Der Mord an Michael Jackson ist aufgeklärt


Ein Bekannter von mir ist traurig, dass Michael Jackson gestorben ist, denn er hatte Konzertkarten für London. Das ist meiner Meinung nach auch der einzige Grund, warum man um Michael Jackson ehrlich trauern kann, es sei denn man kannte ihn persönlich. Oder man ist die hoch verschuldete Stadt Los Angeles, die für seine Beerdigungs-Feierei nochmalss ein paar Millionen draufpacken musste. Michael Jackson war für normale Menschen wie uns ja keine reale Person, sondern nur einer von 6 Milliarden, zwar einer der Bekanntesten, aber auch einfach einer unter vielen, die Tag für Tag sterben.

100.000 Menschen sterben täglich am Hungertod, in Afrika sterben täglich 6.000 Menschen an verseuchtem Trinkwasser, 5700 Menschen sterben täglich an AIDS. Viele werden in Kriegen verwundet, was absolut nicht notwenig ist. Das sind Gründe zu trauern, nicht, dass ein Popstar, der vorher auch nicht wirklich da war, jetzt nicht mehr da ist. Nicht nur mir ging das Tamtam um ihn auf die Nerven.

Doch faszinierend war diese Gestalt schon, so surreal und absurd, dass ein einfacher Tod aufgrund von popstar-nicht-unähnlichemMedikamentenmissbrauch weder den Fans noch den Boulevard-News reichte. Und jetzt steht auch definitiv fest: Michael Jackson wurde umgebracht.

Ich kam darauf, als ich den vorgestrigen Besuch Paul McCartneys in der David Letterman Show sah und er fröhlich plauderte, aber das Thema Michael Jackson ganz ausgelassen wurde. Aber zunächst mal, muss mit dem Gerücht aufgeräumt werden, Michael sei tot mehr wert als lebendig und ein Arzt stecke dahinter. Was kann ein Arzt von einem toten Michael Jackson holen? Nichts. Von einem lebendigen Jacko? Ne Menge.

Also: Wie wir alle wissen, hat Michael Jackson ja die Rechte zu den Beatles-Songs gekauft und bezog dadurch eine Menge Einnahmen. Jedes mal, wenn im Radio, TV oder sonstwo etwas von den Beatles lief, klingelten bei ihm die Kassen. In Deutschland geht so etwas nicht, da ist Urheberrecht glücklicherweise nicht übertragbar, aber Paul McCartney hat wohl seinen Deal bereut. Daher brachte er Michael um, jawollja.

Ist natürlich Blödsinn, denn der echte Paul McCartney ist ja auch schon lange tot und wurde durch ein Double ersetzt, aber Michael Jackson Fans, die nicht an Mord glauben, denken ja auch, dass der King of Pop noch lebt. Tut er auch, er nennt sich nur Prince und ist jemand ganz anderes.

Währenddessen sitzt Elvis irgendwo in einer Kneipe und amüsiert sich köstlich.

Und eines muss auch noch aufgeklärt werden, Michael Jackson wurde nicht zu einem Freak, weil sein Vater ihn mit einem Gürtel verprügelt hat, wenn das so wäre, dann hätte der Vater ja nur auf LaToya und ihn eingedroschen und die anderen verschont.

Nein, an Michaels Hautfarbe und dem ganzen Tralala ist einzig und allein Pepsi Cola schuld, denn die setzten schließlich bei einem Werbedreh aus Versehen sein Haare in Brand und weg war der Afro. Und auch die Kopfhaut. Es folgten Operationen, Medikamente und schließlich die Abhängigkeit.

Wenn man aber was gegen die Hungersnot machen möchte, kann man sich an die Ärzte ohne Grenzen wenden.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

49 Gedanken zu „Der Mord an Michael Jackson ist aufgeklärt

  1. „Das ist meiner Meinung nach auch der einzige Grund, warum man um Michael Jackson ehrlich trauern kann, es sei denn man kannte ihn persönlich.“

    in trauer nicht um michal. aber sicherlich kann man um so eine person trauern. wenn diese einen mit lieder oder sonst was durch leben begleitet hat. diese person viel geschaffen hat (aufgrund von geld spenden etc)… natürlich kann man dann traurig sein und trauern warum nicht?

  2. @Babel: Weil ui bzw. Manuel das Maß aller Dinge ist. Was er nicht kann, können andere auch nicht können. Dürfen nicht.
    Nun ja, was mich angeht, ist es vor allem er, der momentan den Hype am Leben hält. Bei mir ist der Tod des Herrn Jackson nämlich eigentlich schon durch.

    Zum Text oben:
    Genau wie Hitlers Tod auch nicht nur der Tod eines Menschen war, sondern der eines verhaßten Massenmörders, und für viele ein Grund zur Freude oder Genugtuung, ist der Tod von MJ für viele Menschen, deren Leben er mit seiner Arbeit beeinflußt hat, ein Grund zur Trauer. Ich bin sicher, daß es auch in deinem Leben Menschen gibt, die dich in dieser Art geprägt haben, und daß du auf deren Tod entsprechend reagieren würdest.
    Menschen, die auf der Welt etwas bewirken, und wenn es nur die Freude an einem Song ist, den sich viele im Radio anhören, haben für andere eine Bedeutung. Auch wenn sich diese kategorial von der Bedeutung eigener FreundInnen oder Familienmitglieder unterscheidet (unterscheiden sollte), oder von der Bedeutung, die verhungernde Menschen in der „3. Welt“ für mich haben: Trauer paßt in vielen Kategorien. Ich bin ja auch traurig, wenn die CDU Wahlen gewinnt.

