Kategorien
ui künstlert

Der schlechteste Song der Welt

 

Wo wir gerade dabei sind in den Archiven zu stöbern, ich hatte ja kürzlich meinen allerersten Stand Up Comedy Auftritt gepostet (siehe hier) und bei der gleichen Show, direkt danach, spielte ich auch meine erste Musikcomedy Nummer. Es war eigentlich einfach ein Vlog von mir auf die Bühne gebracht. Die Nummer spiele ich – in veränderter und verbesserter Form – immer noch, aber das hier war das erste mal in der Öffentlichkeit:

Es geht um das Lied „Hiroshima, I’m sorry“ von der Kelly Family und selbstverständlich möchte ich Euch einige Kommentare der wütenden Kelly Fans, die dann auf Youtube kommentiert haben, nicht vorenthalten:

„Der Typ ist voll dumm. Es ist ja ok das er seine eigene Meinung hat aber da hat er noch lange nich das Recht über dieses Lied so rumzuziehen. Er weiss überhaupt nicht wie Hiroshima wahr nach dem zweiten Weltkrieg warund was dort dannach noch alles passiert ist“

„omq ey was bist du denn für einer ??? kramst ein lied aus den 8ern raus … wie erbärmlich .. stell dir ma vor einer würde das mit dir machen !! immerhin haben die was auf die beine qestellt du anscheind nicht wie man sieht ! kannst nur über andere herziehen .. die setzen sich weniqstens für sowas ein .. im qeqensatz zu anderen .. wenn du es soo scheisse findest wieso kannst du es sinqen und spielen .. !! du bist das letzte du dreckiqes opfa !“

„Boah wenn ich sowas schon höre. Junge Junge wenn du keine Ahnung hast einfach mal die KLAPPE halten !! Die Kellys haben was auif die Beine gesetzt, sind erfolgreich, genung Platten usw verkauft, große Stadien gefüllt. Was will man mehr ?? Du bist einfach nur neidisch. UND ICH MUSS SAGEN DAS LIED IST WUNDERSCHÖN ! Ach mal nebenbei : Es gint 102202 andere LIEDER die richtig beschissen sind und du suchst dir eins von den Kellys raus. GAANZ KOMISCH !“

„er labert nur müll..das was er da erzählt wie die angeblich singen stimmt nichtmal..joey singt in dem lied nichtmal und das französische was er da versucht zu singen geht auch anders… er hat einfach keine ahnung ! das lied ist echt schön…“

„so doof ey!! ARSCHLOCH! und die anderen lachen auch noch?!?! hahaha wie witzig -.-“

„wer doff ist kein kein hummurist sein“

 

Kategorien
ui künstlert

Der Hund der Kellys

 

Der Hund der Kelly Family

Das da oben ist tatsächlich der Hund der Kelly-Family. Also der Hund einer der Kelly-Family-Geschwister, Maite Kelly. Ich hab im Severins-Burg-Theater meine Kelly-Family-Nummer gespielt, da sprach mich nach der Show eine Frau mit ebendiesem Hund an und sate mir, dass das tatsächlich der Hund der Kellys sei, sie passe auf ihn zwei Wochen auf, als Urlaubs-Hundesitterin. Schön. Zeit, nocheinmal Hiroshima auszupacken:


Kategorien
die schlechteste Band der Welt entdeckt

Kelly Familiy singt über Bettnässen: Das neue schlechteste Lied der Welt

 

Ich habe ja eine Nummer über das meiner Meinung nach „schlechteste Lied der Welt“, nämlich „Hiroshima, I‘m sorry“ von der Kelly-Family. Doch doch, das gibt es wirklich. Hier die Nummer (bei Cindys Talentschmiede im Quatsch Comedy Club) und hier das Original.

Jetzt ist mir allerdings ein Lied begegnet, dass nicht würdelos große Probleme wie Atombombenabwürfe behandelt, sondern – eigentlich noch viel schlimmer – kleine Probleme innerhalb er Familie, genauer gesagt Bettnässen, der Welt erzählt.

