Homöopathie nochmal erklärt

Vor etwas über zwei Jahren postete ich ein Video, in dem fundiert – so dass es  jeder mit ein wenig Verstand eversteht – erklärt wurde, was Homöopathie ist: Unfug und Scharlatanerie. Im Grunde genommen überteuertes Wasser. Jetzt, zwei Jahre später, hat sich – trotz weniger polemischen Erklärungen – leider nichts geändert.

Homöopathie erklärt

Viele private Krankenkassen übernehmen die Kosten für Homöopathische Therapien, gesetzliche zum Teil. Und das, obwohl noch nie eine Wirksamkeit bei Homöopathischen Mitteln festgestellt wurde, sondern nur, weil ein Quacksalber eine hinrissige fixe Idee hatte und die gut an Leichtgläubige verkaufen konnte. Schon als die Homöopathie aufkam, wandten sich seriöse Wissenschaftler dagegen und viele Untersuchungen später steht fest, dass kein Homöopathisches Mittel besser wirkt als ein Placebo. Zum ersten Mal von staatlicher Seite anerkannt wurde die Homöopathie übrigens von den Nazis, weil der Quatsch gut zu ihrer Ideologie passte. Und viele Homöopathen sich vom Nationalsozialismus versprachen, da sie dort die bisher verwehrte Anerkennung erhielten. Dumm nur, dass die groß angelegten „wissenschaftlichen Versuche“ gestoppt wurden, weil einfach nichts dabei heraus kam (siehe „Homöopathie im Nationalsozialismus„) – und im aufgeklärten 2009 machen wir trotzdem einfach weiter. Denken ist nicht mehr angesagt.

Hilft nichts, wir müssen noch einmal ran, vielleicht geht es ja mit Comedy besser:


Und wenn hier wieder alternative Heilmethoden Freaks jetzt meinen, sie müssten belehrend in die Kommentare schreiben, obwohl sie gar nichts wissen, kann ich nicht garantieren, dass ich nicht ausfallend werde, ganz besonders nicht, wenn es wieder irgendwelche anonymen Spinner sind. Unbelegte Behauptungen, Hörensagen und Beteuerungen, dass es persönlich geholfen hat, werden ausgelacht oder gelöscht und wenn jemand sich beschwert, er dürfe nicht sagen, was er wolle, soll er sich doch selbst einen Blog zulegen, da passiert das dann nicht.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

49 Gedanken zu „Homöopathie nochmal erklärt

  1. Ganz meine Meinung, aber wirklich überzeugen konnte ich damit noch niemanden. Anscheinend will der Mensch unbedingt an irgendwas glauben, ähnlich wie bei Religion.
    „Aber bei dem und dem hat es funktioniert!“ Und wenn man dann mit Placebo kommt heißt es dann „Wenn es funktioniert hat es seine Berechtigung“.

    Aargh…

  2. >> “Wenn es funktioniert hat es seine Berechtigung”
    Ist doch eigentlich Super, wenn Beschwerden mit einem Placebo ohne Nebenwirkungen behandelt werden können. Nur kann man den Leuten nicht sagen, dass sie nur ein Placebo bekommen und den Rest der Körper selbst erledigt.

    Also doch Daseinsberechtigung? 😉

  3. Schade, ich verstehe eigentlich keinen der Gags in dem Video. Der spricht mir zu schnell und zu undeutlich.

    Homöopathen heilen nicht, sie beraten. Die Betonung liegt dabei auf Raten. Mann kann raten obs was nutzt. Und kann evtl. auch in Raten zahlen. Bei lebensbedrohlichen Krankheiten, wird von den meisten Homöopathen Ratenzahlung aber abgelehnt. 😉

  4. Was mich daran stört, ist, dass die Leute einfach mit sich machen lassen ohne zu wissen was Hömöopathie eigentlich ist.
    Bevor man das mit mir machen wollte habe ich nachgeguckt worum es geht und hab gesehen, dass es Schwachsinn ist…
    Hab es trotzdem gemacht und hat dann natürlich auch nicht geholfen (ging um ne Allergie).

    Gerade bei so alternativen Heilmethoden sollte man sich doch informieren was diese selbsternannten (!!!) Heiler mit einem machen. Hat schon ein Grund, dass in Österreich keine Heilpraktiker erlaubt sind (meines Wissens).