    Personen, die den gleichen Belastungen ausgesetzt werden, reagieren darauf ja keineswegs immer gleich. Ich kenne z.B. Scheidungkinder mit emotionalem Knacks (z.B. Bindungsangst) und welche, die emotional völlig stabil/„normal“ sind.

    Wenn ich Jacko (oder jemand ähnliches) wäre, hätt ich vermutlich auch mal irgendwann meinen Tod inszeniert, um endlich Ruhe zu haben. Ich find das nicht sonderlich unvernünftig. Ich glaub allerdings nicht, daß es so war.

    Ein wirklich guter Gedanke mit den verhungernden und an Krankheiten sterbenden Menschen. Das hab ich auch jedes Mal drangehängt, wenn ich über Jacksons Tod sprach. Das heutzutage noch immer Menschen an Hunger, Durst oder lächerlichen Krankheiten wie Grippe sterben, ist eine Schande für uns Menschen und Gesellschaften der westlichen Welt und ganz sicher ein Grund zum Trauern.

    Ärzte ohne Grenzen find ich auch ziemlich gut, aber noch besser wäre natürlich, die Mißstände von der Wurzel her anzupacken. Die Welt muß gerechter werden. Das ist eine Aufgabe für die Politik (bzw. für WählerInnen), nicht für Hilfsorganisationen, die bekämpfen ja nur Symptome.

  3. Ach so. Na dann. Wenn das Thema für Dich durch ist, warum beteiligst Du Dich dann so vehement an der Diskussion?

    Danke für Deinen langen Kommentar, aber ab „Genau wie Hitlers Tod“ habe ich aufgehört, Dich ernst zu nehmen.

  4. Wieso? Nach deinem obigen Posting soll ich den Tod jedes Menschen gleich wichtig nehmen, es sei denn ich kenne ihn persönlich. MJ war nur ein Mensch. Hitler war nur ein Mensch. Beide Tode sollten mich deiner These zufolge gleichgültig lassen.

    Naja, schade daß du dich der Diskussion durch so fadenscheinige Ausreden entziehst wie „… habe ich aufgehört dich ernst zu nehmen.“ Du nimmst doch sowieso niemanden außer dir selbst ernst. Da macht auch Hitler keinen Unterschied.

    Ich les die meisten Links, die in meinem Livestream auftauchen, zumindest wenn der Titel halbwegs interessant klingt. Schön, ich lasse mich von dir provozieren. Aber ohne dein Posting hätte ich heute nicht an MJ gedacht (und schon gar nicht über ihn geschrieben), das ist auch klar.

  5. Also Hitler hat ein ganz anderes Leben geführt, als Michael Jackson. Jackson ist mir zwar nicht sympathisch, aber er hat meines Wissens nicht 6 Millionen Menschen vergast, von daher springe ich bei seinem Tod nicht so in die Luft, wie wenn Hitler weg ist.

    Ich glaube auch nicht, dass Hitler mit irgendetwas vergleichbar wäre, mit Michael Jackson schon gar nicht, und die Herunterspielung „Hitler war nur ein Mensch“ ist ja schon obszön.

    Aber unterlasse mal bitte die Unterstellungen, ich nehme sehr viele Menschen ernst, nur eben Dich nicht.

  6. Oh ja, du nimmst alle ernst, die dir zustimmen.
    Ich hab jetzt schon einige deiner Postings und Kommentare gelesen.
    Und ich hab noch nicht gesehen, daß du jemanden nicht verspottet hättest, der dir widersprach.

    Mein Vergleichspunkt war die Gleichgültigkeit, die du forderst. Ich hätte dir zugetraut, das zu verstehen. Wenn dir Hitler so unvergleichbar scheint, dann ersetze ihn eben in meiner Argumentationskette durch Pol Pot, Stalin oder Pinochet.

  7. Georg, Du nimmst Dich wirklich zu wichtig und hast überhaupt keine Ahnung, um was es in dem Posting hier geht. Und die Unachtsamkeit mit der Du hier Deine Kommentare postest und Dich um Kopf und Kragen redest, ist ja einerseits recht witzig, aber beim Thema Völkermord hört bei mir der Spaß auf.

    Bleib mal am Thema oder bleib mal fern.

  8. @ Georg zumindest der letzte Satz :solltest deinen Vergleich mal bitte überdenken, ich bitte dich das kann doch nicht dein Ernst sein…

    Man kan sich doch selbst nicht für einigermassen recht in der Birne halten und dann sowas sagen

  9. Bin ich auch für, dass Georg alles Möglich überdenkt, bin dann aber auch für, dass er seine Denkergebnisse für sich behält, bzw. uns damit in Ruhe lässt.

  10. Ich, mit mehr als nur einen jüdischen freund muss ehrlich sagen das ich mich gerade persönlich angegriffen fühle durch so was..aber zurück zum Thema.. ich bin froh wenn mal einen halbes Jahr ins Land gegangen is und kein Hahn mehr nach MJ. kräht (oh ja, ich mag hähne, die sind so schön bunt…) und wir uns wieder weltpolitischen wichtigeren zuwenden können..sogar der stern dreht durch..mein gott, als ob es nichts wichtigeres zu berichten gäbe

  11. Mir hat der Tod dieses Mannes nur eines gezeigt: wenn die Medien etwas pushen wollen, dann schaffen sie das auch. Und wieso? Weil ein Großteil der Menschen im Westen saudoof ist. Jawohl. Und was schadet ihnen ihrer Doofheit? Garnix, die tut nur den Menschen im Osten weh, die täglich verrecken, weil wir uns mit ihrem Trinkwasser dreimal täglich duschen oder Goldsärge für selbsternannte Könige zusammenbasteln.

