Post, zum Ersten.

Neulich war ich bei der Post, um einige stinknormale 55 Cent Briefmarken zu kaufen. Ich bin zu einem freien Schalter hin, bei dem gar zwei Postbeamtinnen standen. Wieso sind das eigentlich Beamte? Egal, ich dachte mir, das eine ist bestimmt eine in Ausbildung, macht ja nix.

Als ich gerade das Portemonnaie zückte, sprang auf einmal der Motor der Zweiten an, und sie begann zu rezitieren:

„Haben Sie sich schon steuerfrei Ihre Rente gesichert?“

Ich schaute Sie verdutzt an. Ich hatte gerade Briefmarken bestellt. Das sagte ich ihr auch:

„Ich habe gerade 10 Briefmarken verlangt.“

„Ja, aber haben Sie sich schon steuerfrei Ihre Rente gesichert?“

Die andere Verkäuferin hielt so lange das Markenheftchen zurück. Bis die Sache geklärt war. Anscheinend wollten die mir noch mit den Briefmarken für € 5,50 eine Rentenversicherung aufdrücken.

„Danke, ich habe schon ’steuerfrei meine Rente gesichert'“

Die Freude wich aus den Gesichtern der hässlichen Schaltertanten. Sie hatten schon fast aufgegeben und wollten mir die Marken einfach so geben, da fiel der Einen ein:

„Aaaaaah! Aber haben Sie schon die allumfassende Reise-Unfallversicherung?“

„äh, nein, ich hätte gerne Briefmarken. Sie sind doch die Post, oder? Warum fragen Sie, ob ich Unfall-versichert bin?“

„Wir haben da so ein Angebot. Für nur 19 Euro im Jahr sind Sie rundum…“

„Danke, nein, so was brauche ich nicht. Ich brauche Briefmarken.“

Die Schalterbeamtinnen sahen, dass es keinen Sinn macht, und rückten langsam die Briefmarken heraus. Jetzt war es Zeit für meine Rache. Ich fragte:

„Wann haben Sie das letzte Mal Geschlechtsverkehr gehabt?“

Die Damen erröteten. Eine sprach:

„Das ist ja wohl unverschämt. Warum fragen Sie, wann ich das letzte Mal Geschlechtsverkehr hatte?“

Ich: „Wir haben da so ein Angebot…“

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.