  5. Weil meine Familie und meine damalige Freundin es unbedingt wollten. Außerdem konnte mir die Schulmedizin auch nicht helfen (ging um Allergien) und da hatte ich nix zu verlieren. Aber da es ja wie du schon sagtest nur Wasser war hab ich es dann einfach gemacht…

    Wenn ich das damals bezahlt hätte wäre ich jetzt auch angepisst, aber jetzt halten wenigstens alle die Klappe 😉

  6. manchmal kannst Du echt agressiv sein mein Lieber…findest Du nicht, dass das was von „Mein Reich, Meine Meinung“ hat…Wieso kannst Du nicht einfach mal akzeptieren, dass nicht alle Menschen so denken wie Du.
    Ich bin auch nicht gerade begeistert von dem Kram, mein Freund ist es aber und wir kommen wunderbar miteinander klar.
    Liebe Grüße
    Anne

  7. Es gibt völlig seriöse Studien, die die Wirksamkeit von biochemisch wirkungslosen Medikamenten belegen – bei Tieren.

    Also drauf geschissen.

    Sollen sie Zuckerpillen fressen. Arztpraxistouristen und Leute, die mehr oder minder im besten Wissen langwierige teure Erkrankungen an sich selbst provozieren, würden mich da mehr ärgern.

    Tun sie aber auch nicht wirklich. Ich bin wohl etwas lethargisch beim Thema „Abzüge vom Bruttolohn“ geworden.

  8. Na ja, wenn man eine Wirkung belegen kann ist das ja ne ganz andere Sache… Man muss ja nicht unbedingt wissen warum etwas funktioniert, solange es (nachgewiesenermaßen) funktioniert.

    Bei H. ist aber keine Wirkung belegbar und das macht es zu völligem Blödsinn!

    Und das die Krankenkassen das wirklich bezahlen, von meinen Beiträgen, pisst mich auch ziemlich an muss ich sagen…

  9. @del_weidler: „Es gibt völlig seriöse Studien, die die Wirksamkeit von biochemisch wirkungslosen Medikamenten belegen – bei Tieren.“ – nein, gibt es nicht.

    @Robin: Wenn etwas funktioniert, man aber nicht weiß, warum, dann sollte man versuchen herauszufinden, warum, anstatt „es funktioniert halt“ sagen. Denn daraus kann man dann viel lernen.

    @Anne: Och, ich sehe immer einen Unterschied zwischen Meinungen und Wissen. Meinung kann und darf man viele haben, wenn man aber Unwissen und Unfug als die Wahrheit verbreitet, dann darf man ruhig agressiv werden.

  10. @ui

    Gibt es massenweise.
    Bei Medikamententests an Tieren (Die ständig tausendfach stattfinden) werden genau wie bei späteren Tests an Menschen häufig Placebogruppen gebildet. Und wie bei Menschen kommt es auch hier häufig zu höheren Verbesserungsquoten im Vergleich zu unbehandelten Gruppen.

    Irgendwelche Forscher haben stichprobenhaft solche Ergebnisse in einer Studie zusammengefasst. Die war vor nicht allzu langer Zeit bei spon.

    1. WEidler das stimmt nicht. Gerade die Tests bei Tieren, weil bei denen ja der Placebo-Effekt ausgeschlossen ist, haben ergeben, dass homöopathische Mittle keine Wirkung haben.

      Wenn der Test allerdings so ist, „Mein Hund hatte ne Erkältung, ich gab ihm Homöopathische Mittel und die Erkältung ging weg“, dann liegt das daran, dass eine Erkältung eben nach einer gewissen Zeit wieder weg geht.

  11. Übrigens gibts durchaus auch medizinische Erklärung für manch homöopathisches Mittel.
    Die wirksame Substanz im sehr beliebten „Meditonsin“ ist z.B. hauptsächlich der enthaltene Alkohol. Die extrem häufige Dosierung (stündlich oder gar halbstündlich) sorgt im Mund und Rachenbereich für ein bakterien- und virenfeindliches Klima.
    Die homöophatischen Bestandteile könnte man weglassen, aber dann schmeckt es nicht mehr so gut.

    1. Sicherlich hat Alkohol eine Wirkung, da gebe ich Dir recht. Die homöopathischen Bestandteile verändern allerdings nicht den Geschmack, denn die snd ja so verdünnt, dass sie nicht mehr vorhanden sind, bzw. nicht mehr nachweisbar, so a la 1 Molekül pro Weltmeer.

  12. @del_weidler #16:
    Ein Link zu Tests oder Artikeln wäre gut, damit man sich selber ein Bild davon machen kann. Oft ist es ja auch so, dass die Tests etwas belegen sollen und das Testverfahren schon dahingehend ausgelegt ist. Denn wer die Kapelle bezahlt, entscheidet meist auch, welche Musik gespielt wird. 😉

  13. So, jetzt noch mal kurz meinen Senf dazu gegeben: Mir ist es lieber, wenn die Leute irgendwelchen Naturblödsinn in sich reinstopfen und davon dann gesund werden, ob nun eingebildet oder nicht, als sich bei jedem Schnupfen Antibiotika reinzupfeifen.