    P.S.: Elvis lebt natürlich – sollte jedem Fan von Douglas Adams klar sein. Und Jacko, der lebt natürlich auch und hat sein Double selbst umgebracht (er brauchte das Geld).

  12. @ui.: Selbstverständlich nicht, aber das was wir für Luxus raushauen, könnten wir eigentlich mühelos entbehren und anderen zum Leben schenken. Tun wir aber nicht – der neue Porsche will schließlich glänzen 😉

  13. Sorry, aber ich find Georg’s Standpunkt nachvollziehbar. Ohne Michael Jackson hätte sich die Musik garantiert nicht so entwickelt, wie sie es getan hat und dementsprechend liegt es zumindest für Menschen, die sich für diese Art der Kunst begeistern können nicht allzu fern, um ihn zu trauern.
    Genauso stimme ich Manuel zu, wenn er die Art und Weise als übertrieben empfindet, das sehe ich auch so.

    Tina sagte in Bezug auf Georg’s Hitler-Vergleich „Ich, mit mehr als nur einen jüdischen freund muss ehrlich sagen das ich mich gerade persönlich angegriffen fühle durch so was..“
    Du bist also selbst keine Jüdin und wurdest auch nie persönlich mit den Greueltaten der Nazis konfrontiert und trotzdem betrifft dich dieses Thema emotional. Das ist das gleiche Prinzip wie mit Michael Jackson.

    Und natürlich war Hitler auch nur ein Mensch. Schließlich hat er all diese Verbrechen damals nicht allein begangen. Das soll aber nichts beschönigen, verabscheuungswürdig war und ist er so oder so.

  14. Selbstverständlich dürfen Themen mit denen man persönlich nichts zu tun hat, einen emotional betreffen. Der Mord an 6 Millionen Menschen ist aber etwas ganz anderes, als der Tod eines Popstars.

    Übrigens hat Michael Jackson für die Entwicklung der Musik absolut gar nichts getan. An musikalischer Weiterentwicklung war Michael Jackson in keinster Weise beteiligt. Hoch anzurechnen ist ihm eher das tänzerische, schließlich hat er die Anti-Schwerkraft-Schuhe erfunden. Noch nicht einmal der Moonwalk ist von ihm.

    Und wer auch immer Hitler in die Diskussion über Michael Jackson’s Tod gebracht hat, er sei auf ewig verflucht. Hoffentlich war ich das nicht selbst, aber jetzt ist mal Schluß mit Hitler.

  15. Dass man das eine mit dem anderen Punkt nicht vergleichen kann bzw. sollte, darin habe ich dir bereits zugestimmt.

    Es kommt nicht nur darauf an, wer etwas erfindet, sondern vor allem darauf, wer es populär macht und am besten vermitteln kann. Und darin war Michael Jackson (zumindest bis vor ein paar Jahren noch) einfach ziemlich gut, deshalb ist er auch eine Legende (aber nicht unbedingt ein Vorbild).

    Zum letzten Punkt stimme ich auch gern noch einmal zu.

  16. Zitat: „Und wieso? Weil ein Großteil der Menschen im Westen saudoof ist. Jawohl. Und was schadet ihnen ihrer Doofheit? Garnix, die tut nur den Menschen im Osten weh, [..]

    Die Menschen im Osten sind also nicht von den Medien manipulierbar, wie wir verdorbenen Westler? Wo fängt der Osten an? Ukraine? Georgien? Nord-Korea?

  17. Also ui. hat da oben einen satirischen Abriss zur Mordtheorie an M.J. getippert. Er bringt eine Verbindung zu den Rechten an den Beatles Songs und McCartneys Paulchen.
    Das wars.

    Dann kommt dann so ein Volltroll und bringt den allseits beliebten, aber immer genauso hirnrissigen Hitlervergleich. Der kommt immer, wenn demjenigen kein echtes Argument einfällt, bzw. wenn er den „Diskussionsgegner“ diskreditieren will. Denn wenns ja irgendwie mit Hitler in Verbindung gebracht werden kann, muss es ja falsch sein. Wie gesagt … ein hirnrissiges Vorgehen.
    Das einzig wahre am Hitlervergleich ist immer nur, dass der Hitlervergleich eine ähnlich rhetorische „Qualität “ wie die Nazipropaganda hat. 😉

    Vergleiche und Metaphern hinken immer. Hitlervergleiche ziehen ganze Armeen von Beinen nach.

    Meistens kommt es dann auch dazu, wie viele vor mir und eben jetzt auch ich, den Hitlervergleich als solchen thematisieren, anstatt beim eigentlichen Thema zu bleiben. Und genau das will der Autor des Hitlervergleichs ja auch tatsächlich provozieren, dass er und seine „These“ diskutiert werden, und nicht das Thema. Hurra, ich stehe im Mittelpunkt.

    Also .. back to topic …

    Ich habe mich schlapp gelacht beim Lesen des Artikels. Einfach köstlich, wie ui. hier den verschwörungstheoretischen Schronz auf die Schippe nimmt. Was hier noch als Satire steht, wird vielleicht morgen (oder schon längst) von anderen als Wahrheit verkauft. Die Verschwörungs“forschungs“küchen kochen ja bereits auf Hochtouren.

