Kategorien
alles andere

Nach Attentat auf Reker: Die dümmsten Tweets

 

Heute morgen kurz nach 9, einen Tag vor der Kölner Oberbürgermeisterwahl, wurde ein Attentat auf die von CDU, FDP und Grünen unterstützte parteilose Kandidatin Henriette Reker verübt, welches sie schwer verletzt überlebte.

Ein 44-jähriger suchte sich gezielt Reker aus und stach mit einem Bowie Messer in ihren Bauch und in den Hals und verletzte sie an der Luftröhre. Er handelte aus fremdenfeindlichen Motiven – Reker ist für die Flüchtlinge in Köln zuständig. Soweit die Informationen, die es von der Polizei auf der Pressekonferenz um 15 Uhr gab.

Auf Twitter allerdings wusste jeder schon kurz nach 9 Bescheid und reimte sich seinen Kram zusammen, unabhängig von Wahrheitsgehalt. Ganz ganz schlimme ekelhafte, aber vor allen Dingen komplett bescheuerte Sachen wurden gepostet, man hätte nicht gedacht, dass es überhaupt möglich ist, so einen Müll in nur 140 Zeichen zu posten. hier die dümmsten Tweets zu #Reker :

Hinweis: Ich habe mich entschieden Screenshots zu posten und nicht die Twitter postings zu embedden, ich möchte nicht diesen schlimmen Mensch mit einem Link zu noch mehr AUfmerksamkeit verhelfen)

auffbteilen

auffbteilen


Kategorien
texte ui künstlert videoblog

Deutschland kann 7 Millionen Flüchtlinge aufnehmen!

 

„Aber die haben alle Smartphones!“

Mit Humor gegen Fremdenhass!

stand up comedy gegen rechts refugees welcome

Es ist eine traurige Zeit in Deutschland gerade, viele Menschen kommen hier her, weil sie Hilfe brauchen und ein brauner Mob, unzählige Rechtsextremisten, „Wutbürger„, „besorgte Bürger“ und sonstige Heuchler schlagen ihnen eine Welle des Hasses entgegen, bis hin zu terroristischer Gewalt. Viele denken, es kämen zu viele, aber das ist Quatsch. Andere sagen ja zu Kriegsflüchtlingen und nein zu „Wirtschaftsflüchtlingen“, aber das ist auch Quatsch.

Wir können noch viel mehr unterbringen, aber seht selbst: Mit Humor gegen Fremdenhass (Comedian Manuel Wolff – manuelwolff.de)

auffbteilen

auffbteilen


Und wir können und sollten nicht nur, wir müssten sogar dringend mehr Leute nach Deutschland bringen. In Ostdeutschland wohnen 2,3 Millionen Menschen weniger als 1990. Jedes Jahr wandern hunderttausende Menschen aus Deutschland aus, dazu kommt, dass mehr sterben, als geboren werden. Und wir werden immer Älter. Wir brauchen dringend, Leute hier. Die Flüchtlinge nehmen Euch nicht die Rente weg, ihr nehmt sie Euch selbst weg!

An die „Wutbürger“, „besorgten Bürger“ und sonstige Dummlaberer und Nichtskönner:
Es gibt natürlich Leute in Deutschland, die viel zu viel Geld bekommen und der Graben zwischen reich und arm wird immer größer, aber da solltet ihr mal auf die andere Seite schauen, auf die, denen es zu gut geht und nicht auf die, denen es noch schlechter geht, als einem selbst. Die nehmen Euch nämlich nichts weg.

Deutschland hat jedes Jahr 35 Milliarden Euro Rüstungsausgaben. Aber da geht ihr nicht auf die Barrikaden. Für 35 Milliarden Euro kann man 3,5 Millionen Flüchtlinge unterbringen und versorgen. Also mehr als 4 mal so viel wie prognostiziert.

Deutsche geben jährlich 70 Milliarden für Glücksspiel aus. 70 Milliarden, die sie einfach über haben, und ihr Glück versuchen. Davon kann man 7 Millionen Flüchtlinge unterbringen und versorgen. Oder allen Arbeitslosen ein ziemlich gutes Gehalt zahlen.

