Kategorien
alles andere

Die besten Tweets zum #FragNestlé Twitter Megafail

 

Autsch. Eigentlich sollte man doch wissen, was passiert, wenn man eine solche Werbeaktion ins Leben ruft. Der Weltkonzern Nestlé, der – um es untertrieben zu sagen – nicht gerade den besten Ruf hat, hat Twitter als Werbevehikel entdeckt. Unter dem Hashtag #FragNestlé könne man Fragen an den Konzern stellen.

Man muss kein Einstein sein, um zu wissen, dass so etwas meist einen Shitstorm auslöst und jeder halbwegs gescheite Twitterer mit zynische, böswilliger, aber gerechtfertigter Kritik und viel beissendem Humor auf so eine Aktion reagiert. Ist ja schon oft pasiert und eigentlich kann mittlerweile auf so eine dämliche Aktion nur eine Werbeagentur kommen, die noch Telefone mit Wählscheiben hat und keine Ahnung hat, was Internet ist (oder so dumm ist, wie US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump, der gerade unter #AskTrump eine ähnlich Aktion am laufen hat).

So ging die Aktion schon vor einer Woche los (aber heute hat sich Nestle aus Angst vor der ARD-Dokumentation, die gleich läuft, das Hashtag „gekauft“, um es in den Trending Topics zu platzieren):

„Kennen Sie schon #FragNestlé? Wir beantworten Fragen, die wir häufig gestellt bekommen.“

Hier nun eine Auswahl der besten Tweets zu dem Hashtag #FragNestlé:

auffbteilen

https://twitter.com/zckntddy/status/645843631866294273

„Was kostet ein Menschenleben #FragNestlé“



„Wieso ist eurer Meinung nach Wasser kein öffentlichesGut und wieso nehmt ihr es genau diesen Ländern weg die sowieso wenig haben?“

„Warum hattet ihr bezahlte Spitzel bei Attac eingeschleust und die Organisation ausspioniert?



„Gibt es schon genauere Pläne Atemluft in Flaschen abzufüllen und zu verkaufen? „

„Warum kauft ihr Wasserquellen um die öffentliche Versorgung zu verschlechtern und es in Plastikflaschen abgefüllt zu verkaufen?“


„Ab wieviel Tassen Espresso riecht Fußschweiß nach Kaffee ?“

„Hätte Optimus Prime überhaupt ansatzweise eine Chance, gegen die Power Rangers der ersten Staffel?“

„Wann eröffnet der neue Berliner Flughafen?“

„Angenommen Adolf Hitler würde noch leben. Dürfte er dann Nestlé Produkte kaufen oder eher nicht?“

https://twitter.com/Endzeitkind/status/645964222342537216

„Ich glaube Nestlé bereut gerade das ausgegebene Werbebudget.“

https://twitter.com/cmportland/status/645889808536047616

„Wird der Job Ihres Social Media Managers bald frei und gibt es ein Gewinnspiel zu der Kampagne?“

„Darf ich vorstellen die PR Leute die den #FragNestlé ins Leben gerufen haben ….. „

„Stimmt es, dass es bei euren Vorstandssitzungen Katzenbabys in Erdnusssoße gibt?“

„Wäre @SteinbachErika nicht ein imagetechnischer Zugewinn für euer PR-Team? Ab 2017 hätte Sie Kapazitäten frei.“

„Kann es sein das eure PR Abteilung vorher Newtopia produziert hat? #FragNestlé PS:Hab noch Leitungswasser hier.Könnt ihr kaufen.5€/Liter“

auffbteilen


Kategorien
guten morgen ui! texte

Wetten Dass mit Markus Lanz war tatsächlich unterhaltsam (Kritik)

 

Markus Lanz bei Wetten Dass der Hammer

Um es gleich vorneweg zu sagen, die 4. Wetten Dass Sendung war tatsächlich unterhaltsam. Das heißt aber nicht, dass sie gut war. Jeder mittelgute Kleinkünstler könnte unterhaltsamere 2 Stunden aufs Parkett legen und das mit deutlich weniger Aufwand, aber ich war tatsächlich überrascht, dass es nicht so wahnsinnig schlecht war, wie ich erwartet hatte. Und ich hatte tatsächlich nur Kacke erwartet, denn ich habe auch die abgrundtief schlechte erste Sendung gesehen und auch die Zweite, die – obwohl eigentlich gar nicht möglich – noch schlechter als die erste war.