    1. Nun ja, Anne, an Deiner Aussage ist allerdings einiges falsch. Der Vergleich ist nämlich völlig egal. Wieso soll Dir denn das ein oder andere lieber sein? Wie wäre es, wenn sich die Leute weder irgendwelchen Natrrblödsinn reinstopfen, noch bei jedem Schnupfen Antiobiotika?

      Abgesehen davon ging es nicht um „Naturblödsinn“, sondern um Homöopathische Mittel.

      Außerdem, mir wäre es auch lieber, wenn die Leute irgendwelchen Naturblödsinn in sich reinstopfen würden und davon dann gesund werden, aber – und langsam bin ich es leid, dass man es immer wieder wiederholen muss – sie werden nicht DAVON gesund.

  14. Wegen der Homöopathie sind wir einer Meinung. Da kann man nur einer Meinung sein. Mit diesem Satz:
    „Gerade die Tests bei Tieren, weil bei denen ja der Placebo-Effekt ausgeschlossen ist, haben ergeben, dass homöopathische Mittle keine Wirkung haben.“
    hast Du (wahrscheinlich) unrecht.

    Bitte gib einmal bei Google als Suchbegriff „placeboeffekt bei tieren scienceblogs“ ein. Gleich der alleroberste Treffer „Homöopathie – nur ein Placebo-Effekt?“ geht auf dieses Thema ein und bringt auch entsprechende Referenzen. Auch die darunter aufgelisteten Scienceblogs-Artikel erwähnen zumindest immer wieder mal, daß es „sehr wahrscheinlich“ auch bei Tieren einen Placeboeffekt gibt.

  15. Na, okay, bitteschön:

    http://www.handrick-net.de/homoeopathie/homoeopathie.html

    Wenn man über Google sucht, dann kommen halt noch die ganzen Treffer bei scienceblogs.de, die auch – teilweise in Nebensätzen – das Thema „Placeboeffekt bei Tieren“ ansprechen.

    Konsens scheint zu sein, daß die Wahrscheinlichkeit für einen existierenden Placeboeffekt bei Tieren sehr groß ist. Eine derartige Erkenntnis wäre natürlich für die Homöopathie-Befürworter recht unerfreulich, da es diesen wieder ein Argument („Homöopathie wirkt bei Tieren, obwohl es dort keinen Placeboeffekt gibt. Was sagst Du nun?“) nimmt. Bei scienceblogs.de gibt’s ein Blog, dass sich recht häufig mit Themen rund um Aberglauben (Homöopathie, Astrologie, Jahr 2012, Gefahr aus dem Weltall etc.) beschäftigt, das ist „Astrodicticum Simplex“ von Florian Freistetter, einem Astronomen. Sehr empfehlenswert!

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum/astrodicticum-simplex/

    (Und mit diesem zweiten Link lande ich jetzt bestimmt im Spam-Filter 🙂 )

  16. @Romay: Komisch, hast Du an Deinem Eintrag irgendwas verändert? Ich kann ihn in der Mail und im Admin-Bereich lesen, aber hier wird er nicht mehr angezeigt…

  17. Nö. Das sah schon anfänglich so merkwürdig aus (nur „Romay says“, und darunter der Counter). Ich dachte aber, das wäre wegen der 2 Links.

    Kannst Du das nicht da hinein kopieren?

  18. Hmm… also irgendwas ist da faul, ich habe Deinen Kommentar freigeschaltet und wenn ich auf edit klicke, sehe ich ihn auch, aber so nicht. Vielleicht hat irgendeine Tastenkombination einen versteckten HTML-command oder was immer.

    Ich versuche mal was…

  19. Es klappt nicht. Wenn ich die vordere Hälfte lösche klappt es, wenn ich die hinter Hälfte lösche auch, aber beides zusammen geht nicht. Krass.

    Ich will aber jetzt erst herausfinden woran das liegt, keine Sorge der Kommentar geht nicht verloren. Bitte poste ihn nicht nochmal.

  20. So wir versuchen das ganze nochmal. Also für alle: Romay hat einen Kommentar geschrieben in dem 2 Links vorkommen. Nichts ungewöhlichs, keine schlimmen Wörter, Codes oder so und der Kommentar erscheint hier nicht. Er landet nicht im Spam-Ordner oder im Freischalt-Ordner, sondern er wird im Admin-Bereich ganz normal mit dem kompletten Text angezeigt. Wenn man die erste Hälfte von dem Text löscht, erscheint der Rest, wenn man den Rest löscht, erscheint die erste Hälfte. Beides zusammen erscheint nicht.

    Wer mir sagen kann, woran das liegt und es repariert und mir erklären kann, bekommt ein ui.-shirt. So, dann werde ich jetzt mal in 2 Teilen Romays Kommentar posten.

