Am Aschermittwoch ist alles vorbei: Ich hasse Karneval!

Ich wohne in der Zentrale des rheinischen Frohsinns. Ich bin in Köln und muss leider zugeben: Ich hasse Karneval.

Echt jetzt, ich verstehe es nicht mit Karneval. Ich wohne ja schon seit vielen, vielen Jahren hier in Köln und gebe alles, um mich irgendwie zu integrieren, aber ich raffe es nicht. Mich macht schon wahnsinnig, dass diese Karnevalsmusik hier das ganze Jahr über läuft. Was ist das überhaupt für Musik? Ist das überhaupt Musik? Wenn man Schlager nimmt und das schlimmste am schlimmen Schlager zusammentut mit Allem, was an Volksmusik schlimm ist – wenn man das zusammentut, dann kommt Karnevalsmusik bei raus.

Ich hatte gedacht, ich gehe die Tage mal in ein italienisches Restaurant, um dem ganzen zu entkommen, aber nein, was lief da? „Oh la la, willst Du eine Pizza? Oh la la, Pizza wunderbar!“ – und das hat denen noch nicht mal was ausgemacht! Da fühlen die sich nicht mal verarscht? Da feiern die mit und schunkeln und freuen sich! Karnevalsmusik!

Wenn ich sterben würde und kämen an die Himmelspforte und würde anklopfen, dann würde sich Petrus zu Gott drehen und ihn fragen „Wolle mer’n roi losse?“ Und Gott würde sagen „Na ja, ich weiß ja nicht, der war nicht immer nett zu mir. Gib‘ ihm eine Aufgabe!“ und Petrus würde sagen: „Bevor ich Dich reinlasse, musst Du eine CD komplett von vorne bis hinten hören. Ich habe hier zur Auswahl ein CD mit Karnevalshits oder die Schulhof-CD der NPD.“, ich glaube, ich weiß, wie ich mich entscheiden würde!

Karneval – da laufen die alle immer total verblödet, besoffen, verkleidet durch die Gegend rum, weil das die Zeit ist, wo man ja mal Konventionen brechen kann und sich mal so benehmen kann, wie man will. Das sind genau dieselben Leute, die sich dann beschweren, wenn nicht Karneval ist und man sich mal ein bisschen anders benimmt.

Natürlich ist das okay, wie man sich benimmt, kann man sich immer benehmen, wann auch immer man will, da braucht man doch keine besonderen Tage dafür, um mal aus dem konservativen Trott auszubrechen und sich bescheuert und unkreativ zu verkleiden und zu der dümmsten Musik überhaupt herumzutanzen!

Und dann kann man ja nicht mal mehr rausgehen in Köln, irgendwo vor die Tür, es ist ja so, dass jeder Imbiss seine Karte einschränkt und noch ein paar Euro drauf haut, damit sie mit dem Ansturm zurecht kommen! Ja wegen Karneval ist alles gleichgeschaltet und ich kann eben nicht mehr machen, was ich will! Dabei soll Karneval doch sein, dass ich machen kann, was ich will! Kölle alaaf! Meine Fresse!

Aber nächstes Jahr mache ich glaube ich mit beim Karneval.

Und das dazugehörige Video:

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

4 Gedanken zu „Am Aschermittwoch ist alles vorbei: Ich hasse Karneval!

  1. Recht hast Du, Dich so aufzuregen. Bin auch froh das der „Spaß“ wieder vorbei ist. Besonders schlimm an Karneval finde ich immer die Gestalten die so doll „gefeiert“ haben, dass sie bereits ab mittags orientierungslos umherwanken und in der Bahn das halbe Abteil vollkotzen – soo ein Spaß hat man nicht alle Tage!

  2. „Besonders schlimm an Karneval finde ich immer die Gestalten die so doll “gefeiert” haben, dass sie bereits ab mittags orientierungslos umherwanken und in der Bahn das halbe Abteil vollkotzen“

    Das hat nichts mit Karneval zu tun.
    Das sind schlichtweg Idioten.

    Man kann sich natürlich darüber aufregen, oder sich damit abfinden, dass der Rest der Welt Spaß hat, während man selbst alles nicht so lustig findet.

  3. Von diesen Idioten gibt es leider zu viele und an Karneval häufen die sich. Getreu dem Motto „heute darf ich mal-ist ja Karneval“ Das ist so armselig!

Kommentar verfassen