Ich hatte mir nämlich überlegt, soll ich es mir anschauen? Meine große Liebe, Magdalena Neuner nahm teil, da musste ich abwägen. dagegen sprach:

– Markus Lanz moderiert immer noch
– Cindy aus Marzahn ist wieder dabei
– und die besonders perverse Kinderwette ist wieder dabei:

„Die Kinder Ella, Michael, Laura und Hannah Halbfurter wetten, dass sie Kühe am Geschmack der frisch gemolkenen Milch unterscheiden können.“

Hilfe. Ich kann mich ja noch erinnern, wie ein Kind mit einem Pümpel ein Auto zog, wonach Lanz sagte „Was für ein geiler kleiner Junge!“ – ich wollte mir eigentlich nicht antun, was für Sprüche dann Lanz auf Lager hätte – Kinder, Euter, Kühe, Cindy aus Marzahn?

Doch Magdalena hat mich überzeugt, ich musste es schauen. Der gemeinsame Anfangsmonolog von Cindy und Lanz war wieder der Knaller. Könnten die bitte wenigstens 1 guten Autoren beschäftigen? Anscheinend nicht. Aber es war so schlecht, dass es wieder unterhaltsam war. Ich sag ja: Nicht gut, aber unterhaltsam.

Und dann sollte Matthias Schweighöfer einen Flickflack machen. Oh nein, sie probieren wieder gefährliche Dinge! Ich hatte schon vor Augen, wie Schweighöfer in die Fußstapfen von Samuel Koch tritt und einen schlimmen Unfall verursacht – um dann ernsthafter Schauspieler zu werden.

Und dann kam die Kinderwette. Zum Glück eine Außenwette, möglichst weit weg von Lanz. Die Kinder konnten natürlich kaum die Milch der Kühe unterscheiden, sie wussten ja nicht mal die Namen der Kühe auswendig, die standen auf einer Liste – fein nach Milchgeschmack sortiert. Und dann wurde ihnen auch noch möglichst von den Moderatoren Kiewel und Lichter unter die Arme gegriffen, die ihnen quasi alles vorsagten. Das war eine größere Schummelei als damals die Farbstiftwette der Titanic.

Als Lanz mit Denzel Washington über seine Frau sprach, mit der er seit 30 Jahren zusammen ist, blendete es ein Bild von ihm und seiner Tochter ein. Nämlich genau das Bild, dass bei der golden Globe Verleihung viele irrtümlich als ihn mit seiner Ehefrau bezeichneten. Was dann groß in der Welt herumging, dass alle das verwechselten. Nur das ZDF hatte wieder beide Augen geschlossen und bekam davon nichts mit und machte den gleichen Fehler noch einmal. Doofköppe.

Und dann kam der überflüssigste Teil, die Lanz-Challenge. Wieder etwas komplett undurchdachtes, aber immerhin gab es für eine Zuschauerin aus dem Saal eine Reise zu gewinnen. Zitat: „DerTour haut diese Reise raus“ – das ist schon nicht mehr Schleichwerbung, das ist in die Fresse.

Und was war die Challenge? Schafft es Lanz gegen die dümmste Person aus dem ganzen Publikum zu bestehen? Knapp bestanden.

Aber dann kam Magdalena Neuner, sagte etwas total Schlaues zu der Lance Armstrong Sache und sah hinreißend aus und dann hat mir der Rest der Sendung so richtig gut gefallen. Kann die nicht Cindys Assistentin werden das nächste mal?