  18. Aaaalso, den Jacksons Michiii-i mit dem Hitlers Adolf zusammenzuwürfeln, das musste ja auch gar nicht sein. Wir hatten in Deutschland schon echt famosere & popkultur-affinere Staatsoberhäupter.

    Folgerichtig haben daher die kölschen Jackson-Fans ganz in der Nähe der Hohenzollernbrücke ihre Blümchen und Kerzlein abgelegt. Bild hier:
    http://koeln-inside.blogspot.com/2009/06/schon-ein-symbolischer-ort.html

    Denn mit dem letzten Hohenzollern-Fürsten, Wilhelm Zwo, German Emperor & King of Pruzzia, hatte der King of Pop die Leidenschaft für ulkige Kleidung gemeinsam. Sowohl im Berliner Stadtschloss wie am Hof des Herrn von Neverland hätte man sich folgenden Dialog vorstellen können:

    Diener: „Majestät, im Badezimmer ist ein Rohr geplatzt.“
    Hausherr: „Bringen Sie die Admiralsuniform.“

  19. Also, wer den King of Pop nicht mag, soll einfach Ruhig sein. Wenn einer dieser, so großzügig und brilliant ist wie er und solche Künstler bewundert,mag Ihn!!!! Der Rest, echt peinlich!!!!!!!!!!!

    1. Hallo Kathy. Ich verstehe leider Deinen Kommentar nicht. Bitte erkläre mir „Wenn einer dieser, so großzügig und brilliant ist wie er und solche Künstler bewundert,mag Ihn!“ und „!!!!!!!!!!!“.

      Und sollen wir das irgendwie gesetzlich durchsetzen, dass die ruhig sind, die ihn nicht mögen oder sollen die lieber von sich aus ruhig sein?

  20. Ich bin der festen Überzeugung, die Verwendung von mehr als einem Ausrufezeichen in einem Satz ist ein sicheres Zeichen von Grenzdebilität.

  21. „Glaubst Du das oder weißt Du das?“

    Naja, ein „Ich bin der festen Überzeugung“ fällt wohl unter „ich bin sehr sicher, kann es aber nicht mit absoluter Sicherheit sagen.“

    Allerdings, ein Ausrufezeichen macht in mehrfacher Ausführung keinen Sinn.
    Etwas wird dadurch nicht noch….imperativer oder ausdrucksstärker oder lauter.

  22. „Ich bin der festen Überzeugung“ kann auch bedeuten „Ich habe überhaupt keine Anhaltspunkte, aber das wird mich nicht von meiner vorgefertigten Meinung abbringen“.

    Was die AUsrufezeichen angeht, hast Du natürlich Recht, daher landen bei mir Kommentare, die ein dreifaches Ausrufe- oder Fragezeichen haben, erst mal automatisch in der Kommentar-Warteschlange und werden nicht automatisch freigeschaltet.

  23. Hallo, ich bin erst 18 Jahre alt.
    Aber trotzdem sage ich das Michael Jackson der Größte Künstler war.
    Er hat Fur etwas gekämpft wie soviele weltberühmte Menschen.
    Nämlich Fur den „FRIEDEN“ denkt mal an Lady Diana hat euch der mysteriöse Tunnel Unfall nicht auch zu denken gegeben??? Der Fahrer betrunken?????

    Ihr müsst mal nah ganz weit oben denken wer profitiert vom Krieg: die Waffen Industrie, Geheimdienste, = die USA.
    Der Artztin war nur der Mittelsmann, er hat die tödliche Überdosis verabreicht,
    Dahinter stecken ganz andere Kaliber. Auch damals als er angeblich kinder angefasst haben soll oder sogar missbraucht haben soll. Das war rein um ih. Fertig zu machen und ihn als den bösen Buben darstellen zu lassen in der Öffentlichkeit was ja AUB Fur Ei. Paar Jahre geklappt hat. Doch dann wollte er wieder Fur den Weltfrieden kämpfen das wurde den Mega Bossen einen strich durch die Rechnung machen. Also dann lieber einen Monat Trauer und wir lassen ihn noch als abhängigen Junkie Stempeln und wir können weiter Krieg machen.

    Nun noch eins ich war einmal auf einem Konzert von ihm, das War in Oberhausen auf seiner History Tour. Ja Oh Wunder ich bin ja erst 18 das heißt ich bin damals gerade mal 6 gewesen und ja ich hab das Konzert nicht richtig mit erlebt doch mir bleiben einige Momente erhalten. Und die Musik. Die Musik ist etwas was in die Seele reingeht! Es gibt oder gab bis auf Michael Jackson niemanden auf Erden der eine solche Musik gemacht hat. Ja ok es gibt auch andere Künstler die vergleichbare Lieder gemacht haben aber das war meist nur eins. Bei MJ besteht eigentlich seine komplette Musik aus unbeschreiblicher Musik.
    Wenn du mir eine. Künstler nennst der die gleiche Musik gemacht hat wie er, nicht die mehr verkauft wurde oder Sonstiges sondern die genauso in die Seele geht.

