Sonderangebote bei der Bahn

Am Hauptbahnhof Köln hängt ein Schild, um Schwarzfahrer vor den möglichen Konsequenzen zu warnen. Ich zitiere:

„Denken sie dran! Fahren ohne gültiges Ticket kostet 40 Euro!“

Ui, wusste ich gar nicht. Werde ich jetzt immer tun, kommt ja meist günstiger als das Bahnticket. Eine Fahrt von hier nach Berlin kostet 98 Euro, da spare ich 58 Euro, wenn ich den Ticketkauf sein lasse. Ob der Zugchef mein Argument versteht?

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

5 Gedanken zu „Sonderangebote bei der Bahn

  1. Nur der Vollständigkeit halber, falls es wirklich einer versucht.

    Die Pisaopfer der Bahn hätten eher schreiben sollen: „…..kostet 40 EURO mehr…“
    Die reinen Kosten sind ja normaler Fahrpreis + 40 Euro

    Aber ich denke es werden trotzdem welche antesten XD

  2. Äh nee Freunde,

    definitiv nicht immer. In München werden die 40 E als „erhöhtes Beförderungsentgelt“ deklariert (Im S-Bahn-U-Bahn-Bus-Tram-Verbund jedenfalls).
    Das heisst, dein „Ticket“ ist dann auch dein „Ticket“. Deswegen fragen die Kontrollettis einen beim Ausschreiben des Wischs (wenn sie dich erwischen) immer dazu, wo man hinfahren will. Wenn man schnell genug reagiert, sagt man dann immer (aus reinem Sportsgeist) die momentan am weitesten entfernte Station an, denn 40 E kostet es ja immer. Aber ich war bisher nicht reaktionsschnell genug, wegen der Peinlischkeit und dem Bloßstellen vor den Leuten…

Kommentar verfassen