Aber nein, angeblich werden unsere Steuern ja „verschwendet“ und wir haben ja nix und jetzt geht das auch noch an die Flüchtlinge. Das ist Quatsch. Schaltet mal euer Herz und euer Hirn ein und merkt endlich, dass eure Argumente keine Argumente sind, sondern nur Neid, Missgunst, Egoismus und vor allem Fremdenfeindlichkeit. Ihr denkt, Euch steht etwas zu, allein aufgrund Eurer Nationalität, für die ihr nichts aber auch gar nichts getan habt. Und weil ihr selbst nichts könnt, aber zu feige seid, die Wut auf euch selbst zu richten, richtet ihr sie auf Schwächere. Ihr seid so traurige Gestalten, da müsste man fast Mitleid haben.

Es wird Zeit, dass wir alle mehr den Mund aufmachen, gegen die sich verbreitende braune Pest! Refugees Welcome!

Comedy gegen rechts – bitte teilen!


Kategorien
alles andere

400 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken

 

Flüchtlinge (Archivbild)
Flüchtlinge (Archivbild)

auffbteilen

Vierhundert Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken – Deutschland zuckt mit den Schultern

Für viele war der heutige Tag die größte Katastrophe, die sie sich vorstellen konnten, denn Jürgen Klopp ist zurückgetreten

Es gibt nichts unwichtigeres, als die Nachricht, dass ein Fußballtrainer zurück tritt, es gibt keinen Anlass per Newsticker, Livesendung, etc. darüber zu berichten.

Trotzdem finde ich es als Topmeldung auf allen Seiten, bekomme es als „Breaking News“ rein und jeder Honk postet was dazu auf Facebook.

Die Nachricht aber, dass 400 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken sind, da musste ich lange suchen. Das ist uns zu egal. Dabei sind wir alle Mitschuld. Weil wir Menschen, die Grenzen bauen, an unsere Regierung lassen. Weil wir selber Grenzen in unseren Köpfen haben. Weil es irgendwie unspektakulärer ist, als ein Flugzeugabsturz. Weil es keine Staatstrauer gibt, da ja keine „Deutschen“ umgekommen sind. Weil die Flüchtlinge nichts mehr zu verlieren hatten und trotzdem was verloren haben.

Weil wir vergessen haben, dass nach dem 2. Weltkrieg die Welt uns aufgebaut hat, uns Schulden erlassen hat, uns geholfen hat und wir jetzt eines der reichsten Länder der Erde sind. Weil wir aber keine Veranlassung sehen, zu helfen, dass es anderen auch gut geht.

Stattdessen haben wir hier Tröglitz, Pegida, AfD, BILD, andauernde Angriffe auf Asylbewerberheime, jüdische Friedhöfe, und und und.

Diese Welt macht mich krank.

Was jetzt wohl los wäre, wenn heute 400 Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes im MIttelmeer ertrunken wären? Das fragt…

Gepostet von Karim El-Gawhary Arabesken am Mittwoch, 15. April 2015

[random_content]

Was ist passiert? Die Fakten: Heute morgen ist ein Schiff mit 550 Flüchtlingen aus Libyen gekentert. Nur 150 Überlebende wurden gerettet und an die Südküste Italiens gebracht. Schon im Februar sind bei einem ähnlichen Unglück 300 Menschen ums Leben gekommen. Dieses Jahr schon über 900. Zum Vergleich 2014: 47.

Hier, was für spiegel.de zum jetzigen Zeitpunkt (21:26 Uhr) gerade wichtiger ist, in der tatsächlichen Reihenfolge:
– die Deutsche Haltung zum Armenier Völkermord vor 100 Jahren
– Griechenland und der Euro
– Klopps Rücktritt
– Eine Fotostrecke mit Bildern von Jürgen Klopp beim BVB
– nochmal Klopps Rücktritt
– und nochmal Klopps Rücktritt
– die besten Sprüche von Klopp (BNeispiel: „Ich bin ein Idiot“)
– noch einmal Klopp
– und noch 3mal Klopp
– Liveticker Championleague
– Fußball
– nochmal Fußball
– Vorratsdatenspeicherung
– G7 Gipfel
– G7 Gipfel zum zweiten
– G7 Gipfel zum dritten
– G7 Gipfel zum vierten

auffbteilen


Kategorien
tweets der woche

Die besten Tweets der Woche

 

Was gibt’s Neues auf Twitter?

Lampedusa, Flüchtlinge, afrikanische Migranten, Sex vor der Ehe, Verpeiltheit, etc.

https://twitter.com/Ausleserin/status/389708479402754048

https://twitter.com/skipjack999/status/389310973326020608