Und hier noch das passende Video:

Kategorien
alles andere

Was zu Günther Grass‘ Gedicht gesagt werden muss

 

Wenn man bei einem – zugegebenermaßen nicht besonders einfallsreichen – Gedicht von Günther Grass („was gesagt werden muss“), das nichts weiter als eine zu denken gebende Meinung ist, egal ob man zustimmt oder nicht – gleich „Antisemitismus!“ ruft und versucht damit Kritik an Israels Politik zu verurteilen, ist das so schade und traurig und verletzend und richtet so viel mehr Schaden an, als alles was Günther Grass je schreiben könnte.

Es muss doch gestattet sein, jegliche Politik jedweder Regierung, ob die eigene oder eine andere zu kritisieren, ohne dass daraus gleich ein Kindergarten-Skandal gemacht wird.

[random]

Und es ist nun mal so, dass ein „Präventivschlag“ vor der Ära Busch noch undenkbar war und als Das-Geht-Gar-Nicht verurteilt wurde und Präventivschläge sind nicht okay. Und es ist selbstverständlich übel, wenn der Iran Atomwaffen hat, genauso wie es im kalten Krieg übel war, dass de Sowjetunion Atomwaffen hatte, bzw. dass die USA Atomwaffen hatten (je nachdem von welcher Seite man schaute).

Es ist – rein logisch betrachtet – selbstverständlich klar, dass ein Land, das noch keine Atomwaffen hat, es nicht versteht, wenn ein Land, das Atomwaffen hat, sagt: „Nein, ihr dürft keine Atomwaffen haben“.

Ich denke mal Günther Grass ist vollkommen egal, wer in diesem Spiel Israel und wer Iran ist. Wenn der Iran ein blühende Demokratie mit Atomwaffen wäre und Israel eine Diktatur, dann hätte er das Gedicht genauso geschrieben.

Können wir uns jetzt wieder wichtigen Dingen zuwenden, zum Beispiel der Diktatur der Kirche im eigenen Land, die uns untersagt, diesen Freitag zu tanzen? Footlose oder was?


Kategorien
das improvisierte lied am freitag

Hurra, Hurra, Sonntagsbrötchen!

 

Gibt es etwas geileres als Sonntagsbrötchen? Natürlich nicht, daher heute das improvisierte Lied am Freitag zu diesem Thema (inklusive versteckter Kirchen-Kritik). Viel Vergnügen:

Und wer es lieber nur hören will:

[audio:https://uiuiuiuiuiuiui.de/wp-content/uploads/2011/09/Hurra-Hurra-Sonntagsbrötchen.mp3|titles=Hurra, Hurra, Sonntagsbrötchen!]

oder als kostenloser mp3 download: Hurra, Hurra, Sonntagsbrötchen!


Und nun noch der Text zum Mitsingen:


Es ist einfach ein Segen
den tut’s schon seit ein paar Jahren geben.
Ich finde es richtig toll
und ich sage dazu „jawoll!“

Es gibt – hurra, hurra! – sonntags Brötchen!
Ich wusste nicht, was ich vorher tat.
Es ist nur noch eine Frage der Zeit,
dann gibt’s auch endlich sonntags Supermarkt.

Hallelujah – uh uh
Hallelujah – uh uh

Das tut vielleicht die Kirchen stören,
doch die sollen erst mal vor ihrer Haustür kehren,
denn die halten sich ja auch nicht daran,
sondern sie haben sonntags auf und da kommen am meisten Menschen an!

Halleluja – ich bin so froh,
ich kriege sonntags auch mein tolles Frühstück mit Brötchen-Niveau!
Ich bin so froh!

Nur eine Sache könnte man noch machen
und zwar die Kirchen schließen.
Denn sie müssen ja den anderen erzählen, wie man das Leben zu führen hat
und das finde ich eine ziemliche Anmaßung,
vor allem wenn man selbst vom Leben überhaupt keine Ahnung hat.

Das ist jetzt viel zu tiefgründig –

ich will Brötchen, ich bin froh, dass es Sonntagsbrötchen gibt!
Ich bin so froh, so froh, Halleluja!
Sonntagsbrötchen machen mein Leben lebenswert
und daran ist niemals was verkehrt.

