Eurovision Song Contest – die einzig richtige Vorhersage. 1. Halbfinale mit den richtigen Tipps zum Grand Prix

Schon seit 19 Jahren sagt www.uiuiuiuiuiuiui.de bis jetzt fehlerfrei die Sieger des Eurovision Song Contest voraus. Und da es diese Woche wieder so weit ist, muss ich schleunigst meinen Bericht schreiben, um denen, die auf Siegestitel wetten wollen hohe Gewinne zuzusichern. Also habe ich wieder mal die Qual auf mich genommen und alle Titel vorab gehört. Alles wurde in Betracht gezogen und meine Aussagen sind definitiv richtig. Es kann höchstens sein, dass die Qualität des Auftritts in der Live-Show mir einen Strich durch die Rechnung macht.

Am Dienstag findet bereits das erste Halbfinale statt. Da treten 19 Teilnehmer an. 10 davon kommen ins Finale. Auf der Seite www.eurovision.de kann man die Videos der Teilnehmer im vorhinein begutachten.

Übrigens, an das Siegeslied von letztem Jahr kann sich kein Schwein erinnern.

In der Reihenfolge ihres Auftretens:

Montenegro: Stefan Filipovic mit „Zauvijek Volim Te“

Zu deutsch: „Ich liebe Dich für immer.“ Chancenlos. Obwohl, ins Finale wird er wahrscheinlich kommen, denn er singt auf serbisch.

Israel: Boaz Mauda mit „The Fire In Your Eyes“

eine epische Ballade geschrieben von dem/der ehemalige/n Gewinner(in „Dana International“ (damals mit dem schlechtesten Grand Prix Lied aller Zeiten). Epische Balladen gewinnen nie. Auch dieses Jahr nicht.

Estland: Kreisiraadio mit „Leto svet“

Ein vollkommener Quatsch-Titel, schafft es aber ins Finale, denn sie singen auf serbisch. Wenn auch der Text keinen Sinn macht, sondern nur Nahrungsmittel rezitiert. Außerdem ist es der genialste Titel, der je angetreten ist, der Refrain ist einmal auf deutsch („Sommerlicht! das ist Sommerlicht!“) und es wird sich darüber lustig gemacht, dass nur noch die Stimmen, nicht mehr die Instrumente live sind. Leider ist die Melodie sehr an „Celebration“ von Kool & the Gang angelehnt.

Moldawien: Geta Burlacu mit „Century of Love“

Schmuse-Jazz. Zudem noch schön und anspruchsvoll und gut gesungen. Kannst Du vergessen. Aber wenigstens ist der obligatorische Keychange drin.

San Marino: Mi Odio mit „Complice“

San Marino hat nur 30,000 Einwohner. Wenn ich von da käme, hätte ich es auch mal zum Grand Prix geschafft. Bei den Buchmachern sind die übrigens auf dem letzten Platz. Vielleicht sollte man gerade deshalb drauf wetten. Ich rate aber davon ab.

Belgien: Ishtar mit „Oh julissi“

Wadde hadde dudde da. Belgien singt in einer Fantasiesprache, weil sie es damit schon mal auf den zweiten Platz schafften. Ich finde es sollte mal ein Lied ganz ohne Sprache antreten. Instrumental. Die würde ich wählen. Aber auf eurovision.de heißt es: „So erzählt der Grand Prix Song „O Julissi“ die Abenteuer eines Kindes, dem bei seiner Reise durch einen Märchenwald viele wunderliche Wesen begegnen.“ Moment mal, ich dachte, die Worte machen keinen Sinn? Schafft es knapp ins Finale.

Aserbaidschan mit Elnur Huseynov und Samir Javadzade mit „Day After Day“

Was soll man da sagen. Der Engel singt gegen den Teufel. Und das Lied ist 10 Sekunden zu lang. Wenn sich da nichts tut, wird es disqualifiziert. Bei den Buchmachern hat das Lied genauso viel oder wenig Chancen wie Großbritannien. Fürs Finale reicht es.

Slowenien: Rebeka Dremelj mit „Vrag naj vzame“

Joa. Die Frau hat ihre eigene Unterwäsche-Firma. Meine Stimme hat sie.

