Islamische Feiertage in Deutschland?

Ramadhan_Greetings_Image

Islamische Verbände fordern in Deutschland gesetzliche Feiertage für muslimische Feiertage, zum Beispiel das Ende des Ramadan. Das ist natürlich kompletter Quatsch. Aber genauso kompletter Quatsch ist es, christliche Feiertage als gesetzliche Feiertage zu akzeptieren. Entweder alle, oder niemand, da spielt keine Rolle, wie viel Prozent der Bevölkerung katholisch, evangelisch, muslimisch oder irgendwas anderes sind, entweder wird auf alle Rücksicht genommen, oder auf Niemanden.

Und ich bin für Niemanden, denn Kirche und Staat gehören strikt getrennt. Es ist ein absolutes Unding, dass im Jahr 2016, mehr als 200 Jahre nach der Aufklärung, der Staat Steuern für die Kirche erhebt. Jeder soll seine Religion ausleben dürfen, der Staat sollte das nicht verhindern, aber auch nicht unterstützen.

Mein Glaube (Atheismus) sagt mir, dass ich an Karfreitag tanzen möchte und Theateraufführungen veranstalten möchte und große Partys, aber der Staat verbietet mir das. Wegen der Kirche. Das geht nicht. Weil immer noch die Mehrheit der Menschen nicht akzeptiert, dass Glauben bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass man sich irrt. Milliarden Menschen glauben irgendwas und jeder meint, es besser zu wissen, als die Milliarden anderen Menschen, die etwas anderes glauben. Vielleicht ist das das Problem. Wir sollten unser handeln nämlich nicht danach richten, was wir glauben, sondern danach, was wir wissen.

Also finde ich den Vorstoß von den islamischen Verbänden gut, denn er zeigt die Doppelmoral. Also: Kirchliche Feiertage abschaffen.

Dieter Nuhr, der Islam, der Koran, Satire, die Klage und das letzte Wort dazu!

(runterscrollen, um es als Video zu sehen)

Ihr habt es bestimmt mitbekommen, Dieter Nuhr wurde ja verklagt, er hat ne Nummer über den Koran und den Islam gemacht, Erhat Toka fühlte sich in seinen religiösen Gefühlen beleidigt, und hat ihn verklagt.
Wer das tatsächlich noch nicht mitbekommen hat, es gibt da so eine tolle Webseite, wo man nachlesen kann, was da genau war, nennt sich Google, kann ich nur empfehlen die Seite.
Ich will mich dazu jetzt aber auch äußern, und zwar zum letzten Mal, denn – im Gegensatz zu allen anderen – ich finde die Ganze Situation großartig. Richtig großartig, doch, und ich erkläre auch gleich warum.

Es ist ja anscheinend für uns Künstler schwierig, zur Zeit, wir müssen aufpassen, was wir sagen, denn angeblich soll uns ja hier von religiösen Eiferern das Wort verboten werden. Wenn man zum Beispiel sagt “Religion ist für den Arsch”, dann gibt es zwar in Deutschland eigentlich die freie Meinungsäußerung, aber es gibt eben auch den Paragraphen 166 im Strafgesetzbuch, “Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen”, ein Straftatbestand, der so bezeichnete Gotteslästerungsparagraph, der natürlich längst abgeschafft gehört, aber tatsächlich lautet: “(1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.”.
Das heißt also, wenn ich “Religion ist für den Arsch” sage, muss ich aufpassen, dass ich damit nicht den öffentlichen Frieden störe, was auch immer das ist. Wobei ich nun mal keinen Unterschied sehe, ob Calvin von Calvin&Hobbes einen Stofftiger hat, der sein imaginärer bester Freund ist, oder Gläubige eben Gott im Himmel. Beide nicht echt. Boah, hat er das gerade tatsächlich gesagt? Nein, würde ich nie machen. Ist zwar meine Meinung, aber ich will ja nicht den öffentlichen Frieden stören.