  21. Teil 2:

    „Konsens scheint zu sein, daß die Wahrscheinlichkeit für einen existierenden Placeboeffekt bei Tieren sehr groß ist. Eine derartige Erkenntnis wäre natürlich für die Homöopathie-Befürworter recht unerfreulich, da es diesen wieder ein Argument („Homöopathie wirkt bei Tieren, obwohl es dort keinen Placeboeffekt gibt. Was sagst Du nun?“) nimmt. Bei scienceblogs.de gibt’s ein Blog, dass sich recht häufig mit Themen rund um Aberglauben (Homöopathie, Astrologie, Jahr 2012, Gefahr aus dem Weltall etc.) beschäftigt, das ist „Astrodicticum Simplex“ von Florian Freistetter, einem Astronomen. Sehr empfehlenswert!

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum/astrodicticum-simplex/

  22. Jetzt weiß ich gar nicht mehr, was ich dazu sagen sollte. Jedenfalls: Um keine Wirksamkeit von Placebo- und Homöopathischen Mitteln bei Tieren festzustellen, darf sowohl Herrchen/Frauchen als auch der Arzt nicht wissen, ob gerade echtes Mittel, Placebo oder Homöopathisches Mittel verabreicht wird.

    Und selbst dann wird nicht eine Nicht-Wirksamkeit festgestellt werden, sondern nur, dass es nicht so gut wirkt, wie echte Medizin. Denn wie sagt man so schön: „Die Zeit heilt alle Wunden“.

    Das Argument der Homöopathie-Befürworter „Homöopathie wirkt bei Tieren, obwohl es dort keinen Placeboeffekt gibt. Was sagst Du nun?” gibt es nicht, denn es stimmt nicht und die Untersuchung die das behauptet, muss ich erst sehen. Ich glaube, das hat nur Weidler behauptet.

  23. Wir glauben nicht, dass alternative Behandlungsmethoden Unfug sind und haben uns deshalb mit dieser Thematik in unserem Blog befasst. Dennoch besten Dank für das sehr lustige Video, welches wir außerdem in unserem Blogbeitrag integriert haben.

  24. Ja, wenn ich Prozente kriegen würde, würde ich auch dran glauben.

    Das Ding ist allerdings, dass „glauben“ nicht „wissen“ ist. Oder noch besser: glauben = nicht wissen.

    Und es gibt eine Menge Leute, die wissen, dass Homöopathie Unfug ist. Vielleicht gibt es mehr, die glauben, dass es kein Unfug ist, aber es gibt niemanden, der weiß, dass es kein Unfug ist.

  25. Also, ich bin PRO Homöopathie.

    Aber: Was mich zunächst interessiert: Hat ui bisher selber Erfahrungen mit Homöopathie gemacht? Und ich meine damit die klassische Homöopathie.

    Ich meine keine Schulmediziner, die nebenher Homöopathiekurse machen, damit das nachher von den Kassen übernommen wird. Ich meine klassische Homöopathen, die eine fundierte Ausbildung in dieser mitunter sehr komplexen Thematik besitzen.

    Ich selber bin kein Homöopath, finde die Theorie allerdings überaus interessant und auch sehr logisch. Ich registriere und respektiere auch, dass wissenschaftliche Tests keine Wirkung belegen und frage mich, warum die Homöopathie trotzdem funktioniert.

    Warum Homöopathie also trotzdem funktioniert? Keine Ahnung, ich kann nur von privaten Erfahrungen sprechen. Von Menschen, die psychisch sehr krank waren, mit Psychopharmaka ruhig gestellt wurden und mit Hilfe der Homöopathie diese zerstörerische Medizin nach und nach absetzen konnten.

    Ich spreche auch von eigenen (weniger schwerwiegenden) Erfahrungen, bei der sich die Schulmediziner angewandte Mittel teuer haben bezahlen lassen und die keinen Effekt brachten. Ich spreche auch über die Anwendung bei Tieren.

    Da fällt mir ein: Was sagt man denn dann, wenn ein schulmedizinisches (chemisches) Mittel nicht wirkt, obwohl eine Wirkung wissenschaftlich nachgewiesen ist? Was sagt man denn, wenn ein Patient an Krebs stirbt, obwohl die Wirkung von Krebsmedikamenten wissenschaftlich nachgewiesen ist?

    Aber warum ist mir eigentlich die Homöopathie so symphatisch?

    Erstens: Der Mensch wird als Symbiose aus Körper und Geist gesehen. Das ist schon mal das größte Manko der Schulmedizin. Denn, und das ist wissenschaftlich belegt, die Psyche kann physische Krankheiten entstehen lassen.

    Zweitens: Die Schulmedizin bekämpft die Symptome von Krankheiten, aber nicht ihre Entstehungsgründe. Die Homöopathie setzt ganz woanders an.

