Was ich nicht leiden kann – 11

Die größte Kombination von „mickrig“ und „asi“ sind jugendliche Schwachmaten, die in der U-Bahn mit ihrem Handy Musik hören – über die externen Lautsprecher. Die sind bei Handys ja bekanntlich kümmerlich und die Tonqualität ist sowieso unter aller Sau. Früher liefen die mit Ghettoblastern durch die Gegend, die können sie sich aber nicht mehr leisten, weil das ganze zusammengeklaute Geld ja für die neuesten Mobiltelefone draufging.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.