Aber die Sache mit Dieter Nuhr schlägt nun mal hohe Wellen, jeder hat eine Meinung dazu, Deutschland ist in zwei Lager gespalten und die Fronten verhärten sich. Da gibt es die eine Seite, die denkt, richtig, Dieter Nuhr sollte sich nicht so über den Islam äußern, wie er es getan hat, Dieter Nuhr, ein mittelmäßiger Karrierist, der auf dem Grab von Dieter Hildebrandt stampfend dessen Sendeplatz übernommen hat, der Plattitüden und simple Generalisierungen populistisch vorträgt, aber so, als ob er besonders schlau wäre, damit das Publikum, dem das gefällt, sich auch für schlau halten kann. Einer der Islam, Islamismus, Araber, Türken, Muslime, Islamisten, islamistische Staaten und Terroristen provozierend durcheinander wirft, damit das Publikum die in Deutschland so geliebten “ho ho ho” Lacher bringen kann, die im Gegensatz zu den “hahaha”-Lachern bedeuten, “ui, eigentlich sollte ich da ja jetzt nicht drüber lachen, aber toll, dass er es sagt, so dass ich jetzt doch drüber lachen darf, aber vorsichtshalber mache ich jetzt mal “hohoho” statt “hahaha”, um Vorbehalt zu heucheln.
Das sind die einen. Die anderen – und ich habe das Gefühl, das ist die größere Gruppe – sehen jetzt eine vom Islam ausgehende Gefahr in Deutschland, die freie Rede ist gefährdet, weil ein Depp es geschafft hat, sich auf Youtube ein altes Dieter Nuhr Video anzusehen, welches ihn wütend gemacht. Und zwar so wütend, dass er in guter alter islamistischer Terrorart zum Gericht gegangen ist und eine Klage unter Berufung auf einen Paragraphen aus dem Jahr 1872 eingereicht hat. Und dann alles in Bewegung gesetzt hat, um Dieter Nuhr das Wort zu verbieten, und es unter großem Einsatz geschafft hat unter den Millionen Muslimen, die in Deutschland leben, ganze 30 gleichgesinnte Vollhonks zu finden, die dann in Osnabrück an einer leider zur Stärkung von Vorurteilen nicht mal gewalttätigen Demo gegen den Künstler teilnehmen, während sich in Köln, gerade mal so, durch eine simple Facebook-Einladung 4500 rechtsextreme Schläger versammelten, um ein bisschen Randale zu machen.

Kurzum: Alle finde die Situation schlimm. Ich nicht. Im Gegenteil! Ich finde es großartig! Es gibt doch nichts deutscheres, als jemanden zu verklagen, wenn er etwas sagt, was einem nicht passt! Wenn das kein Beispiel für gelungene Integration ist!
Ich finde die Sache toll, es gibt nur eine Sache, die mich stört. Nuhr sagt “Der Islam zeigt sich nur tolerant, wenn er keine Macht hat.” Und das stört mich jetzt nicht wegen der Aussage, von der kann man halten, was man will. Aber das ist nicht von Nuhr! Das hat ein muslimischer Imam gesagt! Und Nuhr klaut den Spruch jetzt einfach und gibt ihn als eigenen aus! Das ist kein Hassprediger, das ist ein Gagdieb!
Aber zusammenfassend, interessant, wie schnell sich das Stimmungsbild in Deutschland verändert. Eine Einzelperson macht was total blödes und auf einmal sind alle Muslime schlimm. Jetzt kann der nächste gleich vergessen, in den Schützenverein aufgenommen zu werden.

Ja, ne, ihr erinnert Euch, vor kurzem haben wir alle noch über katholische Schützenvereine geschimpft, wie lächerlich das doch sei, weil da ein Moslem war, der Schützenkönig wurde und Schützenvereine gesagt haben, ein Moslem dürfe eigentlich gar nicht im Schützenverein sein, denn es sei ja ein christlicher Verein und sie pflegen christliche Traditionen und Werte, wie … Nächstenliebe.

Ich glaube ich weiß aber, was da das Problem ist. In Schützenvereinen geht es ja nur ums Saufen und Schießen. Und nun ist es halt so, Muslime trinken keinen Alkohol. Und da ist ja klar, dass der beim Schützenfest besser trifft! Wenn die anderen alle besoffen sind. Und das wollen die Schützenvereine halt verhindern, nicht dass das einen Präzedenzfall schafft, Muslime, die auch mal was gewinnen wollen, die gehen dann in den Schützenverein, da klappt das dann!
Aber zurück zum Thema, ich finde es also richtig gut, dass Erhat Toka den demokratischen Weg gewählt hat, für seine blödsinnige Meinung per Demonstration und Klage einzutreten und finde auch gut, dass Dieter Nuhr das Recht hat und auch in Zukunft haben wird, so viel Blödsinn und Unfug wie er will zu reden. Das Recht habe ich ja auch. Und daher finde ich, dass Dieter Nuhr und Erhat Toka der Bambi für Integration verdiene. Ach was, ich!