Kategorien
texte

Das Supertalent auf RTL: Ein Haufen Exkremente

 

Ich habe es wieder getan, sorry. Ich habe gerade das Supertalent geschaut, ich konnte mich nicht zurückhalten. Wie Autounfall-Gaffer konnte ich mich auch nicht zurückhalten, um mich an dem Elend zu erfreuen. Wahrscheinlich ist das ja auch der Quotentrick der Show. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Millionen Menschen diesen Schund toll finden, wahrscheinlich finden sie die Sendung so beschissen, dass man nicht wegschauen kann. Ich hoffe es zumindest. Dem Sender RTL ist es ja egal, wer schaut, Hauptsache die Quote stimmt.

[random_content]

Nun gut, ich gebe zu, die Überschrift habe ich mir schon vorher ausgedacht, ich weiß auch gar nicht, was sie bedeutet. Vielleicht werde ich ja heute, im Gegensatz zum letzten Mal überrascht und eines besseren belehrt. Hier also die ausführliche Kritik zur Sendung „Das Supertalent“ vom 22. Oktober 2011 auf RTL:

So, es kann losgehen. Mit dem Publikum im Saal wurde extensiv klatschen, jubeln und buhen geübt, damit die sich auch ja an die Anweisungen der Einheizer halten. Natürlich lief da die Kamera schon mit, damit man nachher die Auftritte so zusammenschneiden kann, wie man will. Wir erinnern uns an die Amy Winehouse Imitatorin, die angeblich ausgebuht wurde, als sie auf die Bühne kam, denn so kurz nach dem Tod der Sängerin macht man das ja nicht. Nur: Die Sendung wurde kurz nach dem Tod ausgestrahlt, die Aufzeichnung war schon Monate vorher, als sie noch lebte. Bei der Aufzeichnung hat niemand gebuht. Man ist den Redakteuren komplett ausgeliefert – ob Talent oder nicht. Und die human Touch – Stories sind sicherlich auch nicht alle echt. Viele der Kandidaten haben sich ja auch nicht beworben, sondern wurden von der Redaktion ausgesucht und angeschrieben. Ich kenne sogar ein paar, die dankend abgelehnt haben.

Die Sprüche von Dieter Bohlen sind natürlich auch nicht spontan von ihm, sondern von Gag-Autoren im Vorfeld geschrieben. Und vielleicht haben die Damen der Jury diese Salbe, die – als ich noch in einer TV-Redaktion arbeitete – wir immer benutzten, wenn jemand auf Kommando Tränen der Rührung zeigen sollte. Auf geht’s:

Kandidat Nr. 1: Hassan

Human Touch Story: Er hat mal auf einem Homevideo komisch getanzt, das wurde ein Internet-Hit, darum ist er hier. Ah ja.

Sein Talent: Er kann nicht Tanzen. Hat er ja auch nie behauptet. Aber RTL hat natürlich gefragt, ob er seinen Apachen-Tanz machen kann. Damit man sich nicht nur über Türken, sondern auch über Indianer lustig macht.

Er hüpft auf und ab, nicht was nicht jeder kann, der nicht im Rollstuhl sitzt. Dieter Bohlen fand es lustig, weil es was Neues war. Echt? Was Neues? Beste Samstagabend-Unterhaltung. Warum nochmal hat das Quote? Na, ich schaue ja auch zu.

Kandidat Nr. 2: David Medlini

Human Touch Story: Nix.

sein Talent: Entfesselungskünstler aus Budapest. Natürlich hat der sich auch nicht beworben, sondern wurde gefunden. Und bestimmt bezahlt. Und er lässt sich einfrieren in einen Eisblock, einen Tag vorher. Und dann in der Sendung wieder rausholen. Warum?

