Kategorien
Gastartikel von Michael Ulbts

Endlich wieder Hoffnung auf bessere Politik!

 

bessere politik

Lange Zeit waren viele Menschen davon überzeugt, dass wir dieser Politik in Europa einfach ausgeliefert sind. Viele Menschen hatten sich schon damit abgefunden, dass es wohl ewig so weitergeht. Bis… ja bis dieser Mann sich entschlossen hat seine Kamera anzumachen und von sich selbst in der Mehrzahl sprechend diese mit großartigen Argumenten gestützten Forderungen publik zu machen:

auffbteilen

https://www.youtube.com/watch?v=FXs6-cgOP88

auffbteilen

[random]

Bitte unterstützt diesen Helden und deilt es, deilt es, deilt es!


Kategorien
tweets der woche

Die besten Tweets der Woche

 

Was gibt’s Neues auf Twitter?

RTL, Politik, Windows, Piraten, Nutella, Adidas…

https://twitter.com/Goldspielzeug/status/305587375285874688


Kategorien
alles andere

Was zu Günther Grass‘ Gedicht gesagt werden muss

 

Wenn man bei einem – zugegebenermaßen nicht besonders einfallsreichen – Gedicht von Günther Grass („was gesagt werden muss“), das nichts weiter als eine zu denken gebende Meinung ist, egal ob man zustimmt oder nicht – gleich „Antisemitismus!“ ruft und versucht damit Kritik an Israels Politik zu verurteilen, ist das so schade und traurig und verletzend und richtet so viel mehr Schaden an, als alles was Günther Grass je schreiben könnte.

Es muss doch gestattet sein, jegliche Politik jedweder Regierung, ob die eigene oder eine andere zu kritisieren, ohne dass daraus gleich ein Kindergarten-Skandal gemacht wird.

[random]

Und es ist nun mal so, dass ein „Präventivschlag“ vor der Ära Busch noch undenkbar war und als Das-Geht-Gar-Nicht verurteilt wurde und Präventivschläge sind nicht okay. Und es ist selbstverständlich übel, wenn der Iran Atomwaffen hat, genauso wie es im kalten Krieg übel war, dass de Sowjetunion Atomwaffen hatte, bzw. dass die USA Atomwaffen hatten (je nachdem von welcher Seite man schaute).

Es ist – rein logisch betrachtet – selbstverständlich klar, dass ein Land, das noch keine Atomwaffen hat, es nicht versteht, wenn ein Land, das Atomwaffen hat, sagt: „Nein, ihr dürft keine Atomwaffen haben“.

Ich denke mal Günther Grass ist vollkommen egal, wer in diesem Spiel Israel und wer Iran ist. Wenn der Iran ein blühende Demokratie mit Atomwaffen wäre und Israel eine Diktatur, dann hätte er das Gedicht genauso geschrieben.

Können wir uns jetzt wieder wichtigen Dingen zuwenden, zum Beispiel der Diktatur der Kirche im eigenen Land, die uns untersagt, diesen Freitag zu tanzen? Footlose oder was?


Kategorien
texte

Guttenberg im Land der Spinner

 

Ich fasse es nicht, laut Umfragen sind nur 50% gegen eine Rückkehr von Guttenberg in die Politik. Was ist denn da los? Sind wir ein Land voller Spinner? Wir machen uns über Italien lustig, dass sich Berlusconi so lange an der Macht halten konnte, sind aber nicht großartig dagegen, dass ein Betrüger bei uns zurückkehrt? Was kommt als nächstes, die Demokratie abschaffen und zurück zu einem König?

Na aber der Guttenberg, der ist doch so sympathisch.

Nein, der ist schmierig.

Na, aber der Guttenberg hat doch seine Fehler zugegeben, der hat eine zweite Chance verdient.

Nein, er hat seine Fehler zunächst nicht zugegeben, sondern abgestritten. Und nur weil fleissige Helferlein im Internet alle seine Plagiate zusammengetragen haben, war der Druck so groß, dass er es eingestehen musste, aber nicht bevor er noch eine Menge Ausflüchte suchte, um sich an seiner Macht zu halten. Erst als es nicht mehr ging, gab er es zu. Und dann wurde auch noch das Verfahren eingestellt, gegen Zahlung von € 20.000 an die deutsche Kinderkrebshilfe. Also mit ein wenig Geld sich die Unschuld kaufen, na das wir Italien ja tatsächlich immer ähnlicher, nur dass es hier offen läuft und anscheinend nicht stört.