    Also nochmal: Warum findet man keinen wissenschaftlichen Beweis? Ich weiß es nicht, ich war bei den Studien nicht dabei und ich bin auch kein Wissenschaftler. Ich kenne nur die Wirkung. Möglicherweise wirken homöopathische Mittel auf einer feinstofflichen Ebene, die von der Wissenschaft noch nicht analysiert werden kann. Die Wissenschaft ist zwar weit, aber sicherlich noch nicht am Ziel. Sie kann mir bis heute nicht erklären, warum ich gerade jetzt, an einem Donnerstag Abend im August 2010 an Röstzwiebeln denken muss. Ich halte es für möglich, dass in der Zukunft eine wissenschaftliche Wirksamkeit nachgewiesen werden kann.

    Ich halte es für fatal, dass die SPD gegen eine weitere Übernahme von Homöopathie-Kosten ist. Homöopathie ist weitaus billiger als Schulmedizin und fördert weder Nebenwirkungen noch Folgeerkrankungen. Das ist der Weg in die falsche Richtung. Meine Forderung ist eher: Öffnet die Kassen für die klassische Homöopathie! Unsere Schulmedizin hat uns in ein teures und krankes Gesundheitssystem geführt, welches kontra-präventiv arbeitet und nicht mehr tragbar ist. Ich finde es schade, dass man in dieser Zeit Angst hat vor Alternativen.

    @ui: Ach so, und nochwas: Ich WEISS, dass es kein Unfug ist. Ich erkläre es nur nicht. 🙂

  26. Boah, Torsten, daran ist so viel verkehrt, da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll. Du denkst, Du weißt, dass es kein Unfug ist, aber Du hast keine Ahnung, ob Du das was Du Dir einbildest zu wissen, auch weißt.

    Wie gesagt, habe ich hier überhaupt keinen Bock über Meinungen PRO CONTRA Homöopathie zu diskutieren, aber die Fakten sollten auch Dir klar sein. Und wenn Du sagst, dass Du etwas nicht weißt, arum äußerst Du Dich dann dazu, anstatt herauszufinden, wie es ist? Mit ein bisschen Recherchearbeit lassen sich nämlich die Fakten herausfinden.

    Zur Unterstützung der Krankenkassen von Homöopathie. Mir ist vollkommen bewusst, dass homöopathische Mittel, trotz ihrer Wirkungslosigkeit manchen Menschen helfen. Mir ist aber auch bewusst, dass homöopathische Mittel, aufgrund ihrer Wirkungslosigkeit, auch einer Menge Menschen schaden, wenn sie auf klassische Medizin stattdessen verzichten.

    So gesehen, sind Homöopathen erstmal Verbrecher, die sich an Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung mitschuldig machen.

    Jetzt kommt noch hinzu: Es besteht kein Unterschied in der Wirkung von homöopathischen Mitteln, wie zu Plcebos. Nur einen: Der Preis. Und ich bin vollkommen willig, mit meinen Krankenkassenbeiträgen Placebos mitzufinanzieren, aber nicht Scharlatane zu finanzieren, die an wirkunslosen Mitteln Geld verdienen, nur weil sie etwas verdünnen und so oft schütteln wie Uriella ihr Weihwasser umrührt.

    „Aber: Was mich zunächst interessiert: Hat ui bisher selber Erfahrungen mit Homöopathie gemacht? Und ich meine damit die klassische Homöopathie.“

    Witzig, dass Du das sagst, ich hab nämlich vor, an einem dieser netten Demonstrationen mit zu machen, an denen Skeptiker und Homöopathie-Gegner homöopathische Mittel in – laut klassischer Homöopathie – tödlichen Dosen schlucken, um zu zeigen, dass da nichts dran ist. Willst Du Dich schon mal von mir verabschieden oder erwägst Du zumindest, dass Homöopathie tatsächlich nicht funktioniert, bzw. die Erklärung der Homöopathen pseudowssenschaftlicher Bullshit ist?

    „finde die Theorie allerdings überaus interessant und auch sehr logisch“

    Du findest logisch, dass etwas wirken soll, von dem nicht mal mehr ein Molekül in dem Gemisch vorhanden ist?

    Die Erfahrungen auf die Du Dich berufst, über die Wirksamkeit von homöopathischen Mitteln bei Tieren oder bei homöopthischen Mitteln allgemein, ist auch schon lange untersucht. Zum einen gibt es einen Placebo-Effekt. Zum anderen werden Menschen auch einfach so gesund. Tiere auch. Ich habe oft schon eine Erkältung gehabt und nix genommen, nich mal homöopathische Mittel, und wrde wieder gesund. Das ist überhaupt kein Wunder.

