Schlagwort: peinlich (Seite 2 von 2)

Der AStA war schon imer peinlich, auch in Indien

Eine weitere Folge „This Interview is over!“, wieder aus Indien. Zu Gast im Studio: 2 hitzköpfige StuPa-Nachwuchs-Politiker. Und im Gegensatz zu Deutschland, wo rhetorisch versiert stundenlang um unwichtige Dinge debattiert und gestritten wird und sich nie geeiniget wird, aber man sich für wichtig hält, nehmen diese beiden lieber gleich die Fäuste in die Hand und sind sich nicht zu blöd dafür, die ganze TV-Nation an dieser Peinlichkeit teilhaben zu lassen. Wahrscheinlich ging es um etwas Unwichtiges.

Schlägerei unter Radsportprofis


Ich weiß gar nicht, wie ich gerade auf das Thema komme, ich weiß noch nicht mal mehr, wann die Tour de France ist. Radsport interessiert mich schon lange nicht mehr, seit den immer wieder vorkommenden Doping-Skandalen halte ich Radsportprofis allesamt für strohdumm. Erik Zabel eingeschlossen. Und diesen Superhelden-Ami sowieso. Jan Ulrich erst recht.

Dass ich Radsportprofis nicht leiden kann, wurde ja schon in einem meiner ersten improvisierten Lieder „Doping im Radsport“ klar. Radsportprofis sind einfach peinlich.

Bei den Gedanken daran, viel mir dann ein Videoausschnitt ein, den ich mal gesehen hatte: Was ist noch peinlicher als Radsportprofis? Richtig, prügelnde Radsportprofis. Diese dürren Hemdchen in Leggings mit Arschpolster, wenn sie versuchen sich zu kloppen, das kann selbst ein Pazifist wie ich besser:

Natürlich habe ich dann auch noch ein bisschen weiter gesucht und eine böse Brückenaktion gefunden:

Ich denke allerdings, dass die Fake ist. Und wenn nicht, dann sollte der Typ der das getan hat, wegen versuchten Totschlags im Knast sitzen. Und dann gibt es noch diese nette Situation der Kategorie: „Zu früh gefreut“:

Und wenn jetzt jemand ankommt und „alt!“ ruft, dann schlag ich ihm in die Fresse!

Die Weihnachtsparade

Zum Fest etwas aus meinem Giftschrank. Eine neue Serie, nicht jeden, aber wenn, dann samstags. Diese Videos sind schon an die 10 Jahre alt und ich konnte sie jetzt digitalisieren. Es handelt sich dabei ums Hamburger uni-tv, eine Gruppe Studenten, die die kargen Möglichkeiten des journalistischen Instituts nutzten, um eine monatliche Fernsehsendung im Offenen Kanal zu produzieren.

Ich hatte da eine Kolumne. In dieser besuchte ich, die damals zum ersten Mal stattfindende Weihnachtsparade durch die Mönckebergstraße. Lasst Euch nicht von Äußerlichkeiten ablenken.

Neuere Beiträge »

© 2024 uiuiuiuiuiuiui.de

Theme von Anders NorénHoch ↑