Ein Blogger hatte eine tolle Idee. „Das kotzende Einhorn“ schrieb der Staatsanwaltschaft, sie solle das Verfahren doch wieder aufnehmen, er würde dafür € 21.000 an die Deutsche Kinderkrebshilfe spenden. Eine grandiose Idee. Wenn Guttenberg sich Freunde kaufen kann, warum nicht alle?

Wobei ein Kommentator bei ihm schrieb, dass vielleicht gar nicht so viel Geld nötig sei:

„Man müsste doch die 20k € in Relation zum Besitz/Einkommen des feinen Herrn setzen. Bei Geldstrafen wird ja auch ein Tagessatz angenommen. Sind dann überhaupt 21k € nötig?“

Abgesehen davon, ist es natürlich immer gut, für die Deutsche Kinderkrebshilfe zu spenden. Aber sich auf dem Rücken einer gemeinnützigen Organisation rein zu waschen, das ist mehr als Panne.

Dennoch gibt es – zum Beispiel auf Facebook – massenhaft Guttenberg-Fans, die für ihn in die Bresche springen:

„Sein Fehler war, es nicht gleich zuzugeben. Das ist alles.“

Na, wenn das alles war, dann ist es auch okay, im Kaufhaus zu klauen, wenn man danach sagt, dass man es getan hat. Und wenn man es nicht sofort sagt, dann war es nur ein Fehler.

Die selbe Person schrieb an anderer Stelle:

„Was zählt, ist dass er ein guter Politiker ist. Solche braucht das Land. So überzeugte. Partei ist wurscht, Ausbildung ist wurscht. Ehrlich für ihre Überzeugung und zum Wohl des Landes eintreten, das ist wichtig.“

Ähm … verstehen echt so viele Menschen das Wort „ehrlich“ nicht?

Was mich aber aufregt, sind die Vergleiche, dass andere auch schlimme Sachen gemacht haben, weit Schlimmere. Na dann, kann man ja fast alle Betrüger in Ruhe lassen, weil es irgendwo ja welche gibt, die noch schlimmer waren. Das ist wirklich Unfug. Natürlich gibt es schlimmere Politiker als Guttenberg und natürlich gibt es bewegendere Dinge. Das heißt trotzdem nicht, dass man einen Lügner und Betrüger wie ihn akzeptieren muss, nur weil es noch schlimmere Sachen gibt. Wenn ein Kaufhausdieb gestellt wird, kann er sich ja auch nicht verteidigen mit „es gibt schlimmere und weltbewegendere Sachen, lasst mich in Ruhe!“. Und ein Politiker, von dem ich vermute, dass er Dreck am Stecken hat ist mir immer noch lieber, als ein Poliziker, von dem ich es weiß. So schlimm das auch ist. Aber es gibt kein schwächeres Argument als „Die anderen Politiker sind auch keine Heiligen“.

Nur darauf argumentiert die Besagte wieder fern jeder Logik:

„Wie gross ist die Chance, dass ein Politiker, der schon mal erwischt worden ist, das nochmal macht? Grad im Fall TvG wohl gering. Da haben ja alle die Augen drauf.
Einer, bei dem man es vermutet… hmmm, WARUM vermutet man denn das? Wenn’s schon so weit ist, dass die Öffentlichkeit was vermutet, ist doch anzunehmen, dass der wirklich Dreck am Stecken hat, man es nur nicht nachweisen kann.
Da ist mir der reuige Erwischte lieber.“

So ein totaler Quatsch. Oder ironisch:

Stimmt, man sollte alle Positionen mit überführten Kriminellen besetzen, die Chance, dass er es nochmal macht, ist gering. Berlusconi lassen wir mal als „Ausnahmen bestätigen die Regel“ weg.
Ich kaufe meinen Wein auch nur noch bei Leuten, die wegen Weinpanscherei überführt wurden, denn diemachen das ja nicht wieder. Als Handwerker stelle ich nur noch die Leute ein, die für den Pfusch beim Kölner U-Bahn-Bau verantwortlich waren und als Polizeichef hätte ich gerne einen Ex-Mörder. Und, dass er was nochmal macht? Es ist ja nicht so, dass er wine weitere Doktorarbeit in Planung hätte.

Aber es gibt noch weit schlimmere geistig offensichtlich verwirrte Guttenberg-Unterstützer. Die schreiben dann so etwaswaswas:

„ja denke er hätte es glei sagfn solln..ansonsten finde ich ihn sehr fähig“

Genau wegen solcher Statements sind so viele Betrüger in der Politik unterwegs, weil sich das dumme Volk eh alles vorsetzen lässt. Das ganze Hickhack um seine Doktorarbeit hat ja nur davon abgelenkt, dass der Kerl auch sonst zu nichts fähig ist.