Der Poptitan hat übrigens Zweifel. Ich auch. Es wurde ja nicht kontrolliert, ob der 20 Stunden im -30 Grad kalten Kühllaster war. Das Eis wäre auch an seinem Gesicht festgefroren und er wäre tot. Ich bin mir fast sicher, die haben den da kurz vorher reingeschweist. Und das Beweis Supertalent-Tuch, dass ihm mitgegeben wurde, das gefroren hätte sein sollen, war auch nicht gefroren.


Kandidatin Nr. 3: Annika Münchgesang

Singt eigene Texte mit und ohne Sinn, kann natürlich nicht singen und ist natürlich auch nur da, damit sie gemobbt werden kann von der Masse und von der Jury mit lustigen Sprüchen bedacht werden kann. Und sie will ihren echten Namen, keinen Künstlernamen. Natürlich heißt sie wirklich Münchgesang. Nie im Leben, hat sich bestimmt auch ein listiger Redakteur ausgedacht.

Der Gag: Sie sagt es sei eine Eigenkomposition, singt aber „Von den blauen Bergen kommen wir“ mit anderem Text. Das ist der Aufhänger. Lustig. Wobei Ballermann-Schlager doch auch nicht schlechter sind.

Und die Motsi bringt das Dummdumm-Publikum dazu, dass alle mitsingen.

Kandidatin Nr. 4: Fabienne

Human Touch Story: War letztes Jahr schon dabei und ist nicht ins Halbfinale gekommen und hat jetzt viel geübt. Das reicht schon als Story? Hm. Ach, jetzt hat sie eine andere Haarfarbe.

ihr Talent: Sie ist 15 Jahre alt und singt. Und Dieter Bohlen sagt, dass sie hübsch sei. Optik 1. Igitt. Warum dürfen eigentlich 15-jährige in Samstag-Abend-Unterhaltungsshows auftreten? Gibt es keinen Jugendschutz für sowas?

Sie singt sehr schön und sauber, aber Bohlen hat sich Kopfhörer aufgesetzt. Damit es schneller, um ist? Ach nee, um so zu tun, als ob er es dann genauer hören kann. Als ob er so gute Ohren hat. Ich bin am Zweifeln, ob die nicht einfach ein komplettes Playback abgespielt haben, so perfekt klang das, so ordentlich abgemischt oder ob sie danach nicht zumindest mit Autotune – wie beim britischen X-factor nachgeholfen haben. Kann ich nicht beurteilen. Aber da Dieter Bohlen sagt, sie würde die Töne nicht richtig treffen, vor allem in der Strophe und es sei nur eine 2- muss da was nachbearbeitet sein oder er hört tatsächlich gar nichts.

Kandidatin Nr. 5: Anita, die stärkste Frau der Welt

Na endlich mal was für mich, aber was passiert, mein Eye-TV fürs Fernsehen am Computer geht kaputt. Das ist aber auch eine Scheiße. Angeblich kann ich da vor und zurückspulen, von wegen, Pustekuchen. Ich habe aber auch ein Pech.

So geht wieder. Sie trägt die beiden Jury-Frauen durch die Gegend und das wird in Zeitlupe gezeigt, während sie vor Anstrengung stöhnt. Komischerweise nicht in Zeitlupe. Ist bestimmt drübergelegt, damit es sexy klingt. Das Stöhnen klingt auch nicht nach Anstrengung, sondern nach Lust. Na mir soll es Recht sein.

Dann verbiegt sie eine Eisenstange mit ihrem Dickschädel, aber Motsi kann das auch. Wohl doch nicht so schwer, alter Zirkustrick. Jetzt stemmt sie noch Männer, mir ist aber die Lust vergangen, weil alles in Super-Zeitlupe läuft und mit dramatischer Musik unterlegt wird. Ohne Zeitlupe wäre die Sendung nur eine halbe Stunde lang und irgendein Schnittredakteur gehört mal ordentlich zurecht gestutzt. Langweilig.
Die Kandidatin hatte natürlich auch nicht das Supertalent gesucht, sondern wurde von der Redaktion kontaktiert. Und schon wieder Zeitlupe. Übel. Ach, Bohlen schafft sie übrigens nicht zu stemmen und es gibt ihm wieder die Möglichkeit überalterte Frauenbilder rauszukotzen und Sprüche gegen starke Frauen zu kloppen.


