Die gesungenen Nachrichten vom 29.06.2009


Jetzt geht es los. Nachdem ich am Freitag meinen ersten improvisierten Versuch startete habe ich mich jetzt für das Format entschieden. Es funktioniert so: Ich habe mir online die Tagesschau angeschaut und währenddessen die Meldungen kurz als Lied zusammengereimt (also nicht mehr improvisiert). Dann schnell ans Klavier gesetzt, das ganze aufgenommen und voila, hier ist es, als mp3.

Die Themen: Bundestagswahl, Mobiltelefonladegeräte, Iran, die Sanddesignweltmeisterschaft und natürlich das Wetter:

[audio:https://uiuiuiuiuiuiui.de/wp-content/uploads/2009/06/die-nachrichten-gesungen-290609.mp3]

die-nachrichten-gesungen-290609

Das werde ich jetzt öfters machen. Jetzt muss mir nur noch jemand erklären, wie ich so ein nettes plugin bekomme, um die mp3 hier direkt schön im Browserfenster abspielen zu lassen und wie ich eine bessere Soundqualität hinbekomme. Bitte hinterlasst Feedback zu diesem neuen Projekt.

Mein Klavier hat jetzt Sonnenschein

Das improvisierte Lied am Freitag. Text und Musik sind im Moment der Aufnahme komplett improvisiert.

Wer es lieber hören und nicht sehen will, hier:

[audio:https://uiuiuiuiuiuiui.de/wp-content/uploads/2009/04/klaviersonnenschein.mp3|titles=Mein Klavier hat jetzt Sonnenschein]

Und hier noch der Text zum Mitsingen:

Jetzt hab’ ich mein Zimmer ein wenig umgeräumt,
und hab’ dabei auch nicht versäumt
das Klavier ein wenig mehr ans Fenster zu stellen,
damit es sich an der Sonne auch freut und um das Bild ein wenig aufzuhellen.

Dabei hab’ ich vergessen, das Licht von hinten nicht gut ist
für mein Gesicht zu zeigen; die Kamera findet das nicht
gut, oh, jetzt war alles umsonst, man kann meine Mimik gar nicht mehr seh’n
Oh, das macht nichts, ich beweg mich deswegen nicht, ja so kann’s geh’n.

Mein Klavier kriegt jetzt Sonnenschein, doch auf dem Bildschirm ist’s dunkel.
Mein Klavier kriegt jetzt Sonnenschein und ist nicht mehr allein.
Mein Klavier kriegt jetzt Sonnenschein
Mein Klavier kriegt jetzt Sonnenschein

mein Klavier
mein Klavier
mein Klavier
mein Klavier
mein Klavier
mein Klavier
mein Klavier
mein Klavier
mein Klavier
mein Klavier

Habt ihr schon mal versucht, in ‘ner anderen Tonart zu singen, als ihr das Klavier spielt.
In einer ganz anderen Tonart als auf dem Klavier, das ist tierisch schwer
und dann auch noch ein – einen Text zu singen, der Sinn macht,
nein das geht gar nicht, denn man muss ständig dagegen steuern,
denn automatisch will man in der richtigen Tonart singen,
tja, das ist ein Problem.

Doch mein Klavier hat jetzt Sonnenschein
es ist jetzt nicht mehr so allein
schnibababau, mein Klavier hat jetzt Sonnenschein und Euch
und darüber es sich tierisch freut.

Dieser Reim war
unsauber
ich geh’ jetzt duschen, tschüss.

Ich als Außenseiter

Anstatt des improvisierten Liedes zum Freitag, diesmal ein nicht-improvisiertes Lied aus meinem Soloprogramm auf der AIDAvita.

Bei diesem Song handelt es sich um ein Gedicht, dass ein Junge, der Passgier war, mal vorgetragen hat. Wir fanden es gut und fragten von wem es sei.

Als er dann erklärter, dass er es selbst geschrieben hat, dachte ich, ich komponiere mal eine kleine Melodie dazu und trage es bei meinem Soloabend vor.

Von Rückungen und Akkorden: Eurovision Analyse übermüdet


Auf dem Blog von Stefan Niggemeier wurde fast richtig die musikalische Rückung erörtert, die für den Grand Prix so wichtig ist. Das brachte mich auf die Idee in einem kurzen Videoblog zu erörtern, wie die Rückung funktioniert und was musikalisch noch für einen Sieg wichtig ist, nämlich ein und dieselbe Akkordstruktur und ob das Lied der “No Angels” sich daran hält.

Etwas übermüdet kommt diese Aufnahme daher, aber wurscht, die Zeit drängt. Verzeiht die schrägen Töne: