10 Minuten ab jetzt

Ich habe mir vorgenommen, jetzt möglichst oft nicht beim ersten Kaffee morgens direkt am Schreibtisch arbeiten, arbeiten, arbeiten, sondern mal 10 Minuten meine Gedanken in diesen alten ehrwürdigen Blog fließen zu lassen. Ich habe ihn über die Jahre sträflich vernachlässigt, könnte man sagen. Soll man aber nicht. Andere Dinge sind einfach wichtiger geworden, meine Comedy auf der Bühne, mein Comedy Club, mein Leben abseits des Blogs. Irgendwie ist es auch zu viel, was ich alles mache.

Aber irgendwie auch nicht, denn das ist wieder eine Bewertung. Es ist einfach viel, was ich mache und ich muss mir überlegen, was ich wie viel Focus geben. “Muss”, da war es wieder, das böse Wort. Ich muss gar nichts. Ich möchte, oder ich habe es vor.

Es ist einfach sehr schwierig, die ganzen Gedanken, die ich im Kopf habe, zu sortieren und da ein bisschen aufzuräumen. Bei mir fühlt es sich konstant an, wie auf einer stark befahrenen Autobahn, Stau quasi, aber trotzdem rast jeder ohne Tempolimit durch. Und zwar in alle Richtungen kreuz und quer. Fühlt sich nicht gut an. Und mit ein wenig mehr Ruhe und Gelassenheit und auch mal was gehen lassen und irgendeinem Plan, einer Routine, etc. kommt auch vielleicht mehr bei raus.

Eine Routine, das ist genau das, was ich brauche. Bzw. eine weitere Routine. Wenn ich drüber nachdenke, habe ich einige Routinen. Aber ganz so ehrgeizig bin ich beim verfolgen der Routinen auch nicht. Wobei ich nicht weiß, ob “ehrgeizig” das richtige Wort ist. Das hier jedenfalls ist eine neue Routine und hier beim Tippen, wo ich einfach meinen Gedanken freien Lauf lassen will, aber durch meine Tippgeschwindigkeit zum Glück gezwungen bin, etwas langsamer und weniger hektisch zu denken – komme ich vielleicht zu mehr Gelassenheit. Obwohl ich mich gerade schon aufrege, dass ich gar nicht mehr weiß, wie ich den Satz angefangen habe. Und wie mir viele Gedanken, die mir gerade kurz gekommen sind und die ich hier äußern wollte, schon entfallen sind, weil der stream-of-consciousness halt woanders hingegangen ist.

Klingt das blöd? Oder okay? Was es auch ist, dass ist der neue Stil des Blogs, der schon 2002 angefangen hat und somit einer der ältesten überhaupt ist. Lange habe ich versucht, den Entwicklungen hinterher zu rennen und heraus zu finden, wie man Leser bekommt und mit Google Werbung Geld verdient, aber da hat sich alles so schnell geändert, mit SEO und Keywords und Google-Ranking und zuerst Blog-freundlichem Google-Algorhythmus und dann “Penguin”, was viele Blogs getötet hat, weil niemand sie mehr gelesen hat und RSS-Reader werden schon lange nicht mehr genutzt und unzählige unsägliche Youtube-Versuche, während andere… huch, de Zeit st um, nächstes mal mehr, vielleicht zum Thema, vielleicht wo ganz anders.


Achtung: Google findet Deine Facebook Kommentare!

Facebook Kommentare durchsuchen jetzt möglich

Leute, ab jetzt – obwohl eigentlich schon immer – heißt es Vorsicht, was ihr auf Facebook kommentiert. Denn Google nimmt jetzt die Kommentare in den Suchindex auf.

Nun, ganz so einfach ist es nicht, natürlich gehen nur Kommentare, die öffentlich sichtbar sind. Vor allem geht es um Kommentare in den “Facebook comments” Fenstern, die viele Blogs benutzen. Also falls ihr jemand mal einen Depp, Vollhonk, Arschloch, Wichser oder sonstiges in Kommentaren genannt habt – das könnte für Euch böse Folgen haben. Falls mal jemand nach Eurem Namen sucht oder so.

Weil Facebook comments Javascript waren, konnte Google sie bis jetzt nicht lesen, aber das hat sich geändert: Der GoogleBot hat jetzt die Möglichkeit AJAX/JavaScript auszuführen, um dynamische Kommentare zu indexieren.

Aber das ist ja nicht schlimm, wir achten ja immer auf was wir schreiben. Oder? Oder?

