Merkel spielt in deutscher Fußballnationalmannschaft nicht mit?

Ein Boykott ist nicht, wenn einzelne Zuschauer (z.b. Merkel und gauck) nicht ins Stadion Fußball gucken gehen, sondern wenn die Mannschaft nicht kommt.

Da wäre das Geschrei aber groß. Wen interessieren schon Menschenrechte, wenn der Fußball in Gefahr ist?

Wenn Merkel nicht hingeht, halte ich dasnicht für einen Boykott. Generell sollten Politiker auf Sportereignisse nur aus eigener Tasche gehen. Was macht das denn für einen Unterschied, ob Merkel da ist oder nicht?

Ein Boykott wäre, wenn die Mannschaft nicht hingeht. Aber alle reden jetzt nur von Boykott, weil es in ist. Als die Olympiade in China war, sind auch alle fleissig hingegangen und niemand hat was gesagt.

Und Boykotte bringen tatsächlich nichts, vor allen Dingen kein Umdenken. Ein Umdenken in der Welt erreicht man nur, durch „leading through example“.

Hingehen, gut sein, dann findet ein umdenken vielleicht statt. Vielleicht auch nicht. Nicht hingehen, dann findet ein Umdenken ganz sicher nicht statt.

Abgesehen davon, sag mal einem Fußballfan, dass seine Mannschaft nicht zur EM fährt.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

4 Gedanken zu „Merkel spielt in deutscher Fußballnationalmannschaft nicht mit?

  1. Ich weiß nicht, ob das der richtige Ansatz ist. Dann ziehen die Kameras ab und überlassen das Land ihrem Präsidenten. Ich glaube, dass die EM das so ziemlich beste ist, was Julija Timoschenko passieren konnte, denn – ganz ehrlich – wie viel würden wir von den Zuständen in Osteuropa mitbekommen, wenn dort kein derart wichtiges sportliches Ereignis stattfinden würde?!
    Andererseits würde man natürlich die Regierung damit unterstützen, die EM bringt ja schließlich viel Geld ein.

    (Ich weiß nicht genau, ob ich das hier posten darf, aber auf meinem Blog hab ich mir ebnfalls Gedanken dazu gemacht: http://notmylevel.blogspot.de/2012/04/konig-fussball-und-prasident.html )

  2. Felix, da hast Du Recht, ich fordere ja auch gar keinen Boykott, mein Punkt war nur, dass man nicht von Boykott reden kann, wenn es nur darum geht, ob die Bundeskanzlerin hinfährt oder nicht.

Kommentar verfassen