    Was heute gegeben wird ist nur müll. Mittlerweile hat dance Musik mehr Rhythmus und klang drin als somanvher Top 1 Künstler.
    Medien dürfen nur das hergeben was dem Staat nicht allzu sehr entgegen geht. Deswegen habe ich schon lange keine Satelliten schussel oder sonstige Verse Verbindungen mehr. Es kommt nur nich Menschen verblödender Schrott ins Vernsehn.
    Schaut euch die Asozialen an die in den nachmittags schows laufen.
    Es gibt ein schönes Sprichwort: „Du bist nur so klug wie dein Gegenüber“.
    Auch eine Frage: in Afghanistan wird ein festgefahrener Tanklastzug beschossen dabei kommen 120 Zivilisten ums leben. Ich Stele mir die Frage was wäre wenn der Sprit am Ziel angekommen wäre und mann hatte damit eine Rakete gestartet und sie auf Europa Geschosse. Oder sonstwo hin, dann wäre das selbe Geschrei losgegegangen warum hat mann nichts dagegen unternommen. Warum hat mann nicht 120 Menschen (ich sage es jetzt einfach brutal) geopfert um 100.000 Menschen zu retten. Wo ist da die Relation??????
    Ihr habt auch bestimmt von dem Herrn (ich komme jetzt leider nicht auf den Namen)
    Der wegen eines Gewaltverbrechens von vor 30-40 Jahren vor reicht sollte jedoch die Schweiz ihn letztendlich nicht ausgeliefert hat. Weil er einen Film gedreht hat der für Die USA gefährlich ist. Der Film Geist Ghostwriter.

    Es wird soviel vom Eigenen Land unterdrückt das mann selber garnicht mehr weiß wo nun die Wahrheit ist.

    Auch zu Hitler mochte ich eins sagen wenn die Bevölkerung damals genau gewusst hatte was mit den Juden passiert was aber durch die Medien vertuscht wurde wären weisgott nicht nicht die Massen auf die srasse agegenagen und geschrien weg mit den Juden.

    Auch über den Meinhof komplex kann ich so einiges sagen, mein Vater hat mir viel darüber Erzählt über das was Damms von den Medien aus der bevölkerung gesagt wurde. Und dort hat der Staat alles so gedreht das der klan blos nichts sagen durfte. Und letztendlich wollte der Klan über andere Wege seine Meinung verbreiten. Wie mann es ja nun heute kennt.

    Ich Stelle schon seit langem fest wo ist die öffentliche Meinungs Freiheit geblieben?
    Wo wir auch schon bei sarazin sind. Ich habe das Buch gelesen. Ja es sind ein paar kleine Aussagen drin wo mann sagt ist das noch Meinung oder schon rasistisch.
    Aber im ganzen ist das Buch seiner eigen Meinung. Trotzdem haben die Medien das ganz Spiel so geleitet das Herr Sarazin von seinem bank Posten geschmissen wurde und aus seiner Partei. Und warum „WEIL ER SEINER MEINUNG ÖFFENTLICH KUNDGEGEBEN HAT“.

    Keiner mag die Wahrheit. Ich habe selbst erst vor kurzem durch ein Privates Familiäres Ereignis kennen gelernt wie schmerzhaft die Wahrheit doch ist und bei einer Lüge sogar noch schlimmer.

    So ist das beim Staat ist die Luge einmal gesprochen so ist sie nicht mehr rucknehmbar. Den jenachdem hängt ein Amtssitz oder die Kariere oder sogar der statt am seidenen Faden.

    Ich Fur meine Teil sage nur: „und wieder ist ein Freiheitskämpfer von uns gegangen“.

    Nun habe ich euch einiges mitgeteilt und hoffe das es zu einigen Denkanstößen fuhren wird.

    P.S. Bitte entschuldigt meine schlechte gramatig aber ich Bin mit einem Fluch der sich Legasthenie nennt belegt. Und nun Wunsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    1. Halllo. Das klingt sehr einleuchtend, wahrscheinlich hast Du in allem, was Du sagst Recht. Aber bitte benutze keine falsche E-Mail-Adresse, wenn Du Deine nicht angeben magst, sondern lass das Feld einfach frei.

  24. Ich hab eigentlich keine falsche Email angegeben!
    Wenn ich eine angebe dann auch die richtige.
    Ich gebe sie hier nochmal ein. Vielleicht habe ich einen. Schreibfehler drin weswegen die nicht funktioniert.

  25. Ihr Dreckshunde haha, natürlich sterben täglich tausende Menschen aber keiner von denen hat DAS erreicht was jackson erreicht hat ihr armseeligen würstchen.

    Was mir euer Text sagt ist, dass ihr die typischen anzeichen von NEID und HASS verkörpert. Passt natürlich zu normalos, die nichts aus ihrem Leben gemacht haben und neidisch zu den stars hochgucken.

    Allein, dass jemand da oben Jacksons Tod mit Hittlers Tod vergleicht ist armseelig.
    Euch sollte man alle auspeitschen haha ihr waschlappen. HAHA

    Ihr abgefuckten Hasa’s , lebt weiter euer armseeliges leben.

    (Groß und Kleinschreibung habe ich in diesem Text nicht beachtet)
    Dafür seit ihr es mir nicht wert (die Jackson-Hasser)

  26. lasst michael jackson doch endlich seine ruhe. zum Text oben: man merkt ziehmlich, dass du den Popstar nie leiden konntest und es auch jetzt nicht tust. (Was du auch nicht musst 😉 aber Du ziehst seinen Tod etwas ins Lächerliche:

    „aber Paul McCartney hat wohl seinen Deal bereut. Daher brachte er Michael um, jawollja.“

    Auch zählst du hier nur fetzen einer ganzen Geschichte auf wie dieser Satz zeigt:

    „Nein, an Michaels Hautfarbe und dem ganzen Tralala ist einzig und allein Pepsi Cola schuld, denn die setzten schließlich bei einem Werbedreh aus Versehen sein Haare in Brand und weg war der Afro.“

