Kategorien
texte

Deutschlands bester Witz – das kann nur schief gehen

 

In Sachen Humor hat Deutschland nicht gerade den besten Ruf, was ja auch nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, welchen beiden Comedians es gelang das Berliner Olympiastadion zu füllen.

Das Magazin Reader’s Digest, dass ja in fast allen Ländern vertreten ist, die sich nicht von Staatswegen gegen die Seichtinvasion wehren konnten, forderte die Leser auf, Witze einzusenden. Von diesen Witzen wählten dann die Leser der nationalen Ausgaben jeweils ihren besten Witz und daraufhin ging es ins internationale Finale.

Hier ist Deutschlands bester Witz:

Kommt ein Mann zur Wahrsagerin und setzt sich vor die Kristallkugel. „Wie ich sehe, sind Sie Vater von zwei Kindern“, sagt die Wahrsagerin.

„Das glauben SIE!“, erwidert er. „Ich bin Vater von drei Kindern.“

Die Wahrsagerin lächelt und antwortet: „Das glauben SIE!“
(Quelle: welt.de)


Ha.

Wahnsinn.

Überraschenderweise landete Deutschland damit sogar auf Platz 11. Bei 12 Teilnehmern. Nur China war noch schlechter:

Meine Cousine „lieh“ sich immer wieder Geld aus dem Sparschwein ihres älteren Bruders, der sich sehr darüber ärgerte. Eine Tages fand sie das Sparschwein im Kühlschrank und im Schwein einen Zettel, auf dem stand: „Liebe Schwester, ich hoffe, du verstehst, aber mein Kapital ist eingefroren worden.“

Wobei die Schweiz sich auch nicht sonderlich vom deutschen Niveau unterschied:

Ehefrau: „Liebling, hast du gesehen? Ich habe eine neue Toilettenbürste gekauft.“

Ehemann: „Ja, aber ich nehm’ doch lieber Papier.“


Ich habe weiter oben gelogen. Es gab bedeutend mehr als 12 Teilnehmer. Und ich glaube auch nicht, dass Deutschland keinen Humor hat. Zumindest nicht mehr oder weniger als die anderen Länder. Ich denke mal einfach, dass Reader’s Digest Leser nicht witzig sind, sondern ganz langweilige Leute. Sonst würden sie etwas anderes lesen.

Gut, die Engländer haben vielleicht tatsächlich mehr Humor. Den Witz verstehe ich nämlich nicht:

Etwa einen Monat bevor mein Großvater starb, schmierte meine Großmutter seinen Rücken mit Schweineschmalz ein. Danach ging alles ziemlich schnell bergab.

Kann mir den jemand erklären?

Kategorien
alles andere

Die besten Tweets zum #FragNestlé Twitter Megafail

 

Autsch. Eigentlich sollte man doch wissen, was passiert, wenn man eine solche Werbeaktion ins Leben ruft. Der Weltkonzern Nestlé, der – um es untertrieben zu sagen – nicht gerade den besten Ruf hat, hat Twitter als Werbevehikel entdeckt. Unter dem Hashtag #FragNestlé könne man Fragen an den Konzern stellen.

Man muss kein Einstein sein, um zu wissen, dass so etwas meist einen Shitstorm auslöst und jeder halbwegs gescheite Twitterer mit zynische, böswilliger, aber gerechtfertigter Kritik und viel beissendem Humor auf so eine Aktion reagiert. Ist ja schon oft pasiert und eigentlich kann mittlerweile auf so eine dämliche Aktion nur eine Werbeagentur kommen, die noch Telefone mit Wählscheiben hat und keine Ahnung hat, was Internet ist (oder so dumm ist, wie US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump, der gerade unter #AskTrump eine ähnlich Aktion am laufen hat).