[random]

auffbteilen

auffbteilen

dieter nur erhat toka integration

Comedian speaks about Islam – gets sued!

muslim sues comedian for islam jokes

Something strange happened in germany, freedom of speech doesn’t seem to be right for everybody:
(transcript below)

shareonfb

shareonfb

People around the world! Something strange happened this weekend in Germany, and I’m here to tell you about it, because you probably haven’t heard what happened. So, a colleague of mine got sued. When I say colleague, I mean a fellow comedian, I don’t know him personally and he probably doesn’t even know I exist. He’s one of the most famous comedians in Germany and his name is Dieter Nuhr.

Let me take you through what happened. Now I don’t know exactly what he said, or if what he says is any good or not, I can’t judge, because he has this really beautiful soothing voice, so whenever I watch a video of him, I fall asleep immediately. Let me use a lame joke to explain: While some comedians would go like this:

“Have you ever wondered, isn’t it amazing, i really, really don’t know, you tell me, in the jungle, Tarzan – why doesn’t he have a beard?”

Lame joke – but would keep you awake, Dieter Nuhr would rather go like this:

“I wonder why Tarzan … doesn’t have a beard. That’s strange, isn’t it.”

So but what basically happened, Dieter Nuhr made a few cracks, jokes, directed at Islam and about what it says in the Koran. And one guy was offended, his name is Erhat Toka, so what he did, was sue.

Which I find an extremely german thing to do. You don’t like what another person says, so you sue. I can’t think of anything more german. That’s an example for integration working extremely well.

So but regardless of what Dieter Nuhr said, wether it was funny or not, true or false, out of love or hateful, how come another guy can sue? “Don’t you have freedom of speech in Germany?” you might ask. Well yes, we do, and that’s why the case won’t stand in court, but there’s this little other thing, the criminal code section 166. It’s called “Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen.” In english: “Insulting of faith, religious societies and organizations dedicated to a philosophy of life.”

Oh well. Bummer. Now this law comes from the year 1872, and there have been several attempts to abolish it, but they failed. Now let’s think about it, it wasn’t Muslims who brought this law to Germany, because they feared someone might say something bad about their religion. No, of course not. It was christians. It’s not only muslims always being the bad guys. Remember, the catholic church wanted to ban “life of Brian”, and that wasn’t a single idiot going to court, that was a whole organization. not to many muslims around in 1872, bites you in the ass, doesn’t it.

[random]

Now of course, this paragraph has to go, it is absolutely essential that a comedian, an artist, anybody can say anything they want on stage, without having to fear needing to justify himself in court. That’s just ludicrous. Freedom of speech also means the freedom to say something stupid. Or smart. Or whatever.

But what’s interesting: after the news of Erhat small penis Toka suing came out, the reactions of some people disagreeing with little Erhat, they of course started putting this one persons action in context to islam, and so it wasn’t far until anti-islamic comments turned up everywhere in the social web. And that’s the problem from the start. There’s one guy, who calls himself a faithful muslim, he does something extremely stupid, and in your mind suddenly muslims do something extremely stupid. Which is the same error Dieter Nuhr does, because he says “arabs” and “muslims” and not “some muslims” or “some arabs”. Which is stupid and idiotic, but he has every right to do so.

But above all, what I find strange with any religious nutcase, no matter from which religion, who feels the need to take action against anybody saying something against your religion: Is your god really so weak, that he can’t handle things without your help? Why do you treat your god as if he is a sick child that can’t survive without you being the overprotective mother? What’s wrong with you? Shrug your shoulders and know that your god will take of it himself, because he’s almighty. Or maybe he isn’t. Is that your fear? Are you reacting that way, because deep down somewhere you have doubt, your common sense is setting in and you are asking yourself maybe there is no god? And you don’t want that, do you? And that makes you angry? So you have to take action, because your god doesn’t take action, because he is way to cool and wise to deal with that crap? Well take his example and relax, peace.

So, what do you think of this whole situation? I’d love to hear from you in the comments – no matter what faith you are. But please stay civil.

That’s it, see you next time, Manuel off.

This is from the Youtube channel “hello, germany!” – also worth a visit.

Please leave a comment!

“Der Islam gehört zu Deutschland” sagen, um die Hasser aus ihren Löchern zu locken

Zu dieser ewigen rassistischen Debatte, die immer aufkommt, wenn man mal wagt “Der Islam gehört zu Deutschland” zu sagen, kommt dann immer ein Oberschlaumeier an, der fragt. “Kann denn eine Religion, die die Trennung von Kirche und Staat nicht akzeptiert zu Deutschland gehören?”