Es besteht aus genau einer Zeile „Ain‘t gonna pipi in my bed tonight“, die Mantra-mäßig immer wiederholt wird, in einem Gospel-artigen Song a la „Jesus saved my life tonight“ – „I ain‘t gonna pipi in my bed tonight“.

Soweit so gut, ob Angelo mittlerweile noch ins Bettchen macht, weiß ich nicht, vielleicht funktioniert der Trick ja. Aber auf die Idee zu kommen, das ganze vor einem Millionenpublikum aufzuführen, das ist schon heftig. Letztendlich singt da Angelo, dass er nicht ganz dicht ist.

Das Video ist kein Fake, das ist tatsächlich ein Auftritt aus dem Jahre 1990, wo vor einem riesigen Fernsehpublikum der arme 9-jährige Kelly den Millionen vor dem Bildschirm eröffnen muss, dass er sich nachts in die Hosen macht. Und dabei James Brown – artig spastisch zu tanzen versucht. Boah, Papa Kelly – und man sagt immer der Vater der Jacksons sei schlimm.


Kategorien
die ui.-Radioshow

Die ui.-Radioshow 7 – mit Gast Keirut Wenzel

 

Hier ist sie wieder, exklusiv auf ui. (bis wir vom echten Radio weggekauft werden), einmaliges Talk-Radio in der ui.-Radioshow: Live on tape, diesmal aus London mit meinem Gast, dem hervorragenden Stand-Up-Comedian Keirut Wenzel.

[audio:https://uiuiuiuiuiuiui.de/wp-content/uploads/2009/12/ui-radioshow-7.mp3]

Zum Download als mp3: ui radioshow 7

Die Themen der etwas über 15-minütigen Sendung: Der Film mit dem Schauspieler, der die Rolle spielt, der kleine Witz unter der Dusche, die schönsten Hotelduschen Deutschlands, Schwanzvergleich der Comedians, Vom Winde verweht, Dinner for One, England ohne Humor, Inzest, Kelly Family, „General“ Guttenberg und vieles mehr.

Und morgen, Punkt 22:07 Uhr erscheint die nächste Folge der ui.-Radioshow, weiterhin mit Keirut Wenzel als Gast.

Kategorien
alles andere

Die Bösen und die Guten

 

Als Reaktion auf mein Auftrittsvideo, über das schlechteste Lied der Welt, „Hiroshima“ von der Kelly-Family, habe ich eine Mail bekommen, offensichtlich von einem Kelly-Fan:

„fick dich du arschgesicht…du singst wahrscheinlich schlechter als ne besoffene mülltonne also halts maul man“

nett, oder? Wenigstens wurde auf Satzzeichen und Großbuchstaben weitestgehend verzichtet.

Da ist es doch beruhigend, wenn andere so etwas über meine Seite schreiben: „Wer hat Angst vorm Blogging Wolff

Kategorien
ui künstlert

Das schlechteste Lied aller Zeiten: Hiroshima, es tut mir leid – live

 

Hier erkläre ich dem Publikum von meinem Stand-Up-Auftritt in Münster (im Rahmen der Kostproben des placebotheaters) das schlechteste Lied der Welt von der Kelly-Family. Einige regelmäßige Leser kennen schon meinen Bericht als Videoblog hier, aber mit der „live laugh track“ ist es vielleicht ein bisschen hübscher:


Der Auftritt (daher der abgeschnitte Anfang) folgt überigens direkt auf diesen, schon geposteten Ausschnitt (daher der abgeschnittene Schluß).

