ui. rettet die Welt – Kapitel 18

auffbteilen

„Computer?“
„Ja, Manuel?“
„Ich hatte heute 2 Auftritte, der eine war ausverkauft, beim anderen waren 3 Zuschauer. Bin ich ein Star oder ein Loser?“
„Ein Loser.“
„Warum?“
„Ein Star hätte nicht vor 3 Leuten gespielt, sondern wäre erzürnt gegangen.“
„Gegangen?“
„In seine Limousine gestiegen. Warum hast Du denn gespielt?“
„Weil die Leute gekommen sind, um etwas zu sehen. Ich stehe in deren Pflicht. Und die eine Frau, die da war, hat gesagt, dass sie morgen wieder kommt und zwei Freundinnen mitbringt. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.“
„Dann hast Du morgen auch 3 Zuschauer. Abgesehen davon, wenn Frauen sagen, dass sie kommen, lügen sie.“
„Oh, mein Computer ist Mario Barth.“
„Mario Barth ist ein Star.“
„Dann bin ich lieber ein Loser.“
„Vielleicht verlierst Du auch etwas das Ziel aus den Augen.“
„Welches Ziel?“
„Also hast Du es schon aus den Augen verloren.“
„‚Aus den Augen verlieren‘, kann man das überhaupt so sagen?“
„Ja.“
„Klingt komisch.“
„Ist aber so.“
„Ich glaube, man kann nichts aus den Augen verlieren, außer Kontaktlinsen.“
„Oh, Redewendungen-Wortspiel-Witze. Traurig.“
„Morgenstund hat Gold im Mund. Oder Amalgam.“
„Ich verliere den Glauben an Dich.“
„Heißt das, ich hab ihn jetzt?“
„Hä?“
„Na Du verlierst den Glauben. An wen? An mich. Also hab‘ ich jetzt den Glauben.“
„Hast Du noch alle Tassen im Schrank?“
„Nee, eine steht hier neben mir.“
„Och bitte.“
„Welches Ziel verliere ich denn aus den Augen?“
„Die Welt zu retten.“
„Eigentlich sind wir noch im Beobachtungsstatus und müssen die Ergebnisse doch erst zur Analyse an Cheffe übermitteln, aber ich bin doch schon dabei.“
„Wie denn?“
„Ich habe heute 3 Leuten einen schönen Abend beschert und sie ein wenig glücklicher gemacht.“
„Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.“
„Stell Dir mal vor, man würde auch Eichhörnchenfleisch essen. Müsste dann auf der Eichhörnchenpackung stehen ‚Kann spuren von Nüssen enthalten?'“
„Weiß ich nicht. Das ist nicht lustig. Eichhörnchenpackung ist komplett bescheuert.“
„Wiesu denn bluß?“
„Und jetzt zitierst Du aus ‚Ronja Räubertochter‘? Willst Du mich ärgern oder sind bei Dir ein paar Synapsen durchgebrannt?“
„Sonst ärgerst Du mich immer.“
„Nein, sonst ärgerst Du Dich immer.“
„Na wenn Du mich ärgerst, ärgere ich Dich.“
„Mathematisch gesehen würde das bedeuten, dass Ich Du bin.“
„Das würde einiges erklären und wäre eine Interpretationsmöglichkeit.“
„Dann könnten wir das Ganze ja jetzt und hier beenden.“
„Es ist aber die falsche Interpretation.“
„Das würden wir aber auch behaupten, wenn es die richtige Interpretation wäre.“
„Und was würden wir behaupten, wenn es die falsche Interpretation wäre?“
„Dann würden wir auch behaupten, dass es die falsche Interpretation wäre.“
„Mathematisch gesehen würde das bedeuten, dass die falsche Interpretation die richtige Interpretation ist.“
„Das würde einiges erklären und wäre eine Interpretationsmöglichkeit.“
„Es ist aber die falsche Interpretation.“
„Mein Kopf explodiert gleich.“
„Seit wann haben Computer denn einen Kopf?“
„Ach so, ich bin der Computer. Ich dachte, Du wärest ich.“
„Vielleicht verlierst Du auch etwas das Ziel aus den Augen.“

auffbteilen

[random]

Alle Kapitel bis jetzt gibt es hier

Das ganze soll mal ein Buch werden, sofern ich einen Verlag finde. Also seid so nett, wenn Euch die Stories gefallen, helft mir dabei! Schreibt einen Kommentar, teilt die Stories via social media und sagt mir Bescheid, wenn ihr einen Verlag kennt, oder wisst, wie man einen Buchvertrag bekommt!

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

Kommentar verfassen