    Was aber auch noch eine große Rolle spielt, ist die Zuwendung und das Vertrauen vom Arzt (bei Patienten) oder vom Herrchen (bei Tieren). Wenn das Herrchen an die Wirksamkeit des homöopathischen Mittels glaubt, ist auch bei de Tieren eine Wirkung festzustellen.

    Um zu testen, ob Homöopathie bei Tieren (oder Menschen) wirkt, muss man also einen Doppelblind-Test mit VErgleichsgruppe machen. Soll heißen, die einen bekommen Placebos, die anderen homöopathische Mittel, aber weder Patient, noch Arzt, bzw. Herrchen, darf wissen, wer was bekommt. Diese Tests wurden sogar mit 3 Vergleichsgruppen gemacht – die dritte Gruppe bekam reguläre Medizin – und wi das Ergebnis ausging, ist wohl klar.

    „Was sagt man denn, wenn ein Patient an Krebs stirbt, obwohl die Wirkung von Krebsmedikamenten wissenschaftlich nachgewiesen ist?“

    Äh bitte was? Wo hast Du denn das gelesen, dass Krebs grundsätzlich besiegbar sei? Gegenfrage: Wie nennt man das, wenn jemand auf Schulmedizin verzichtet und srein sich rein homöopathisch gegen Krebs behandeln lässt? Oder sein Kind rein homöopathisch behandelt und es so grausam sterben lässt?

    „Erstens: Der Mensch wird als Symbiose aus Körper und Geist gesehen. Das ist schon mal das größte Manko der Schulmedizin. Denn, und das ist wissenschaftlich belegt, die Psyche kann physische Krankheiten entstehen lassen.“

    Was Du sagst, stimmt nicht. Also dass die Psyche auch physische Krankheiten entstehen lassen kann, das stimmt. Aber dass das der Schulmedizin nicht bewusst sei, das ist kompletter Quatsch, die Medizin (ich hab was gegen den Begriff Schulmedizin, denn es ibt nur Medizin und Quacksalber) arbeitet sehr eng mit Psychologen und Psychiatern zusammen.

    „Zweitens: Die Schulmedizin bekämpft die Symptome von Krankheiten, aber nicht ihre Entstehungsgründe. Die Homöopathie setzt ganz woanders an.“

    Auch das stimmt nicht. Das ist Gelaber mit dem die Homöopathie ihre Existenzberechtigung verteidigt, Fakt ist aber, dass der Ansatz der Homöopathie nichts anderes ist, als „Gleiches mit Gleichem“ zu bekämpfen und den Krankheitserreger so sehr zu verdünnen, dass er nicht mehr nachweisbar ist.

    „Also nochmal: Warum findet man keinen wissenschaftlichen Beweis?“

    Für was jetzt? Für die Wirksamkeit von Homöopathie? Weil es keinen gibt?

    „Die Wissenschaft ist zwar weit, aber sicherlich noch nicht am Ziel.“

    Richtig, und deswegen sollte man nicht versuchen, sie mit aller Kraft durch Psedowissenschaft aufzuhalten.

    Alternativen sind toll, aer Homöopathie ist keine Alternative.

    Nur weiß ich auch, dass, obwohl ich mich so bemüht habe, Argumente gegen die Homöopathie generell nicht fruchten, da Menschen glauben, was sie glauben wollen. Und nicht, was sie wissen.

  27. Torsten Schlosser sagt:

    Und wenn Du sagst, dass Du etwas nicht weißt, arum äußerst Du Dich dann dazu, anstatt herauszufinden, wie es ist? Mit ein bisschen Recherchearbeit lassen sich nämlich die Fakten herausfinden.
    — Ich weiß, dass die angeblichen Fakten meinen persönlichen Erfahrungen widersprechen. Da brauche ich nicht weiter versuchen, irgendwas herauszufinden. Ich bin kein Wissenschaftler. Ich weiß nur, dass es Dinge gibt – und zwar Fakten – die die Wissenschaft bisher noch nicht erklären konnte.

    Mir ist aber auch bewusst, dass homöopathische Mittel, aufgrund ihrer Wirkungslosigkeit, auch einer Menge Menschen schaden, wenn sie auf klassische Medizin stattdessen verzichten.
    — Korrekt! Die klassische Homöopathie beansprucht auch nicht ihre Alleinstellung.

    So gesehen, sind Homöopathen erstmal Verbrecher, die sich an Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung mitschuldig machen.
    — Das reichen sie sich mit den Ärzten die Hände.

