Kategorien
texte

Laptop kaputt – Die Welt geht unter!

 

auffbteilen

Heute gibt es schlechte Nachrichten. Ich meine jetzt nicht schlechte Nachrichten in der Weltpolitik oder in der Familie oder sonstige Naturkatastrophen, nein, ich meine schlechte Nachrichten für mich. Mein Laptop hat den Geist aufgegeben. Mein MacBook Pro hat „rien ne vas plus“ und „au revoir“ gesagt – ich wusste gar nicht, dass es französisch kann. Jedenfalls musste ich tatsächlich gestern einen neuen Rechner kaufen.

Es stimmt ja schon, dass ein Mac länger hält, als ein PC. Ungefähr doppelt so lange. Ein Laptop-PC kostet 400 Euro und hält 3 Jahre, wenn man Glück hat, ein Macbook hingegen hält 6. Und kostet 2000 Euro. Woraus man schließen kann, dass Applefreaks keine Ahnung von Mathematik haben.

Was auch kein Wunder ist, da das Rechner-Widget auf dem Mac nicht mal die Punkt-vor-Strich-Regel kennt. Jedenfalls 2000 Euro ärmer habe ich dann gestern Abend versucht, das neue Teil einzurichten, alte Programme rüberzuziehen und so weiter und so fort, einige laufen auf dem neuen Betriebssystem nicht mehr, damit man sich Neue kauft, damit Apple noch mehr Geld kriegt, boah, wenn ich Steve Jobs erwische, bringe ich ihn um!

Apple hat übrigens ein neues Betriebssystem für das iPhone. Da können Nutzer Siri auch eine männliche Stimme geben. Aber leider, jedes mal wenn man ihm eine Frage stellt, sagt er „Da muss ich erst mal meine Frau fragen.“

Man kann die Welt ja nicht nur in Männer und Frauen aufteilen, sondern auch in PC Nutzer und Mac-Nutzer einteilen. Und genauso wie es ein paar Menschen gibt, die weder Mann, noch Frau sind, gibt es auch ein paar Linux-Fans.

Jedenfalls, als endlich alles eingerichtet war, wollte ich etwas ausdrucken, klar, dass das erst mal nicht funktionierte. Habe Druckertreiber runter geladen und alles mögliche versucht…

Kennt ihr die Geschichte mit der Frau, die bei der IT-Hotline anruft und sagt, egal was sie macht, der Bildschirm bleibt schwarz? Die Vergessen hat, den Stromstecker einzustecken? Sagen wir mal so, die Frau bin ich. Ich hatte einfach die Verbindung zwischen Laptop und Drucker nicht eingesteckt.

Ist schon verrückt, mit dem ganzen Computer und Internet Kram, wie schnell sich das entwickelt. Als es noch kein Facebook gab, habe ich mit meiner Polaroid immer Bilder von meinem Essen gemacht und in einem Briefumschlag an alle meine Freunde per Post geschickt.

Ja, das war jetzt lustig, aber das ist nicht schlimm. Ich hatte mal ein Date und sagte zu meiner Begleitung: „Wusstest Du, dass eine Frau zum Lachen zu bringen, der zweitbeste Weg ist, sie ins Bett zu kriegen?“ Natürlich fragte sie: „Wirklich? Was ist denn der beste Weg?“. Ich sagte: „Ein großes Messer.“. Da musste sie lachen.

auffbteilen


Kategorien
videoblog

Die witzige Computer-ist-kaputt Story…

 

Apple, Macbook und Siri Witze

Mein Computer ging kaputt und ich musste einen neuen kaufen, Zeit für Apple, Macbook & Siri Witze in der neuen Folge „ui. der vlog.“:

Hier die Story meiner Computerprobleme: Laptop kaputt – Die Welt geht unter!.

Selbstverständlich solltet ihr, um das Video nicht mit Verspätung, sondern sofort zu bekommen und generell, um einfach mal Danke für die kostenlose Unterhaltung zu sagen, meinen Youtube-Kanal kostenlos abonnieren.