    ..Wer sich jahrzentelang mit diesem außergewöhnlichen Menschen beschäftigt hat, kann u.a. seine Hautveränderung besser nachvollziehen, als jemand, der sich lediglich von irgendwelchen Startseiten im Internet oder von der Klatschpresse nerven lässt.
    Und noch einmal auf seine Veränderung seines Hautbildes zurückzukommen. Man mag es kaum glauben, aber es gibt tatsächlich eine Krankheit, die die gesamte Haut ausbleicht und sie dann extrem dünn wird. Meine Mutter ist daran erkrankt und ich sehe wie sehr sie darunter leidet, gerade im Sommer. Für all diejenigen die Michaels Begründung „Vitiligo“ immer noch für Schwachsinn halten, hier mal ein Foto:

    http://www.womensderm.org/ethnicskin/images_before-after/vitiligo_c_p_BEFORE.jpg

    (Natürlich trug er pfannenkuchendickes Make-Up, aber nur, um nicht so fleckig zu sein. Ist das denn so schwierig nachzuvollziehen? Natürlich, ..ist ja um einiges einfacher, irgendwelchen Superwitzchen zu glauben, die kreuz und quer Verbreitet werden. )

    Zu Paul McCartney fällt mir nur ein (obwohl ich ein langjähriger Beatles-fan bin):
    Michael Jackson wollte Frieden schließen mit Paul, weil es zugegebener Maßen lächerlich ist, sich wegen so etwas ein Leben lang nicht mehr anzusehen, obwohl (!) Paul die Rechte n einem Kathalog bei einer Versteigerung freigegeben hatte, und wie es bei Ersteigerungen eben so ist, bekommt derjenige das Gute Stück, der am meisten geboten hat… schade paul, so, ich wollte eigentlich nicht abschweifen.

    Noch ein Auszug, auf den ich eingehen möchte:

    „100.000 Menschen sterben täglich am Hungertod, in Afrika sterben täglich 6.000 Menschen an verseuchtem Trinkwasser, 5700 Menschen sterben täglich an AIDS. Viele werden in Kriegen verwundet, was absolut nicht notwenig ist. Das sind Gründe zu trauern, nicht, dass ein Popstar, der vorher auch nicht wirklich da war, jetzt nicht mehr da ist. Nicht nur mir ging das Tamtam um ihn auf die Nerven.“

    Hier vertrete ich zu 70% deine Meinung. Aber die letzten Sätze sind, nun ja.. die kann man (meiner Meinung nach) nicht so stehen lassen. Denn darin ist ein kleiner Widerspruch, den ich aufklären möchte. Erst ist die Rede von einem Popstar, dann folgt die Rede von dem ganzen TamTam. Aber das TamTam waren schlichtweg die Medien, die ihren Vorteil aus jedem kleinen Scheiß, der mit MJ zu tun hatte, ordentlich profitierten. Und dass er nie wirklich da war, ist nicht verwunderlich, wie soll man immer und überall zu jeder Zeit bei allen seinen Fans zugleich sein. Hier ist es einfach die Musik, die die Menschen verbindet.

    Und Michael war ein sehr politischer Mensch. Und er war bestimmt keineswegs eine verrückte Person, die nicht mehr wusste was vorne und hinten ist, als solch eine wurde er eben hingestellt, wie hier bereits schon erwähnt wurde. Aber wie ist es eben so auf der Welt, politische Gegner, die sich gegen Ungerchtigkeit auflehnen, werden eben um die Ecke gebracht. Beliebt ist seit jeher entweder die Kugel oder der Rufmord. (Schwierig zu sagen, was besser ist) Meine lieblingsbeispiele sind u.a. Martin Luther King, John Lennon, Rosa Parks, Lady Diana und ich meine (!), dass sich nun auch MJ hier eingereiht hat. Und MJ war für Millionen Menschen ein großer Hoffnungsträger und politisch betrachtet ein Vorbild. Was er privat tat, ist sein und nicht unser Bier.

    Hier ein von ihm gezeichnetes Selbstportrait mit Text, dass ihn als Kinderstar zeigt:

    http://michaeljackson-videotribute.com/wp-content/uploads/2009/07/michael_jackson_childhood_drawing.jpg

    und auch was meine Weltansicht betrifft, hat sehr viel auf mich abgefärbt und ich bin stolz darauf. Aber wie gesagt, die breite Masse kennt ihn nur als den, der böse Dinge mit kleinen Jungs tut, doch merkwürdiger Weise stand nirgendwo in der Bild, im Stern, im Spiegel oder sonst wo eine 10 Meter-Headline mit der Message, dass die Mutter des Jungen vor Michael Jackson schon 2 andere Personen mit de Anschuldigung belasten wollte, sowas findet man immer irgendwo ganz am Rande auf der letzten Seite, die sowiso kaum einer liest.

    so nun möchte ich aber zu einem Ende kommen 🙂

    Noch ein Auszug aus dem obere n Text: „Aber zunächst mal, muss mit dem Gerücht aufgeräumt werden, Michael sei tot mehr wert als lebendig und ein Arzt stecke dahinter. Was kann ein Arzt von einem toten Michael Jackson holen? Nichts. Von einem lebendigen Jacko? Ne Menge.“

