Kategorien
texte

Am Aschermittwoch ist alles vorbei: Ich hasse Karneval!

 

Ich wohne in der Zentrale des rheinischen Frohsinns. Ich bin in Köln und muss leider zugeben: Ich hasse Karneval.

Echt jetzt, ich verstehe es nicht mit Karneval. Ich wohne ja schon seit vielen, vielen Jahren hier in Köln und gebe alles, um mich irgendwie zu integrieren, aber ich raffe es nicht. Mich macht schon wahnsinnig, dass diese Karnevalsmusik hier das ganze Jahr über läuft. Was ist das überhaupt für Musik? Ist das überhaupt Musik? Wenn man Schlager nimmt und das schlimmste am schlimmen Schlager zusammentut mit Allem, was an Volksmusik schlimm ist – wenn man das zusammentut, dann kommt Karnevalsmusik bei raus.

Ich hatte gedacht, ich gehe die Tage mal in ein italienisches Restaurant, um dem ganzen zu entkommen, aber nein, was lief da? „Oh la la, willst Du eine Pizza? Oh la la, Pizza wunderbar!“ – und das hat denen noch nicht mal was ausgemacht! Da fühlen die sich nicht mal verarscht? Da feiern die mit und schunkeln und freuen sich! Karnevalsmusik!

Wenn ich sterben würde und kämen an die Himmelspforte und würde anklopfen, dann würde sich Petrus zu Gott drehen und ihn fragen „Wolle mer’n roi losse?“ Und Gott würde sagen „Na ja, ich weiß ja nicht, der war nicht immer nett zu mir. Gib‘ ihm eine Aufgabe!“ und Petrus würde sagen: „Bevor ich Dich reinlasse, musst Du eine CD komplett von vorne bis hinten hören. Ich habe hier zur Auswahl ein CD mit Karnevalshits oder die Schulhof-CD der NPD.“, ich glaube, ich weiß, wie ich mich entscheiden würde!

Karneval – da laufen die alle immer total verblödet, besoffen, verkleidet durch die Gegend rum, weil das die Zeit ist, wo man ja mal Konventionen brechen kann und sich mal so benehmen kann, wie man will. Das sind genau dieselben Leute, die sich dann beschweren, wenn nicht Karneval ist und man sich mal ein bisschen anders benimmt.

Natürlich ist das okay, wie man sich benimmt, kann man sich immer benehmen, wann auch immer man will, da braucht man doch keine besonderen Tage dafür, um mal aus dem konservativen Trott auszubrechen und sich bescheuert und unkreativ zu verkleiden und zu der dümmsten Musik überhaupt herumzutanzen!

Und dann kann man ja nicht mal mehr rausgehen in Köln, irgendwo vor die Tür, es ist ja so, dass jeder Imbiss seine Karte einschränkt und noch ein paar Euro drauf haut, damit sie mit dem Ansturm zurecht kommen! Ja wegen Karneval ist alles gleichgeschaltet und ich kann eben nicht mehr machen, was ich will! Dabei soll Karneval doch sein, dass ich machen kann, was ich will! Kölle alaaf! Meine Fresse!

Aber nächstes Jahr mache ich glaube ich mit beim Karneval.

Und das dazugehörige Video:


Kategorien
die nachrichten gesungen die ui.-Show

Die gesungenen Volksmusik Nachrichten

 

Die Nachrichten als Volksmusik

Bei der ui.-Show in Mannheim wurden jedes Mal die Nachrichten in einem vom Publikum vorgegebenen Musikstil gesungen. Diesmal war es Volksmusik. Viel Vergnügen!

Am Klavier: Andy Sauerwein


Kategorien
die nachrichten gesungen die ui.-Show

Der Bossa Nova des gesungenen Nachrichten – Blues

 

Der Bossa Nova der gesungenen Nachrichten

In der ui.-Show wurden brandaktuell die Nachrichten gesungen – schließlich haben wir auch einen Bildungsauftrag!