Kandidat Nr. 6: Irgendjemand, der bei „Schwiegertochter gesucht“ war und damit Cross-Promotion für RTL macht. Selbstverständlich hat das nichts mehr mit Talentwettbewerb zu tun und RTL hat das sicherlich so eingefädelt und ich mache mal eine Pause und lasse ihn unkommentiert.

Kandidat Nr. 7: Ist doch egal, die Fußballerfrau aus der Jury ist sehr hübsch. Das ist doch genug, um einzuschalten.

Der Kandidat ist übrigens ein Beatboxer, mit der Human Touch Story, dass er zu schwer ist, aber das ist egal, der beste Beatboxer bin eh ich, wie man hier sieht.

Leider war der Kandidat echt gut und arbeitet mit einer Loop-Station. Motsi sagt, sie habe so etwas noch nie gesehen. Dieter auch. Na ja, dann haben die wohl die letzten 20 Jahre geschlafen, Beardyman sagt ihr wohl nix.

Kandidat Nr. 8:

Jemand tanzt auf Krücken. Weil das vor Jahren ja mal der Hit im Internet war. Ich bin mir sicher Motsi und Dieter haben so etwas noch nie gesehen oder werden es zumindest sagen. Der Vortrag wird wieder durch viele Zeitlupen unterbrochen. Ich lese nebenbei ein Buch, das kann kein Pupser im Schnittraum versauen. Ich würde gerne mal mit jemand Verantwortlichem reden. Produzieren Scheiße und haben kein Gewissen. Ich kenn da ein Land, das gerade ihren verrückten Diktator verloren hat. Vielleicht wäre das ja was für die Produzenten?

Kandidaten Nr. 9:

Schattentheater. Hat wahrscheinlich noch niemand von der Jury jemals gesehen. Ich habe keine Lust mehr, egal wie gut die auch sind. Ob bei Schattenspielen auch Zeitlupenwiederholungen kommen? Die machen eh nur Pilobolus nach. Wahrscheinlich weil die echten Pilobolus zu teuer waren für RTL. Ach kuck mal, den einen der Tänzer kenne ich sogar. Die wurden wohl tatsächlich zusammengestellt, um günstig den berühmten Clip der US-Tanzgruppe Pilobolus nachzumachen. Krass. Plagiate. billig. schade. Pilobolus tourt übrigens mit ihrer Show „Shadowland“ durch Deutschland und ist eigentlich bekannt durch ihren „Wetten Dass…“-Auftritt. Na sowas.

Kandidat Nr. 10: Lothar macht irgendwas. Ich geh mal kacken.

Hat der jetzt gehüpft und getanzt wie Kandidat Nr. 1? Die Aufmerksamkeitsspanne der RTL-Zuschauer wird aber auch nicht überschätzt. Ach so, er zeiht sich dabei aus. Au weia. Der Schnitt wird allerdings jetzt nur noch eine Frechheit, schlimmer als erste Experimente einer Video-AG an einer Schule in den 80er Jahren, Worte 5 Mal wiederholen, weil es ja so lustig ist, die Produktionsgesellschaft soll mal ihren Praktikanten von den Reglern wegholen.

Ausziehen! Äh, aufhören! Haben sie wieder einen armen Arbeitslosen gefunden, der sich für ein paar Euro und paar Sekunden Aufmerksamkeit vom Publikum erniedrigen und mobben lässt. Irgendwann wird sich einer dieser Kandidaten umbringen (wie bei den Nachmittags-Talkshows in den USA), dann wird das Geschrei groß sein. Hoffentlich muss sich dann jemand mal vor Gericht verantworten.

