Kategorien
ui künstlert videoblog

Du machst ins Bett. Du bist Deutschland. Deutschland macht ins Bett.

Verdammt, wir dachten es sei überstanden. Vor zwei Jahren gab es ja diese schreckliche „Du bist Deutschland“-Kampagne, wo mir Prominente zur Melodie von Forrest Gump verklickern wollten, ich sei Deutschland, mein Wille sei wie Feuer unterm Hintern und wir müssten uns die Hände schmutzig machen. Und ich sei die Hand.

Damals schon dachte ich, man müsse das Lied singen, um ihm mehr Ausdruck zu verleihen. (siehe hier)

Doch das Grauen geht weiter. Es gibt eine neue „Du bist Deutschland“-Kampagne. Der Text ist mal wieder grandios … schlecht, die Aussage genauso. Den Spot kann man sich zum Beispiel im Beitrag des heuteblog anschauen

150 unschuldige Kinder für zweifelhafte unnötige unnütze Patriotismus-Werbung zu missbrauchen ist nicht nur noch doofer als die erste Kampagne, weil da ja nur Prominente missbraucht wurden, sondern schamlose Scheiße.

Und wie eingebildet sind die Macher?

“Die Kampagne „Du bist Deutschland“ war 2005 der Beginn einer positiven Stimmungswelle im ganzen Land. Höhepunkt war die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland.”

Ja klar. Mit fremden Lorbeeren schmücken. Also wenn ich die Leute, die hinter so einem Übel stecken, mal persönlich treffe, dann ist aber rappel im Karton.

Und wer den Spot hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Also nochmal singen, mein Videoblog:

Eine richtig gute, sachliche Kritik an der Kampagne und ihrer Hintergründe gibt es hier bei Heise. Sehr lesenswert.

Kategorien
das improvisierte lied am freitag

Ich fordere die Todesstrafe

 

Das improvisierte Lied am Freitag. Achtung Satire.

Das Lied wurde im Moment der Aufnahme komplett improvisiert, sowohl Text als auch Musik.