    Witzig, dass Du das sagst, ich hab nämlich vor, an einem dieser netten Demonstrationen mit zu machen, an denen Skeptiker und Homöopathie-Gegner homöopathische Mittel in – laut klassischer Homöopathie – tödlichen Dosen schlucken, um zu zeigen, dass da nichts dran ist.
    — Das ist interessant und wirft weitere Fragen auf. Wer führt diese Demonstration durch? Wer übernimmt die Verantwortung? Welche Globulis werden eingesetzt? Bitte nicht die Mittel der Bastard-Homöopathie (sprich: nicht die aus der Apotheke), bitte macht es wirklich klassisch.

    Du findest logisch, dass etwas wirken soll, von dem nicht mal mehr ein Molekül in dem Gemisch vorhanden ist?
    — Diese geringe Konzentration trifft nur auf einen Bruchteil aller homöopathischen Mittel zu.

    Wie nennt man das, wenn jemand auf Schulmedizin verzichtet und srein sich rein homöopathisch gegen Krebs behandeln lässt? Oder sein Kind rein homöopathisch behandelt und es so grausam sterben lässt?
    — Die klassische Homöopathie beansprucht nicht ihre Alleinstellung. Die Schulmedizin schon.

    Also dass die Psyche auch physische Krankheiten entstehen lassen kann, das stimmt. Aber dass das der Schulmedizin nicht bewusst sei, das ist kompletter Quatsch, die Medizin arbeitet sehr eng mit Psychologen und Psychiatern zusammen.
    — Genau. Sie schieben sich die Psychopharmaka-Rezepte hin und her.

    Fakt ist aber, dass der Ansatz der Homöopathie nichts anderes ist, als “Gleiches mit Gleichem” zu bekämpfen und den Krankheitserreger so sehr zu verdünnen, dass er nicht mehr nachweisbar ist.
    — Korrekt! Nach diesem Prinzip wird behandelt. Das gilt aber nicht nur für Akutsituationen. Das Konstitutionsmittel eines Patienten lindert aber nicht nur das Symptom, sondern fängt auf der anderen Seite an: Bei der Entstehung.

    “Die Wissenschaft ist zwar weit, aber sicherlich noch nicht am Ziel.” Richtig, und deswegen sollte man nicht versuchen, sie mit aller Kraft durch psedowissenschaft aufzuhalten.
    — Deswegen sollte man nicht alles, was nicht beweisbar ist, von sich weisen. Wissenschaft und Schulmedizin gehen sehr überheblich damit um. Aber das kennen wir ja aus der Menschheitsgeschichte. Auch Galilei ist einst von der Wissenschaft attakiert worden.

    1. Sorry, aber das ist Quatsch.

      Also erst mal bräuchte ich ein homöopathisches Mittel gegen den Virus dass auf einmal alle, die bei ui. kommentiren, es nicht mehr schaffen, ihren Namen einzutragen. Was ist da los?

      Zweitens, nervt mich wirklich, dass Du hier Sachen schreibst und behauptest, die nicht stimmen und irgendwas faselst, von wegen dass in der klassischen Homöopathie die Konzentration des Wirkstoffes nicht mehr so klein sei, dass er nicht nachweisbar ist. Das ist auch quatsch.

      Letztendlich ist das hier kein Auskunfstbüro, um Deine Fragen zu beantworten, bitte informiere Dich selbst, das Internet bietet einen Haufen Möglichkeiten. Dies ist auch keine Werbefläche, um Deinen verworrenen Homöopathie-Jubel zu fördern und letztendlich ist Galilei vor allem von der Kirche attakiert wirden, nicht von der Wissenschaft, was genau der Punkt ist.

      Wenn da jemand ankommt, der dem widerspricht, was geglaubt wird, wird er attakiert.

      Genauso wie hier. Die Homöopathie-Befürworter glauben etwas, und die die mit Fakten dem widersprechen werden attakiert.

      Und jetzt mal was grundätzliches zu Kommentaren hier: Es kann doch wirklich nicht so schwer sein, bevor man hastig auf den „Antwort senden“-Knopf drückt, nochmal über den Kommentar drüber zu lesen und zu checken, ob man sich klar ausgedrückt hat oder seinen Namen eingetragen hat.

      Und schließlich bitte ich auch zu beachten, was ich im Artikel selbst geschrieben habe, sonst macht das ja überhaupt keinen Sinn, hier zu kommentieren:

      „Und wenn hier wieder alternative Heilmethoden Freaks jetzt meinen, sie müssten belehrend in die Kommentare schreiben, obwohl sie gar nichts wissen, kann ich nicht garantieren, dass ich nicht ausfallend werde, ganz besonders nicht, wenn es wieder irgendwelche anonymen Spinner sind. Unbelegte Behauptungen, Hörensagen und Beteuerungen, dass es persönlich geholfen hat, werden ausgelacht oder gelöscht und wenn jemand sich beschwert, er dürfe nicht sagen, was er wolle, soll er sich doch selbst einen Blog zulegen, da passiert das dann nicht.“

  28. Homöopathie ist …
    … wenn es mal wieder so heiß ist wie vor ein paar Wochen, einfach in der Küche die kleinste Herdplatte für 3 Sekunden auf kleinster Stufe „erhitzen“.
    Wirkt besser als jede Klimanlage.