Follow Friday für Blogs: Der Postillon

ff1

Na sowas, da will man den saucoolen Blog “der Postillon” vorstellen und was liest man da? Er macht Pause, bis zum 21. Mai, die Redaktion sei auf Kuba. Nun ja, was soll man von einem satirischen Blog auch anderes erwarten? Der Postillon ist wie eine Mischung aus Titanic, MAD und der Daily Show, greift immer mit Biss und Humor die aktuellen Themen auf und trifft ins Schwarze. Die Gedankensprünge, Formulierungen und Schlußfolgerungen sind zum Wiehern und man erkennt in ihnen eine wunderschöne Wahrheit. So sollte Satire sein. Also, abonnieren!

Im Newsticker gibt es immer einzeilige Meldungen, meist raffinierte Wortspiele, ansonsten gibt es witzige Kurznachrichten, aber auch vollständige Artikel, z.B. diesen: “Archäologen finden Partei unter neun Jahre dicker Schicht Guido Westerwelle” oder diesen: “Jüngster Mensch der Welt geboren“. Muss ich mehr sagen?

Über die Aktion: Was bei Twitter geht, können Blogs schon lange. Beim Follow Friday für Blogs sollen jeden Freitag Blogs vorgestellt werden, die man verlogen sollte. Eine Empfehlung eben. Blogger, die mitmachen wollen, können sich gerne am Logo bedienen. Wenn Euer Blog hier mal stehen soll – oder ein anderer: Empfehlt ihn mir.

der follow friday jetzt auch für blogs

Mach auch Du mit beim Follow-Friday für Blogs, hier steht wie, meine Empfehlungen wird man immer unter https://uiuiuiuiuiuiui.de/category/follow-friday finden.

Follow Friday für Blogs: Fernsehlexikon

ff1

fernsehlexikon

Wird mal wieder Zeit, dass ich mit dieser Rubrik mal wieder weitermache und ich fordere alle Blogger auf, selbst auch mit zu machen. Am Logo-Banner dürft ihr Euch gerne bedienen. Das Fernsehlexikon ist das Blog, das ich Euch heute vorstellen möchte, einerseits ein sehr lesenswertes Blog übers Fernsehen, andererseits auch ein gutes Recherchetool, denn hier findet man augenzwinkernde Beschreibungen fast aller Fernsehsendungen – fast täglich kommen neue hinzu.

Aber es gibt auch frische, medienkritische Blogbeiträge, die Stefan Niggemaier, Michael Reufsteck und Jochen Stöckle schreiben. Ab und an finden sich auch Scherze, wie z.B. Avatar bei den Oscars nicht so gut abgeschnitten hat, weil blaue animierte Männchen nun mal eben nicht die neueste Idee seien – die Schlümpfe seien viel älter. Oder Huey Lewis Antwort auf “We Are The World – Teil 2”: “I Am The World“. Erwähnenswert sind auch die Gedanken zum Grand-Prix-Casting Vorentscheid.

Über die Aktion: Was bei Twitter geht, können Blogs schon lange. Beim Follow Friday für Blogs sollen jeden Freitag Blogs vorgestellt werden, die man verlogen sollte. Eine Empfehlung eben. Blogger, die mitmachen wollen, können sich gerne am Logo bedienen. Wenn Euer Blog hier mal stehen soll – oder ein anderer: Empfehlt ihn mir.

der follow friday jetzt auch für blogs

Mach auch Du mit beim Follow-Friday für Blogs, hier steht wie, meine Empfehlungen wird man immer unter https://uiuiuiuiuiuiui.de/category/follow-friday finden.

Der Follow – Friday für Blogs: Wortvogel

ff1

(alles über die Aktion steht hier)

Heute ist ein sehr produktiver Blogger dran, er schreibt so viel, das ich glaube, dass er den Trick herausgefunden hat, wie man einem Tag mehr Stunden zufügt. Er ist selbst Drehbuch-Autor und Autor und kennt sich wie kein anderer im Filmbusiness aus. Das macht seine zahlreichen Movie-Reviews so lesenswert, vor allem weil er oft Filme vorstellt, die wirklich kein Mensch kennt (z.B. neuseeländische B-Movies aus den 70ern).

Auch im TV kennt er sich aus und irgendwie schafft er es, jede einzelne Science Fiction Serie auf der ganzen Welt gesehen zu haben und in- und auswendig zu kennen. Und zwar vor der Ausstrahlung!

wortvogelEs handelt sich um Torsten Dewi, sein Blog heißt “Wortvogel“.

