Kategorien
texte

Wenn Kettenbriefe vor Dummheit strotzen

 

Auf Facebook geht auf den Pinnwänden mal wieder ein Kettenbrief herum, der lustig immer weiter kopiert wird, obwohl der Inhalt saudumm ist. Aber Leute denken halt nicht nach, bevor sie etwas weiterverbreiten. Er geht so:

Die Chinesen nennen dieses Phänomen “ ein Sack voller Geld“:

Dieses Jahr haben wir vier außergewöhnliche Daten: 1.1.11 / 1.11.11 /11.1.11 / 11.11.11

Zudem hat der Monat Oktober dieses Jahr 5 Sonntage, 5 Montage und 5 Samstage – Das ist nur alle 823 Jahre der Fall.

Wenn Du die letzten beiden Zahlen Deines Geburtsjahres mit dem Alter, welches Du dieses Jahr geworden bist zusammenzählst, erhältst Du die Zahl 111.

Diese Zahl ist dieses Jahr für alle gleich und das bedeutet das Jahr des Geldes!!!

Diese Jahre sind hauptsächlich als „Besitz von Geld“ bekannt.

Dieses chinesische Sprichwort sagt, dass du dies 8 guten Freunden weitersagen musst und das Geld kommt in den nächsten 4 Tagen, wie es durch das Feng-Shui erklärt ist.

Diejenigen, die es nicht weiterleiten, erhalten auch kein Geld. Testet das mal – es ist zwar unglaublich, aber warte ab.

Dieser Kettenbrief tut ein wenig weh.

Das Ding ist, wenn das 8 Freunde weiter posten und von denen wieder 8 und von denen 8 usw. braucht man nur 8 Stufen und es steht nervigerweise auf über 134 Millionen Pinnwänden.

Jetzt zum Inhalt. Bis auf die 4 außergewöhnlichen Daten stimmt da fast nichts, oder ist nicht außergewöhnlich.

Jeder Oktober hat 31 Tage, also immer 3 Tage, die 5mal vorkommen. natürlich sind das immer aufeinanderfolgende Tage, also Sa So Mo, So Mo Di, Di Mi Do, usw. – daher schätze ich mal, dass die Kombi Sa So Mo so ungefähr alle 7 Jahre vorkommt. Die Schaltjahre machen das ein wenig unregelmäßig.

Dass wenn man Geburtsjahr und Alter zusammenzählt auf 111 kommt, ist auch nicht außergewöhnlich, vorausgesetzt man wurde im 20. Jh. geboren. Im 21.Jh. kommt man nur auf 11. Im 19. Jahrhundert auf 211. Klar. Wenn man von der Jahreszahl 1 abzieht ist man 1 Jahr älter, dass man dann wieder addiert, daher komme alle auf die gleich Zahl. Das ist nichts ungewöhnliches und stellt Euch vor im Jahr 2012 komme ich auf 112. Natürlich nur, wenn man schon Geburtstag hatte. Alle, die dieses Jahr noch Geburtstag haben, kommen erst auf 110.

natürlich kommt kein Geld, wenn man es 8 Freunden weitersagt, es gibt auch keine chinesischen Sprichwörter über Kettenbriefe und meines Wissens gilt 4 sogar als eine Unglückszahl im chinesischen, was aber natürlich auch nur Blödsinn ist.

Abgesehen davon sollte man vielleicht noch wissen, dass das Chinesische Neujahr nicht am 1.1. ist, sondern es variiert. Dieses Jahr war es z.B. am 3.2.

Das sind jetzt alles keine Sachen, die ich wusste, weil ich so ein schlauer Kopf bin, denn ich habe es nachgeschaut. Dafür ist das Internet ganz gut. Bitte nicht im Internet irgendeinen Mist kopieren und weiterverbreiten, weil ihr es irgendwo gelesen habt und leichtgläubig seid und nichts überprüft, sondern nutzt es zum Guten. Es ist ein hervorragendes Recherchetool.

Bitte verbreitet keinen Mist weiter.

Was mich aber vollends an der Menschheit zweifeln lässt, ist, dass wenn jemand so einen Kettenbrief postet und darauf hingewiesen wird, meist verärgert reagiert. Und auch wenn er dann feststellt, dass es Blödsinn ist, lernt er meist daraus nichts und lässt beim nächsten Kettenbrief wieder alle Skepsis und Vorsicht fallen und postet ihn wieder. Mist.


Kategorien
entdeckt

Real Madrid gegen 109 Chinesen

 

Real Madrid gegen 109 Chinesen

Aus Anlass des 109. Jubiläums des Sportclubs in Guangzhou in China lud der Club Real Madrid ein, um gegen 109 chinesische Schulkinder zu spielen. Ich frage mich, welches Geschütz die bei einem runderen Jubiläum auffahren?

[random]


Kategorien
alles andere

Gib mir ein Bott!

 

Ein paar unzusammenhängend Gedanken am Montag:

Die Opportunisten Obama, Merkel und Westerwelle sind also nun plötzlich auf der Seite des ägyptischen Volkes, auf der Seite der Demokratie. In China hingegen…

… da unterstützt die Weltpolitik ja tierisch die Demokratiebewegung.

Apropos China. Kann den Chinesen mal einer sagen, dass Gabeln viel geiler sind als Stäbchen?

Übers Wochenende habe ich jetzt „Wikipedia“ zu Ende gelesen. Eigentlich recht nette Lektüre, nur manche Stellen sind echt langweilig. Quasi wie die Bücher von Frank Schätzing (siehe hier). Nur nicht so langatmig.

Auf Facebook hat mich vor ein paar Tagen eine Frau angechattet. Ich hab sie nicht verstanden, vielleicht könnt ihr mir helfen:

Frau: abend kannst du mir ein kleines bott senden wäre lieb
ich: ein was?
Frau: ein kleines schiff
ich: schicken?
Frau: ja schenken
ich: sorry, ich verstehe nicht. Wo soll ich denn ein Schiff herholen?
Frau: aus den geschenken kostet 5 piastar
ich: Sorry, aber wenn Du Dich nicht so ausdrücken kannst, so dass ich Dich verstehe, dann kann ich Dir nicht helfen.
Frau: bin nervös weil ich nicht weiss wie ich das schreiben soll
mann kann doch seinen freunden hier geschenke machen und da gibt es ein kleines schiff
ich: so was mache ich nicht. wozu soll das denn gut sein?
Frau: kann ich ins wasser tuen
ich: ins Wasser? Das ist doch keine echtes Schiff?
Frau: bist du nicht im spiel oder was
ich: in welchem Spiel denn?
Frau: resort world
ich: wieso sollte ich?
Frau: in dem man sich dort anmeldet
ich: warum sollte ich das tun?