  29. Anonymous, ich habe Dein Posting gelöscht, da es nur aus einem kopierten Artikel ohne Quellenangabe handelt. Dass das zunächst einmal das Zitatrecht überschreitet und das Urheberrecht verletzt, ist die ein Sache, andererseits muss es auch klar sein, dass wenn Du was postest, was nicht von Dir ist, der Leser wissen will, wo es herkommt.

    Und letztendlich finde ich es gut, wenn der postende auch was von sich selbst schreibt, denn es soll sich ja hier eine Diskussion entwickeln und kein Müllhalde.

    1. Na, na. Das ist aber nicht die feine Art. Sätze mit 3 Ausrufezeichen zu schreiben. Die landen automatisch im Spam-Filter und ich muss sie wieder herausfischen. Ganz schön böse.

      Abgesehen davon, hast Du es natürlich nicht erwartet, denn sonst hättest Du das ja gar nicht erst gepostet.

      Das ist so we die Wahrsager, die nach einer Katastrophe sagen, ass sie diese vorhergesehen haben. Niemals vorher!

      Aber mal ganz ehrlich, auf dieses ungebildete, emotionale Niveau einer Diskussion lasse ich mich nicht herab, da musst Du Dir eine andere Webseite zum spielen suchen. Wenn Du anständig diskutieren kannst, gerne.

  30. Habe leider schon von einigen Leuten erfahren müssen, dass gute Beiträge „für die Homöopathie“ einfach rausgenommen werden oder nicht auftauchen; wird ja alles entsprechend gefiltert – daher der Test mit dem Beitrag über die Homöopathie. Ich wollte einfach nicht glauben, dass es so etwas heute noch gibt, dass man nur eine Meinung gelten lässt und viele Beiträge der anderen Seite entsprechend gelöscht werden.
    Bingo – genau so läuft es auf dieser Seite. Traurig, wie im Mittelalter – aber muss man so akzeptieren.
    Die anderen haben also Recht gehabt – keine seriöse Seite – . Deshalb der Satz „habe auch nichts anderes erwartet“
    Finger weg von dieser Seite. Braucht man nicht mehr zu verfolgen.
    Wollte nur mal nachsehen ob du alle Kommentare von mir abgedruckt hast, aber leider war das auch nicht der Fall.
    Viel Spaß noch mit dieser Seite „Nur für Homöopathie-Gegner“

  31. Hallo zusammen,

    schade dass hier nicht alles gedruckt wird. Mit hat die Homöopathie auf jeden Fall sehr gut geholfen. Ich bin nach langer Krankheit endlich gesund. Wird das jetzt auch gelöscht?

    Viele Grüße
    Klara M.

  32. Lieber anonymer Feigling und liebe Klara, abgesehen davon, dass das was anonymous sagt, nicht komplett stimmt, geht es hier gar nicht drum pro- und kontra Homöopathie zu diskutieren, denn dies ist gar nicht die richtige Seite für so was.

    Abgesehen davon, ist es unsinnig pro- und kontra Homöopathie zu diskutieren, wenn bis jetzt jede wissenschaftliche Untersuchung keine Wirksamkit homöopathischer Mittel erwiesen hat und jeder Erklärungsversuch gescheitert ist.

    Mir geht es gar nicht um Diskussion mit Homöopathie-Anhängern, genausowenig, wie ich mit Astrologen, Ufo-Jüngern, 9/11-Verschwörungstheoretikern oder Scheißefressern diskutieren möchte oder mit irgendwelchen Verrückten, die an den Weltuntergang 2012 glauben.

    Das sind für mich Spinner, die nicht logisch denken können, warum sollte ich auf meinem privaten Blog mit denen diskutieren, wenn ich sie auch auf meiner Geburtstagsparty vor die Tür setzen würde?

    Das hier ist kein öffentlicher Marktplatz und wer hier mit Zensur kommt, hat überhaupt nichts verstanden, nämlich, dass er seine eigene Webseite bauen kann, wo ich ihn dann mit SCheiße nerve.

  33. Normalerweise ist es bei dem Thema Homöopathie nochmal erklärt | ui.
    aus meiner Sicht meist notwendig, dass die unterschiedlichen Artikel detailliert kontrolliert werden, damit kein falsches Bild entsteht.
    Das scheint hier auf der Seite definitiv Usus zu sein. Genau deshalb lese ich hier unter anderem häufig
    gerne.

Kommentar verfassen