Der letzte Jahresrückblick 2010 – September

Mir kommt es so vor, als hätte das letzte Jahre hunderte Monate gehabt, aber da müsen wir jetzt durch. Was soll ich auch anderes machen, ich bin ja schon so gut wie auf dem Hamburger Comedy Pokal (holt Euch noch Restkarten!) und die ui.-Show verursacht natürlich auch viel Zeitmangel bei mir.

So, September 2010:

Lisa Feller findet einen Käfer in ihrer Erbsensuppe, wobei die Suppe nicht von Käfer war und auf Facebook trifft sich daraufhin die Comedy-Elite zum Gagfeuerwerk.

Meine Gedanken zum Thema Meinungsfreiheit, einige kapieren das nämlich grundsätzlich nicht, Bild-Zeitung und ein paar Idioten inklusive.

– Es gab eine neue Folge meiner liebgewonnenen Kolumne: Youtube-Kommentatoren – die Ausgeburt der Hölle

– die beste Laune der Monats gab es dank dieses Mash-Ups von Nirvana und den Jackson 5 . Allerdings war das nichts im Vergleich zur Rap-Battle des Jahrhunderts, staring MC Rene und Hammer-Wolff.

– 11- September und ein paar Spinner wollen Koräne verbrennen, was allerdings immer noch besser ist, als Menschen zu verbrennen.

– Meine Freundin hat einen Artikel geschrieben, wie es ist mit mir Shoppen zu gehen. Pöh.

– Natürlich war ich auch mal erkältet und es gab einen improvisierten Song darüber, dass ich nicht erkältet bin. Aber der Hartz IV-Song “5 Euro mehr” war dann doch etwas beliebter.

– Und Poetry Slammer bekommen ihr fett weg in meinem selbstverständlich nicht korrekten Artikel. Und wo wir bei Rants sind, die Merowinger Straße in Köln, Boutiquen, Boutiquen, Scheiß-Boutiquen. So.

Lisa Feller findet Käfer in Erbsensuppe

Comedy-Kollegin Lisa Feller (LINK) (am 15.9. zu Gast bei der ui.-Show – kommt Alle! Infos hier) hat sich eine Konserve Erbsensuppe gekauft und darin einen Käfer gefunden. „Igitt!“ dachte ich, „Erbsensuppe!“

Käfer in Erbsensuppe - Stillleben von Lisa Feller

Sie fand das auch ekelig, aber nicht wegen der Erbsensuppe (aber mal ehrlich, wieso findet nicht jeder Erbsensuppe ekelig?), sondern wegen des toten Insekts darin. Also postete sie das Bild auf Facebook und die Kommentare gingen los.

Wortspielakrobat Michael Schönen meinte, dass es gut sei, dass es ein Käfer und kein BMW war. Denise berichtete, dass sie mal eine tote Wespe in einer verschlossenen Nudelpackung fand. Kai wurde schlecht, Janosch hingegen lief das Wasser im Mund zusammen, er fand das wohl besser als Speck.

Wortspielakrobat Michael Schönen meldete sich nochmals und sagte „Um den schimmligen Joghurt schneller essen zu können?“, aber das war wahrscheinlich so akrobatisch brillant, dass es keiner verstand. Und was sich reimt, ist gut.

Dann kam noch die Frage auf, ob Lisa Vegetarierin sei. Na, ich denke mal nicht, sonst würde sie wohl kaum Käfer essen! Jost meinte zu erkennen, dass es sich um einen mexikanischen Gewürzkäfer handele, worauf Wortakrobat Michael Schönen meinte, dass es auch eine spanische Fliege sein könne. Den hab ich schon wieder nicht verstanden.

Lena kam vielleicht auf die Lösung und meinte, dass es sich doch um eine Verlosung handele und Lisa die Dose mit dem Käfer habe und mal auf dem Etikett lesen solle, was sie gewonnen habe. Und stand auf der Konserve nicht „Feinkost Käfer“?

Dann könnte sie einen Beschwerdebrief schreiben:

“Liebe Firma Erbsensuppe, ich bin sehr enttäuscht. In ihrem Produkt ‘Feinkost Käfer’ war nur ein Käfer und sehr viel Füllmaterial. Ich halte das für irreführende Werbung…”

Nein, leider nicht, ich fragte bei Lisa nach, die Dose war von den Weight Watchers. Und ja, das ist ihr peinlich, aber ich darf es trotzdem sagen.

Ruediger meinte, dass das Rechtssystem hier in Deutschland doch etwas schade sei, in den USA seien jetzt ca. 10 bis 12 Millionen zu holen. Ich meinte, dass es in Deutschland allerdings bei Beschwerde zumindest ein paar Gratispackungen Erbsensuppe gäbe.

Wortakrobat Michael Schönen hatte eine neue Idee. Es sei ein Verpackungsfehler und sollte eigentlich Kefir sein. Okay, der war gar nicht so schlecht. Thorsten stellte als erster fest, dass der Käfer tatsächlich nichts in der Erbsensuppe zu suchen habe, den es sei ein Kartoffelkäfer. Der sich in der Konserve geirrt hat.

Andreas fragte sich dann als erstes, ob das für oder gegen die Erbsensuppe spreche, dass er tot sei? Ich meinte, dass es auf jeden Fall gegen den Käfer spreche. Auf dem Foto sieht es auch noch so aus, als habe der Käfer gerade auf den Tisch gekackt, allerdings meinte Ulf, es sähe eher aus, als habe da jemand darauf gebissen? Lisa?

Wenke hingegen fand den toten Käfer doch tatsächlich niedlich und Markus wollte, dass der Tierschutzbund angerufen wird. Lisa gab letztendlich zu, auf dem Käfer herumgekaut zu haben und Dirk meinte noch, man solle mal auf die Inhaltsangabe auf der Dose schauen: „Nach Glukose und Aromen steht bestimmt irgendwo Käfer in veränderlichen Gewichtsanteilen…“

Guten Appetit!