Nun, Augen auf.

Keine Religion schlägt von selbst die Trennung von Kirche und Staat vor. Es ist Blödsinn zu sagen, dass das Christentum für Trennung von Kirche und Staat sei. Und, um mal ganz ehrlich zu sein, in Deutschland gibt es keine Trennung von Kirche und Staat, es gibt nur eine Trennung von Islam und Staat.

Die christliche Kirche hat einen riesigen Einfluss auf den Staat, Steuer, Schule, Universität, die Kirche sitzt sogar im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

Wann wird “das Wort zum Sonntag” abgeschafft? Passt ja nicht, Trennung von Kirche und Staat, wann der Religionsunterricht? Wann dürfen nicht nur Protestanten protestantische Theologie studieren und leeren? Wann wird die Kirchensteuer abgeschafft? Wann richten sich die Geschäftsöffnungszeiten nicht mehr nach christlichen Feiertagen?

Islamische Banken für Libyen – geil, keine Zinsen!

Der 98. Videoblog, Libyen ist frei und es werden angeblich Banken, die islamischem Recht entsprächen aufgebaut, was keine Zinsen bedeutet. Und Westerwelle kommt auch drin vor, aber ohne Gags. Ich finde auch Parteien sollten einen Minderheitenschutz bekommen und wer noch FDP-Witze macht, hat verpasst, dass die Partei keine Rolle mehr spielt. Aber darum geht es ja nicht, es geht ja um Libyen und Westerwelle, der das Land aufbauen will. Und um Banken:

CDU will sich nicht integrieren

Wenn die CDU sich jetzt von Bundespräsident Wulffs Rede distanziert und seine „der Islam gehört zu Deutschland“-Aussage, als „missverständlich“ tituliert, dann ist die CDU ein Haufen Grundgesetz-brechender xenophobischer bigotter Arschlöcher, die wieder mal – Roland Koch lässt grüßen – mit Fremdenfeindlichkeit auf Stimmenfang gehen wollen.

Gut, über das „Arschlöcher“ ließe sich diskutieren, aber der Rest ist eigentlich glasklar. Grundgesetz kennen doch alle, oder? Aber wenn dann Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer von der CSU in der ‘Leipziger Volkszeitung’ sagt: „Eine solche Aussage kann missverstanden werden. Aus Religionsfreiheit darf nicht Religionsgleichheit werden“, dann schlägt das dem Fass den Boden aus. Bitte was? Keine Religionsgleichheit? Warum denn bitteschön nicht? Selbstverständlich auch Religionsgleichheit!

Abgesehen davon, egal was man gegen Wulff hat – der selbst eigentlich der christlichste Eiferer der CDUler ist, komisch, dass gerade er für seine seltsamerweise friedensstiftenden Worte aus en eigenen Reihen attackiert wird. Vielleicht Enttäuschung, weil man von ihm eher einen Kreuzzug erwartet hat?

Dennoch, er ist nun mal unser Bundespräsident, der fucking Bundespräsident, man! Wenn der was sagt, dann hat die Partei sich vielleicht in ihrer Kritik ein wenig zu mäßigen und dem Amt Respekt entgegenzubringen und nicht, wie mit einem CDU-Hinterbänkler umzugehen, a la „Ja, Christian, war scheiße, sieh mal, dass Du das wieder auf die Reihe kriegst.“

Es ist einfach nur peinlich, die Situation in Deutschland, die allerorten aufflammende Fremdenfeindlichkeit, die vor nichts und niemand Halt macht. Die Identitätskrise, die Existenzangst und die Intoleranz an sich befruchten sich gegenseitig und machen aus Deutschland ein Ekelpaket.

Wenn die Bild-Zeitung am Einheitstag fragt „Sind sie ein guter Deutscher“ und jetzt nach Wulffs Rede nachschlägt mit „Wie viel Islam verträgt Deutschland?“ und sich dann nicht mal traut, ihren dünn verschleierten Fremdenhass direkt hinzuschreiben, sondern sich des alten Tricks bedient, die „Leser“ zu Wort kommen zu lassen, aber natürlich genau die Aussagen wählt, die sie schreiben möchten und ein, zwei gegenläufige, damit es auch fair aussieht, dann grenzt das an Volksverhetzung.

Das ist ein Deutschland, auf dass ich überhaupt keine Lust habe und da will ich mich auch nicht integrieren.