    Du meinst bestimmt, ne Menge Kohle, die er von dem Sänger für das Propofol etc. bekommt.. (?) Aber wahrscheinlich ist auch, dass ihm eine ordentliche Summe geld versprochen wurde, dafür, dass er eine politisch aktive Person, die zudem noch größten Einfluss auf Millionen von Menschen auf der ganzen Welt hat, aus dem Weg räumt. (Komischer Weise sind alle derartigen Unfälle vor allem in den USA so undurchsichtig. Es gibt nur Vermutungen und alles ist und bleibt Verschleiert, Morde an Menschenrechtlern, Politikern, 9/11.. alles verschleiert.. deswegen nicht das nächstbeste in der Zeitung glauben und schnell urteilen…

    Jetzt möchte ich mich aber dafür entschuldigen, dass ich so viel zu deinem TExt geschrieben habe, hoffe, du bist nich sauer 🙂

    grüße 😉

  27. ich bins nochmal 🙂
    hab was wichtiges vergessen^^

    http://www.youtube.com/watch?v=97nAvTVeR6o

    mit diesem Video wollte MJ auf die Brutalität überall auf der Welt aufmerksam machen.. doch was sagte die Plattenfirma? Das geht nicht! Die politischen Sachen müssen raus. (Frage: Warum denn nicht? Kann ich sagen: die Menschen sollen gar nicht nachdenken, sich Gedanken machen oder Handeln ..am besten soll er auch überhaupt gar nicht wissen, was hier überall abgeht.
    Das ist doch alles politisch gewollt! Systematisch.

    Anstatt sich über Ungerechtigkeiten das Maul zu zerreißen, war es geiler, über Jackson zu spotten.. bzw. ist es immer noch geiler…

    das in Bezug auf diesen Textteil von oben:

    „100.000 Menschen sterben täglich am Hungertod, in Afrika sterben täglich 6.000 Menschen an verseuchtem Trinkwasser, 5700 Menschen sterben täglich an AIDS. Viele werden in Kriegen verwundet, was absolut nicht notwenig ist. Das sind Gründe zu trauern, nicht, dass ein Popstar, der vorher auch nicht wirklich da war, jetzt nicht mehr da ist. Nicht nur mir ging das Tamtam um ihn auf die Nerven.“

    Michael war sehr wichtig, eine politische Gefahr, gerade mit seiner letzten Tour, die sehr darauf ausgelegt war, u.a. neben Kriegen auch zu zeigen, dass wir schonender mit der Natur umgehen müssen, was Atomkraftwerke usw. betrifft).

    Verrückt mag er ausgesehen haben, aber blöd war er ganz sicher nicht… er war wichtig.

    so aber jetzt bin ich wirklich weg, wollte das nur loswerden, gute nacht 😉

  28. Mir kommts ein bisl so vor als würdet ihr alle nur nen Platz suchen wo ihr Euren Mist schreiben könnt. Geht doch einfach auf eine Fanseite. Ach stimmt ich hab vergessen da kann man sich ja dann nicht so künstlich aufregen.

  29. @Lisa: 1. er war nicht wichtig, das ist quatsch und falsche Heldenverehrung. Viele Musiker sprechen politische Themen an. Er als einzelner von Hunderttausenden guten musikalischen Künstler mit einer Message verdient keine Sonderstellung und vor allen Dingen ist es Quatsch zu sagen, dass er eine „politische Gefahr“ sei. Das geht in Richtung Verschwörungstheorien und dann ist jede logische Diskussion nicht mehr möglich, denn mit verblendeten Fanatikern kann man nicht diskutieren, da kann man nur abwarten, bis sie von selbst drauf kommen.

    Was Deine Video „They don’t care about us“ angeht, das stimmt auch nicht, was Du da sagst, das Lied war ein Hit, und das Video lief genau so auf Viva, wie man an dem Logo erkennen kann. Also ist da nichts von wegen politische Untertöne raus – und es war in Deutschland 3 Wochen auf Platz 1.

    Das einzige was an dem Lied kontrovers war, war dass man Michael Jackson beschuldigte antisemitische Untertöne, da drin zu haben, wegen den Zeilen

    „“Jew me, sue me, everybody do me/ Kick me, kike me, don’t you black or white me“

    „Kike ist ein Schimpfwort für „Jude“ und man weiß nicht, was ihn da geritten hat.

  30. they don’t care about us als prison version wurde nach seinem tod auf MJ’s vision veröffentlicht und daher erst NACH seinem Tod im Fernsehen ausgestrahlt. (Nicht einmal auf der DVD zu History aus dem Jahr 97 ist es als Prisonversion zu sehen). davor war es das video, dass in einem Drogenvirtel mit trommelnden Menschen spielt.
    Er war eine politische Gefahr. Das kann ich aus dem Grund sagen, da es unzählige menschen gibt, die durch ihn überhaupt erst darauf gekommen sind, politisch zu denken. (ich bin ein Beipiel davon, und mit sicherheit nicht das einzige, das weis ich, da ich auf Gedenkfeiern über Tausend Menschen getroffen habe und kenenlernen durfe)

    und zu deiner übersetzung:

    “”Jew me, sue me, everybody do me/ Kick me, kike me, don’t you black or white me”

    als insider weis man, dass dein getippter Text so nicht stimmt, schlag es doch nach in Booklets, Noten, (nicht irgendwo im Internet oder so wie du es verstehst) …Dinge die offiziell unter seinem Wissen heruasgebracht wurden.
    Denn da steht:

    „Chew me, sue me, everybody do me. Kick me hike me, don*t you black or white me“ ..nicht Jew, nicht kike!