Norwegen: Maria Haukaas Storeng mit „Hold On Be Strong“

Belanglos.

Polen: Isis Gee mit „For Life“

Langweilig. Habe es mir nicht bis zum Ende angehört. Wenn die Auftritt kann man sich Bier holen.

Irland: Dustin the Turkey mit „Ireland Douze Points“

Eine Handpuppe in der Form eines hässlichen Truthahns. Sorry, ich verstehe es nicht. Wie Alf Poier nur nicht in echt.

Andorra: Gisela mit „Casanova“

Andorra ist schon viermal im Halbfinale gescheitert und wird es auch ein fünftes Mal. Die Lieder sind dieses Jahr wohl besonders grausam, bis jetzt war noch nichts gescheites dabei.

Bosnien-Herzegowina: Laka mit „Pokusaj“

Der Typ kann nicht singen und das Lied ist doof. Gut, das kann man bei 90% aller Grand Prix – Lieder sagen, aber das Ding ist wirklich kindisch. Da vergeht einem die Lust.

Armenien: Sirusho mit „Qele qele“

Shit, diese Britney Spears für Arme (nier) hat die Ethnotrommeln wieder ausgepackt. Wenn die noch eine geile Show dazu macht, hat sie eine gute Chance.

Niederlande: Hind mit „Your Heart Belongs To Me“

Klingt wie Ricky Martin, wenn es eine Frau singt. Beziehungsweise eigentlich genauso wie das vorherige Lied aus Armenien. Weg damit. Ohne Holland geht es ins Finale.

Finnland: Teräsbetoni mit „Missä miehet ratsastaa“

Das Lied ist härter als „Hard Rock Hallelujah“ von Lordi. Der erste richtig gute Song. Allerdings ohne die Masken und ohne Chance. Obwohl Dschingis Khaneske „Hu! Ha!“ Rufe vorkommen. Aber das Lied ist geil.

Rumänien: Nico & Vlad Mirita mit „Pe-o margine de lume“

Eine nette Ballade, Frau und Mann. Nur nach dem finnischen Lied hört man leider nichts mehr, man ist taub. Also weg damit.

Russland: Dima Bilan mit „Believe“

Komischerweise ist das Lied Favorit. Weil es von Timbaland produziert ist. Wird aber nicht gewinnen.

Griechenland: Kalomoira mit „Secret Combination“

Auf eurovision.de steht: „Als Marie Carol Sarantis am 31. Januar 1985 in West Hempstead im Bundesstaat New York geboren wurde, dachte alle Welt, dass sie einmal das Restaurant ihrer Eltern übernehmen würde.“ Also jetzt mal ehrlich? Ich dachte das nicht. Irgendjemand von Euch? Ich glaube die Welt hat sich einen Furz dafür interessiert. Genauso groß ist mein Interesse für das Lied.

Also, welche Lieder kommen weiter?

Diese: Montenegro, Estland, Belgien, Aserbaidschan, Slowenien, Armenien, Finnland, San Marino, Russland, Irland.

Das zweite Halbfinale wird morgen besprochen.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

8 Gedanken zu „Eurovision Song Contest – die einzig richtige Vorhersage. 1. Halbfinale mit den richtigen Tipps zum Grand Prix

  1. Haben das 1. Halbfinale aus Norwegen mit dem Rechner in der Hand verfolgt. Jetzt wollen wir mal sehen…Danke fuer die guten Tipps. Donnerstag gehts weiter. Vi krysser fingerne for Norge likevel.

  2. *Hüstel* … mein Tipp waren wohl nichts. Nur 4 richtige von 10. Wenn man zufällig ausgewählt hätte, wäre ein Ergebnis von etwas mehr als 5 richtigen der Durchschnitt.

    Heisst also meine Tipps sind schlechter als die eines Affen!

  3. Russland: Dima Bilan mit “Believe”
    Komischerweise ist das Lied Favorit. Weil es von Timbaland produziert ist. Wird aber nicht gewinnen.

    Mädcheeeen was labberst du????? RUSSLAND HAT MIT DEM GEILEN LIIED GEWONNEN DU DEPP…..WER AUCH IMMER DIE SCHEISSE VORRAUSAGT HAT SICH RICHTIG GETÄUUSCHT!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar verfassen