Torsten findet auch immer die lustigesten Ausschnitte aus den meiner Meinung nach beseten TV-Shows, wie die “Daily Show” mit Jon Stewart oder die “Late Late Show” mit Craig Ferguson. Und weil ich gerade in Istanbul war, hier “Istanbul is not Constantinople“. Er zeigt, was für aufgeblasene Wichtigtuer Waffen Schnellschützen sind, berichtet von seinen Problemen mit der Staatsgewalt und last but not least, erklärt er uns die fantastisch witzigen “literal videos

Mach auch Du mit beim Follow-Friday für Blogs, hier steht wie, meine Empfehlungen wird man immer unter https://uiuiuiuiuiuiui.de/category/follow-friday finden.

der follow friday jetzt auch für blogs

Der Follow Friday für Blogs

Unter dem Gedanken “Was Twitter kann, können Blogs schon lange” hatte ich die Idee für eine Aktion, bei der hoffentlich – wie bei Twitter – ebenso viele mitmachen, wenn sie sich etablieren sollte:

ff1

Follow Friday jetzt auch für Blogs

Unter den Twitterern hat sich eine schöne Tradition gebildet, freitags immer kurz ein bis fünf andere Twitterer vorzustellen, deren Tweets man folgen sollte. Das kann man auch auf Blogs übertragen. Wem das zu Twitterspeak ist, hier im Klartext:

Jeden Freitag werde ich Blogs vorstellen, die ich für lesenswert und empfehlenswert halte. Wenn andere das ebenfalls tun, gibt es Freitags immer einen Haufen zu entdecken. Wer an der Aktion mitmachen will ist natürlich herzlich eingeladen das obige Logo zu verwenden. Der Permalink zu diesem Artikel, um das ganze zu erklären, ist https://uiuiuiuiuiuiui.de/follow-friday-fuer-blogs.

Meine Empfehlungen wird man immer unter https://uiuiuiuiuiuiui.de/category/follow-friday finden.

Also legen wir los:

Für den ersten Follow Friday empfehle ich einen meiner Lieblingsblogs:

Coffee and TV

coffee and tvHier schreibt meist Lukas Heinser, der unter anderem auch beim Bildblog tätig ist, schätzungsweise über Themen, die genau ihn interessieren – also ohne jegliche Verpflichtungen anderen gegenüber. Allein das finde ich schon gut, so mache ich das ja auch. Er schreibt allerdings so interessant, dass man nichts verpassen will und hat großartige Ideen, wie zum Beispiel schöne Brückenbilder zum Brückentag, unter dem Motto “Ja ihr könnt mich mal” die abwegigsten Obama-Verweise (z.B. hier und mit eigenem Blog hier) und die Auflistung von Nazivergleichen.

(Hier muss ich dann doch kurz meinen Obama Nazivergleich einfügen)

Außerdem interessiert er sich sehr für Musik, rezensiert Konzerte, die er besucht, postet Videoblogs und ist der einzige Blogger, der über Dinslaken schreibt. Aber das verzeiht man ihm gerne.

Macht mit beim “Follow Friday für Blogs” und stellt freitags eure Lieblingsblogs vor:

der follow friday jetzt auch für blogs

Ein Herz für Blogs – Am Tag danach


ein-herz-fuer-blogs

Die Aktion ist irgendwie an mir vorbeigegangen, ich habe das erst gestern durch die ganzen Pingbacks erfahren: Der Stylespion startete eine Aktion, bei der wir Blogger am 21.4. ein paar unserer Lieblingsblogs vorstellen konnten und so viel auch ein paar Mal mein Name. Nur ich habe geschlafen. Darum hole ich das jetzt nach – ein Tag zu spät, na und?

atomality

In dem Blog gibt es unregelmäßig und selten Beiträge, aber wenn, dann haben die sich gewaschen. Nirgendwo kann man so feine Sache lesen, wie zum Beispiel theoretische Diskurse über den Einsatz der Orthographie bei Hamburger Grafitti-Sprayern. Klingt komisch, aber die Schreibe ist phantastisch! Außerdem ist der Blog gänzlich unkommerziell!

Wortvogel

Der Mann ist vom Fach und sehr produktiv, was die Menge an Material angeht, dass er auf dem Blog raushaut. Ich schaffe es nie, alles zu lesen, aber seine Film-Reviews von mir gänzlich Unbekannten Perlen – wie z.B. russische B-Movies aus den 60ern oder neuseeländische Splatterfilme – sind ein Fest an schönen Formulierungen!

Merlix

Leider habe ich in letzter Zeit sträflich vernachlässigt, bei Merlix mitzulesen, dabei erinnern mich seine Geschichten über sein Leben, seine Frau und sein Kind an Kishon und die beste Ehefrau von Allen. nicht Tim Allen. Und ein guter Photograf ist er auch noch.

So, das war’s erst mal. Natürlich lese ich noch viel mehr Blogs von viel mehr Kollegen, aber die sind entweder so populär, dass sie anderswo schon oft vorgestellt wurden, oder von mir schon besungen wurden oder irgendwann in Zukunft noch von mir vorgestellt werden.