Und dann schrieb sie noch „aber er sorgte für frischen wind“ und „man hat ihm ja nicht die zeit gelassen das zu beweisen..ganz schnell hat man gesucht gesucht, gefunden“

Meine Fresse. Nenne mal einen frischen Wind: sag mal ein Beispiel, „sorgte für frischen Wind“, „guter Politiker“ – das sind alles nur Floskeln, die die Gutti-Fans irgendwo aufgeschnappt haben, als sie aus ihren Löchern krochen als sein Personenkult anfing. Das sind komischerweise immer Leute, die dann kein einziges Beispiel nennen können, weil sie sich vorher gar nicht für Politik interessiert haben.

Fakt ist, dass Politiker, wenn sie als Verbrecher überführt wurden, nicht einfach mal ein paar Monate Pause machen sollten und zack zurückkehren, sondern auch erst mal ihre Strafe kriegen sollten. Und nicht einfach Verfahren gegen Zahlung von lächerlichen 20.000 Euro einstellen.

Der Mann ist ein Betrüger, hat das ansehen der Politik, der Uni und von jedem Dr. beschmutzt und hat vor allem erst mal, als die Vorwürfe kamen, geleugnet, was das Zeug hält.

Toller Mann.


Kategorien
die ui.-Show

3 min. ui.-Show – Folge 8

 

Diesmal ein wenig Talk, Politik und dann ein Ausschnitt Stand-Up Comedy vom Ulbtsmichel.


Die nächste ui.-Show findet am Mi., 1.12. statt (im Severins-Burg-Theater in Köln, Eifelstr. 33, 20 Uhr) mit den Gästen Hildegart Scholten, Martin Spitzer und den Saugstaubern – alle genauere Infos gibt es hier.

ui. verlost 3 x 2 Freikarten, einfach eine mail mit „gewinnegewinngewinne“ an mail@uiuiuiuiuiuiui.de

Kategorien
alles andere

Die schlechtesten Filme der Welt: Sextette

 

Platz 3 der schlechtesten Filme aller Zeiten: Sextette (1978)

Eine Musik-Komödie eine Verfilmung des gleichnamigen Broadway-Musicals. Mae West, eine der legendären Hollywood Sex-Göttinnen, spielt eine Sex-Göttin, mit der alle Teilnehmer einer internationalen Konferenz (so etwas wie der G-20 Gipfel) Sex haben wollen, vor allen Dingen die Russen.

[random]

Mae West war sicherlich mal unwiderstelich, aber der Film wurde 1978 gedreht, da war sie bereits 83 Jahre alt und konnte kaum mehr laufen. Nicht gerade passend für die Rolle. Des Weiteren gehen Gerüchte um, dass sie unter ihrem Rock einen Stock trug, um überhaupt gehen zu können und dass sie sich die Texte nicht merken konnte und daher einen Knopf im Ohr trug.

Das sind sicherlich nur Gerüchte, aber Timothy Dalton kann den Film auch nicht retten, da er singen muss „young and beautiful, your looks will never be gone“.

Hier geht es zum Überblick der 7 schlechtesten Filme aller Zeiten

Kategorien
alles andere

Countdown Hillary Clinton

Okay, okay, die Pressemeldungen überschlagen sich heute. Wer darf sich später am Tag (oder später die Woche) damit rühmen, als erstes über den Rücktritt Hillary Clintons im Rennen um den demokratischen Präsidentschaftskandidaten zu berichten?

Aber was soll ich sagen, das Rennen ist unfair! Frühstart! Einige haben schon gesagt sie trete zurück. Web.de zum Beispiel. Auf cnn.com wird seit 23 Minuten die Meldung dementiert. Aber jetzt ist schon zu spät. Jetzt kann sie eigentlich gar nicht mehr anders. Gut, konnte sie vor einem Monat auch nicht, aber ich frage mich, auf wie vielen Blogs heute schon steht, dass sie bereits zurückgetreten sei.

Man muss sich mal vorstellen, die Nachricht macht jetzt das Geschehen und nicht andersherum. Vielleicht könnte man das mit anderen Meldungen auch so machen. Wir schreiben einfach überall, Deutschland ist Europameister geworden, und dann wird das auch der Fall sein.

Ich befürchte nur leider das wird nicht passieren. Deutschland scheidet im Viertelfinale aus. Upps, jetzt hab ich das gesagt, jetzt wird es auch passieren