Und statt anzuschauen und weiterzugehen oder vielleicht mit einem “gefällt mir” den Beitrag abzuhaken und ansonsten den Hatern das Feld zu überlasseb, würde ich mich tierisch über Kommentare freuen, auch wenn es nur ein kleines “Danke” ist. Und mit ein paar simplen Klicks kann man meine Videos auch an Freunde weiterleiten, nie verkehrt. 🙂


Kategorien
die geheimen messenger protokolle

Schutzgeld gegen geisteskranke Kommentarschreiber

 

\/\/°4: Ich hab heut einen zweitausend-Euro-Auftrag abgeschlossen.
\/\/°4: Und grad die Rechnung ausgedruckt.
\/\/°4: Das Leben ist schön. Und ich kann eigentlich keine Computer mehr sehn.
\/\/°4: Hmm, ich könnte Bier trinken geh’n. Gute Idee.
uiuiui7: Krieg ich Prozente?
\/\/°4: Warum?
uiuiui7: Keine Ahnung. Schutzgeld.
\/\/°4: Ich glaube nicht.
uiuiui7: dann kann ich nicht garantieren, dass Du unbehelligt bleibst.
\/\/°4: Du kannst deine geisteskranken Kommentarschreiber auf mich hetzen.
uiuiui7: Also zahle!
\/\/°4: Unser Grundstück ist gut befestigt. Und ich hab einen Hund.
uiuiui7: pöh
\/\/°4: Ich trink jetzt glaub ich ein Bier und guck Simpsons.
\/\/°4: Obwohl. Das ist der Anfang vom Ende.
\/\/°4: Zur Entspannung nach der Arbeit Alkohol vorm Fernseher trinken.
\/\/°4: Dadurch sind ganze Zivilisationen untergegangen.
uiuiui7: ich glaube, das ist Dein erster Schritt aus dem Junggesellenstadium.


Kategorien
alles andere

Apple hat mächtige Gegner: Eierbecher

 

Kopfkratzen am Montag. Also erstmal: Ich weiß immer noch nicht, wozu ein I-Pad gut sein soll. Ein Computer ohne Tastatur und ohne TV-Programm auf dem man nicht mal was abstellen kann? Verstehe ich nicht. Im Endeffekt ist das doch ein I-Phone, nur dummerweise größer und man kann noch nicht mal mit telefonieren. Dafür aber billiger.

Das Ipad ist aber für eine Sache überhaupt nicht geeignet: Eier zu halten.

Eierbecher-Designer Michael Neubauer to the Rescue! Er nannte seinen Eierbecher nämlich EiPOTT. Und das stank Apple. Geht gar nicht, sagen die Apple-Spießer und haben drei Anläufe gebraucht, um ihm gerichtlich den Namen, wegen der Klang-ähnlichkeit zu verbieten.

Denn der Eierbecher ist natürlich billiger als das I-Pod. Und dann kann man es verwechseln und aus Versehen das Konkurrenzprodukt Eierbecher kaufen. So so. Sachen gibt es. Leute haben echt Probleme. Und mit so einem Scheiß beschäftigen sich dann die Gerichte?


Kategorien
alles andere

„Improvisiert“ – was ist das noch mal? Kann ich da Texte haben?

 

Vor einiger Zeit bekam ich eine E-Mail:

„Hallo Manuel, bin gerade auf deine Webseite gestoßen. Kennst du vielleicht eine Webseite, wo man Impro-Theaterstücke herunterladen kann oder so etwas in der Art?“

Okay, das macht mich jetzt stutzig. Der möchte den Text von Impro-Theaterstücken haben? Ähm – der ist improvisiert? Verblüfft frage ich nach einer Erläuterung und die kommt auch:

„Also zur Erklärung, wir haben in nächster Zeit eine Feierlichkeit. Zu dieser soll ein Personenstamm von 12 Leuten (gern auch mehr) etwas vorspielen. So eine Art Theater, nur halt komisch.“

Aha. Das verwirrt mich jetzt doch noch mehr. Ich wusste gar nicht, dass Theater nie komisch ist. Allerdings kann ich den Wunsch leider nicht erfüllen, denn „improvisiert“ bedeutet nur mal „improvisiert“.

Ich kann auch niemandem Schokolade ohne Schokolade schicken, was auch schon der Fan des Liedes „Mein Computer und ich“ erfahren musste (siehe hier).

Kategorien
die geheimen messenger protokolle

Bill Gates mit Bart

uiuiui7: Die Deutschen wollen keine Demokratie mehr
\/\/°4: Vernünftig
\/\/°4: Demokratie gibt dem Pöbel viel zu viel Macht. Die Führung der Elite!

uiuiui7: Nur unter bestimmten Voraussetzungen:
uiuiui7: 1. Der Chef darf keinen komischen Bart tragen
uiuiui7: 2. Ich muss der Chef sein
\/\/°4: Schlechte Voraussetzungen für eine funktionierende Monarchie.
uiuiui7: Meinste?
\/\/°4: Ich finde, wir sollten einem Computer die Führung überlassen, der keinerlei ethische Richtlinien besitzt, sondern nur auf Grund logischer Berechnungen zum höchst möglichen Wohlstand pro Person handelt.

\/\/°4: Und zwar Weltweit.
\/\/°4: Das wird ein Spaß.
uiuiui7: Wenn er von Microsoft ist.