Nach Vorgaben des Publikums gibt es die News im Musikstil „Bossa Nova“ … mit einem Wechsel zu „deutscher Volksmusik“ … und dann noch „Blues“ und „Ballade“, damit alle zufrieden sind. Viel Vergnügen:


Kategorien
die nachrichten gesungen die ui.-Show

Die gesungenen Nachrichten – live on Stage

 

News gesungen

Ein Ausschnitt aus einer vergangenen ui.-Comedy-Show. Jede ui.-Show werden die aktuellen News gesungen, immer in einem vom Publikum vorgeschlagenen Musikstil. Diesmal Volksmusik plus eine Strophe Heavy Metal.

ZUr Zeit stehen keine weiteren Termine für die Show in Köln fest, aber wir haben was besonderes vor. Wer immer per Mail informiert werden will, der melde sich beim Newsletter an: Einfach eine Mail mit „Newsletter“ an mail@uiuiuiuiuiuiui.de


Kategorien
alles andere

GEZ-Gebühren nur noch für Volksmusik-Fans

 

Ich hab es nie so ganz verstanden mit den GEZ-Gebühren und der Grundversorgung und dem ganzen Kram. Die Millionen, die „Wetten Dass“ z.B. kostet, inwiefern ist das gerechtfertigt? Welchen Nutzen und welchen Wert hat diese Show, außer das Volk ruhigzustellen, wie im alten Rom? Die guten Sender wie Arte und die Spartensender von ARD und ZDF verbrauchen den geringsten Teil der Gebühren, wozu der ganze Rest? Wieso Bundesliga, wenn Privatsender auch bereit wären hohe Summen für die Übertragungsrechte zu zahlen? Wozu schicken sowohl ARD und ZDF teure Teams zu den olympischen Spielen und der Fußball-WM und berichten an abwechselnden Tagen? Um Geld zu verpulvern? Ein paar Spiele der Fußball-WM wurden gar an RTL gegeben, warum nicht gleich alle?

Warum wird auf ARD und ZDF gleichzeitig live von irgendwelchen Adels-Hochzeiten berichtet?

Und warum gab es vor kurzem mal folgendes Samstag-Abend-Programm?

Das ist ja schrecklich! Wahrscheinlich war Andre Rieu (Gott hab ihn selig) auch noch zu Gast in dem ARD-Musik-Potpourri, während er gleichzeitig seine Sendung im ZDF hatte. Wann hört denn dieser Wahnsinn auf? Erst wenn der letzte Volksmusikant gestorben ist, werdet ihr merken, dass man auch gescheites Programm machen kann. Währenddessen im WDR Fortgeschritten lernen, dass Liebe Verhandlungssache ist, eine Programm-Reform aber nicht.


Kategorien
das improvisierte lied am freitag

Kennst Du die Perle?

Die Perle Südtirols?

 

Und hier der Text:

Kennt Du die Perle? Die Perle Südtirols?
Ja, das Städtchen Kufstein, das kennst Du wohl!
Es ist umrahmt von Bergen,
da wohnt Schneewittchen mit den 7 Zwergen.

Ich weiß noch nicht mal, ob man da Ski fahren kann,
oder ob man da außer Volksmusik hören noch etwas kann.

Das Städtchen Kufstein,
da muss ich nicht unbedingt sein,
aber es ist friedlich und klein
und richtig frein.

Das Städtchen Kufstein, im Herzen von Tirol.
Die meisten Volksmusiktexte sind ziemlich hohl.
Fragen wir doch mal den Anton,
den Anton aus Tirol.
Wenn der sein Wollmützchen abnimmt,
sieht man da drin ist alles hohl, ja so ist das wohl.

Das Städtchen Kufstein, im Herzen von Tirol.
Das Städtchen Kufstein, im Herzen von Tirol. Oh yeah.

(unverständliches Gebrabbel und Scat)

Liebe Volksmusikfreunde, wenn ihr das nicht verstanden habt, weil es sehr komplex ist,
dann sage ich Euch, dass die Findung dieser Texte richtig verhext ist,
man muss dafür richtig lang üben und ein großes Buch lesen
und man muss binomische Formeln auswendig lernen,
ja, so ist das eben.
Was, ihr glaubt mir nicht?
Ja, das ist ja nicht wahr, ihr könnt’s mir mal richtig glauben,
denn versucht’s doch mal selbst, ich werde mich dann auch trauen,
es mir mal anzuhören, obwohl Volksmusik ein großes Problem ist,
denn man sollte Alles mal ausprobieren,
außer Kinder schänden und Volksmusik.