Kandidat Nr. 11: Ein Typ erzählt, dass er Altenpfleger sei und sich damit über Wasser halte und eigentlich Musiker sei. Na ist doch okay. Und seine Mutter hat Krebs. Deswegen geht er zum Supertalent. Nein! Und die Ärzte konnten ihr kaum helfen und er hat sie überzeugt zu einer Heilerin zu gehen. So, jetzt ist Schluss. Das ist kriminell. Jetzt werden auch noch Scharlatane beworben, na Klasse. Und hiermit breche ich den Versuch mir das noch einmal anzuschauen ab, ich kann nicht mehr, tut mir leid.

Kategorien
alles andere

Wohnzimmertheater

Mein 25. Videoblog. Haltet durch, er ist etwas lang, aber es gab auch recht viele Auftritte gestern bei der Offenen Bühne im Wohnzimmertheater, die kurz rezensiert werden müssten. Meine Güte, ich rege mich zu schnell auf, und zwar über Rokoko-Jongleure, Liedermacher, die nur eine Melodiezeile können, schreiende Weihnachtshasser und sonstige Spacken. Bin ja selber einer.

Kategorien
alles andere

Marcel Reich-Ranicki und Thomas Gottschalk retten das Fernsehen

Heute Abend findet ja die Debatte von der ganz Deutschland spricht statt. Ich werde mir das ganze nicht anschauen. Wozu auch? Die beiden diskutieren übers Fernsehen? Im Fernsehen? Das ist ja wie bloggen über Blogs. Und in den Berichten danach, wird dann im Fernsehen darüber diskutiert, wie im Fernsehen über Fernsehen diskutiert wird?

Brauche ich nicht, braucht niemand. Vor allen Dingen hieß es doch, dass eine Diskussion mit den Intendanten, den Senderchefs stattfinden würde. Ranicki gegen die TV-Bosse. Die TV-Bosse kommen allerdings nicht, nur der Moderator Thomas Gottschalk ist da. Ja, wie – das ist doch dann keine Diskussion? da kann Ranicki auch einfach eine Rede halten, was sowohl interessanter, lehrreicher als auch unterhaltsamer wäre – und übrigens beim Fernsehpreis auch war, bevor da eine langbeinige Blondlocke einschreitet und aus dem Hut gezauberte Vorschläge zur Güte zaubert, um die Rede des Kritikers zu beenden.

Und Gottschalk wird nun heute Abend das deutsche Fernsehprogramm verteidigen? Gottschalk? Und was kommt als nächstes, Bushido verteidigt den Buchhandel, Mario Barth den deutschen Humor, Bild den Journalismus und Daniel Küblböck die Qualität der aktuellen Musikproduktionen? Land und Leute?

Übrigens, wo war denn bei der Preisverleihung der Skandal? Ich sah überhaupt keinen Eklat. Ranicki geht hin und sagt, wie scheiße das TV-Programm ist. Gott, da wäre jetzt von alleine niemand drauf gekommen. Ohne scheiß, was erwartet man, dass er sich für den Preis bedankt und den Müll im TV lobt? Wenn irgendjemand sagt, dass die deutsche Musikindustrie in den letzten 10 Jahren nur Müll produziert hat, dann werden auch nur ein paar Schlagersänger und Dieter Bohlen Einspruch erheben. Wenn jemand schreibt, dass die meisten Blogs stinkelangweilig zu lesen sind, kommt als Kommentar auch nur „alt.“

Und sowieso, der Typ ist Kritiker von Beruf. Ein Kritiker, der nicht kritisiert, hat den Beruf verfehlt. Reich-Ranicki hat genau den Erwartungen entsprechend gehandelt, alles andere wäre ein Skandal, sonst nichts. Der eigentliche Skandal ist ja, dass nicht jeder möglichst oft darauf hinweist, wie Hirnlos das Fernsehen ist, sondern dass es einen wie Marcel Reich-Ranicki braucht, um das auszusprechen.

Ich wusste ja nicht, dass er das nur tat, um auch mal wieder eine Sendung im TV zu haben, aber das Ergebnis muss ich mir nicht anschauen. Es ändert ja nichts, es wird kurz darüber berichtet und bald ist alles vergessen und die Gerichtsshows und die Casting-Mobbing-Shows laufen immer noch.