    Merk dir eins für dein zukünftiges Leben: Hör auf, dir Dinge zusammenzureihmen, die nicht der Wahrheit entsprechen, und du kannst mir genauso wenig weiss machen, dass es in der Welt gerne gesehen ist, dass die Massen auf Dinge wie Kriege, Hungersleiden, Umwelt etc. gerne gesehen sind, aus politischer sicht ..versteht sich.

    Und noch etwas zu deinem Text. Wenn du schon Disskussionen veröffentlichst, dann musst du damit klar kommen, dass nicht alle deine Meinung vertreten. Alle die das tippen was dir passt, die liegen richtig, und alle anderen nicht.. so etwas ist traurig.
    Dann schließe am besten die Diskussionsrunde, wenn man bei dir gegen eine Wand rennt.

    Fanatiker.. ich frage mich, wer hier der Fanatiker ist, ..der bist du.

    das hast du an mich getippt:

    „dann ist jede logische Diskussion nicht mehr möglich, denn mit verblendeten Fanatikern kann man nicht diskutieren, da kann man nur abwarten, bis sie von selbst drauf kommen.“

    du bist ganz schön beleidigend, das sollte an dieser stelle mal gesagt sein. Ich frage mich wirklich, wer hier mehr Verblendet ist und festgefahren ist, denn ich habe schon lang keinen so intolleranten Menschen im Netz getroffen wie dich. Du solltest mal deine Augen öffnen, und dir Gedanken darüber machen, wie du dich laufend gegen Leute richtest und maßlos übertreibst. Dein Ausgangstext sagt sowiso aus, dass du dich lediglich auf planlose Behauptungen berufst, und ich bin STOLZ darauf, dass ich es widerlegen konnte. Falsche Geschichten zusammenschreiben, Überschrift „Der Tod an Michael Jackson aufgeklärt“, falsche Auszüge aus Songtexten einfügst, nur um deren Sinn zu verändern, um weiter hetzen zu können.. du könntest reich werden als skrupelloser Journalist mit deiner granatenmäßigen Fantasie. nun beende ich das hier, schreib was du wilst, ich werde es nicht mehr lesen, die Zeit ist zu wertvoll, um sie hier zu verbringen. Schade eigentlich.

    Trotzdem machs gut, ich wollte dir nichts böses tun, aber gut, was solls…

  31. @anonymous: Du hast einfach Unrecht. Schau mal ins Internet, das steht Dir für Recherchearbeit offen. Komisch, dass Du als treuer Michael Jackson Fan argmentativ verlierst und einfach nicht Recht hast.

    Was an „They don’t care about us“ umstritten war, waren die Dreharbeiten in den Favels, da Brasilien sich gerade für die olympischen Spiele 2004 bewarbe und eben ein schlechtes Image fürchtete.

    Da sind die Szenen im Gefängnis wurscht.

    Dass Michael Jackson Dich dazu gebracht hat, politisch zu denken, ist zwar schön, aber damit ist er noch keine politische Gefahr. Oder ist das so gefährlich, dass Du mal denkst?

    Was den Text „jew me, sue me…“ angeht. Das ist der Originaltext, der kommt auch so vor und Michael Jackson hat es nie bestritten. Später wurde er auf DRuck hin geändert und aus „kike me“ wurde „strike me“. Was Du da allerdings schreibst stimmt nicht und beweist nur, dass Du die Kontroverse damals überhaupt nicht mitbekommen hast – ich weiß ja nicht, wie alt Du damals warst, aber Geschichtsrevisionismus ist nicht okay.

    Informier Dich halt mal: http://en.wikipedia.org/wiki/They_Don%27t_Care_About_Us

    „Merk dir eins für dein zukünftiges Leben: Hör auf, dir Dinge zusammenzureihmen, die nicht der Wahrheit entsprechen, und du kannst mir genauso wenig weiss machen, dass es in der Welt gerne gesehen ist, dass die Massen auf Dinge wie Kriege, Hungersleiden, Umwelt etc. gerne gesehen sind, aus politischer sicht ..versteht sich.“

    Ehrlich jetzt, macht es Sinn mit Dir zu diskutieren? Macht es Sinn mit mir zu diskutieren? Das ist doch nur Zeitverschwendung, also lassen wir es lieber. Schön, dass Du meine Seite besuchst, schön dass Dich beschäftigt was ich schreibe, schön dass Deine Kommentare viele Leute zum Lachen bringen, aber was bringt es Dir? Wenn Du Dich mit Gleichgesinnten austauschen willst, dann ist hier sicher nicht der richtige Ort, wenn Du schlau diskutieren willst, weil Du Dich oder Michael Jackson ungerecht behandelt fühlst, ist hier auch der falsche Ort.

    Kleiner Hinweis, die Seite heißt uiuiuiuiuiuiui.de, rate Mal um was es da geht? Coedy, Satire, etc. – also, ich habe zur Kenntnis genommen, dass Michael Jackson Fans keinen Spaß verstehen, und dnken ein Flashmob zu dem letzten Hit von ihm (irgendwas aus den 80ern) sei eine tolle Idee, aber biitte, nervt mich nicht.

    „Alle die das tippen was dir passt, die liegen richtig, und alle anderen nicht.. so etwas ist traurig.“

    Blödsinn. Wenn Du richtig liegst, liegst Du richtg, wenn nicht, dann nicht. Meinungen interessieren mich weniger als Fakten.

  32. Genau ui, öffne endlich deine Augen und sieh der Wahrheit ins Gesicht!

    Liest man die Ironie raus?
    Das ist ja echt Wahnsinn, was die sich da zusammenwursteln.

Kommentar verfassen