Kategorien
alles andere

Die ultimative Charts-Show mit Marcel Reich-Ranicki

Wie bereits berichtet, wollte ich mir nicht die Sendung „Thomas Gottschalk und Marcel Reich-Ranicki werden Freunde“ anschauen. Stattdessen schaute ich mir RTL an, die von sich ja meinen, ein gutes Fernsehprogramm zu machen. Hier mein Bericht:

Da lief zunächst Werbung für den deutschen Comedy-Preis. Dabei dachte ich, dass das doch die Veranstaltung letzte Woche war, bei der sich Ranicki so aufgeregt hat. War es nicht? Dann kam Werbung für die Comedy-Show „Bauer sucht Frau“ und für die Comedy-Show „Ab durch die Wand“, Untertitel „die verrückteste Show aller Zeiten“. Moderiert von Dirk Bach und seiner Frau. Allerdings wurde die letzte Show der beiden, „die Show bei der alles passieren kann“ (Originaltitel auf alle Zeiten entfallen), doch auch als die verrückteste Show aller Zeiten bezeichnet. Oder irre ich mich? Jedenfalls konnte da tatsächlich alles passieren, die Show wurde nach einer Folge abgesetzt. Verrückt oder?

Das Programm ging wieder los, Oliver Geissen mit der „ultimativen Chart Show“ Folge 17248. Diesmal: „Familienbande“ (Titel von mir erdacht und für gut befunden), also Bands, die aus Familienmitgliedern bestehen. Platz 11: die Kelly-Family. Und die üblichen verdächtigen, die ihren Senf dazu geben – also die, die eigentlich nichts mehr zu melden haben.

Wäre es nicht viel interessanter, die beiden Sendungen zu kombinieren? Was wäre, wenn Marcel Reich-Ranicki zu den Bands seinen Senf dazu geben würde?
Es folgt ein Auftritt von Angelo Kelly, wie er versucht, etwas Klavier zu spielen. Das gibt mir die Gelegenheit, mal schnell umzuschalten, und zu schauen, was der Kritiker dazu sagt: „Na ja, gut, na also. Es gibt Sachen, die man zeigen kann.“

Ach. Für solche Weisheiten brauchen wir die Intellektuellen. Wenn es regnet wird man nass. Aber er hat ja Recht, es gibt tatsächlich Sachen, die man zeigen kann. Brüste zum Beispiel. Aber doch nicht die Kellys.

Daraufhin holt Oliver Geissen noch Joey Kelly dazu, der erzählt, wie sie damals im Hausboot Millionen Mark in Münzen bunkerten, als Ballast, weil das Boot tiefer liegen musste – was übrigens völliger Quatsch ist, kann ich mal aus meiner Schiffserfahrung behaupten. Oliver Geissen macht daraufhin den einzigen guten Witz des Abends und sagt, dass es dann ja gut war, dass sie nicht in einem Heißluftballon wohnten.

Die Studiokulisse ist Brauntönen gehalten, die Gesichter der Gäste sind auch schön braunbeige geschminkt, die Klamotten der Gäste sind ebenfalls meist braun. Genauso wie alles bei Kerner braungolden ist und bei Stefan Raab braungelb, sieht es nach 70er-Jahren aus, wie zur Zeit überall im TV. Eigentlich braucht man bei so wenig Farbabwechslung keinen Farbfernseher, schwarz-weiß ist vollkommen ausreichend, man kann ja eine Nylonstrumpfhose davor spannen, dann hat man den gleichen Effekt.

So, die nächste Werbepause ist zu Ende und ich erfahre noch kurz, dass ich in den Nachrichten um Mitternacht erfahren werde, in welcher Schwulenbar und mit wem sich Jörg Haider zum Trinken vor seinem Tod traf.

Es geht weiter mit Platz 10 – Jan und irgendjemand Kljwelk (Keine Ahnung, wie die wirklich hießen – als ob ich wirklich aufmerksam sei). Wie jetzt – die haben die Kelly-Family geschlagen? Welche Kriterien werden eigentlich bei dieser Show angelegt?

Platz 9, die Kinks mit „Lola“ – „die Kinks hat man gehört, wenn man besonders abgefahren war“ sagt irgendwer – aha. Mal kurz rüber zu Ranicki, was sagt er dazu? Er sagt: „Wollen wir mal sehen, ob die Gegenrede irgendwas bewegen wird.“ – Huch, die Stunde Gespräch mit den nicht anwesenden Fernseh-Intendanten ist schon vorbei? Das war ja nur eine halbe Stunde? Na immerhin kann ich jetzt das unsägliche RTL wieder abschalten.