So ging die Aktion schon vor einer Woche los (aber heute hat sich Nestle aus Angst vor der ARD-Dokumentation, die gleich läuft, das Hashtag „gekauft“, um es in den Trending Topics zu platzieren):

„Kennen Sie schon #FragNestlé? Wir beantworten Fragen, die wir häufig gestellt bekommen.“

Hier nun eine Auswahl der besten Tweets zu dem Hashtag #FragNestlé:

auffbteilen

https://twitter.com/zckntddy/status/645843631866294273

„Was kostet ein Menschenleben #FragNestlé“



„Wieso ist eurer Meinung nach Wasser kein öffentlichesGut und wieso nehmt ihr es genau diesen Ländern weg die sowieso wenig haben?“

„Warum hattet ihr bezahlte Spitzel bei Attac eingeschleust und die Organisation ausspioniert?



„Gibt es schon genauere Pläne Atemluft in Flaschen abzufüllen und zu verkaufen? „

„Warum kauft ihr Wasserquellen um die öffentliche Versorgung zu verschlechtern und es in Plastikflaschen abgefüllt zu verkaufen?“


„Ab wieviel Tassen Espresso riecht Fußschweiß nach Kaffee ?“

„Hätte Optimus Prime überhaupt ansatzweise eine Chance, gegen die Power Rangers der ersten Staffel?“

„Wann eröffnet der neue Berliner Flughafen?“

„Angenommen Adolf Hitler würde noch leben. Dürfte er dann Nestlé Produkte kaufen oder eher nicht?“

https://twitter.com/Endzeitkind/status/645964222342537216

„Ich glaube Nestlé bereut gerade das ausgegebene Werbebudget.“

https://twitter.com/cmportland/status/645889808536047616

„Wird der Job Ihres Social Media Managers bald frei und gibt es ein Gewinnspiel zu der Kampagne?“

„Darf ich vorstellen die PR Leute die den #FragNestlé ins Leben gerufen haben ….. „

„Stimmt es, dass es bei euren Vorstandssitzungen Katzenbabys in Erdnusssoße gibt?“

„Wäre @SteinbachErika nicht ein imagetechnischer Zugewinn für euer PR-Team? Ab 2017 hätte Sie Kapazitäten frei.“

„Kann es sein das eure PR Abteilung vorher Newtopia produziert hat? #FragNestlé PS:Hab noch Leitungswasser hier.Könnt ihr kaufen.5€/Liter“

auffbteilen


Kategorien
texte ui künstlert videoblog

Deutschland kann 7 Millionen Flüchtlinge aufnehmen!

 

„Aber die haben alle Smartphones!“

Mit Humor gegen Fremdenhass!

stand up comedy gegen rechts refugees welcome

Es ist eine traurige Zeit in Deutschland gerade, viele Menschen kommen hier her, weil sie Hilfe brauchen und ein brauner Mob, unzählige Rechtsextremisten, „Wutbürger„, „besorgte Bürger“ und sonstige Heuchler schlagen ihnen eine Welle des Hasses entgegen, bis hin zu terroristischer Gewalt. Viele denken, es kämen zu viele, aber das ist Quatsch. Andere sagen ja zu Kriegsflüchtlingen und nein zu „Wirtschaftsflüchtlingen“, aber das ist auch Quatsch.

Wir können noch viel mehr unterbringen, aber seht selbst: Mit Humor gegen Fremdenhass (Comedian Manuel Wolff – manuelwolff.de)

auffbteilen

auffbteilen


Und wir können und sollten nicht nur, wir müssten sogar dringend mehr Leute nach Deutschland bringen. In Ostdeutschland wohnen 2,3 Millionen Menschen weniger als 1990. Jedes Jahr wandern hunderttausende Menschen aus Deutschland aus, dazu kommt, dass mehr sterben, als geboren werden. Und wir werden immer Älter. Wir brauchen dringend, Leute hier. Die Flüchtlinge nehmen Euch nicht die Rente weg, ihr nehmt sie Euch selbst weg!

An die „Wutbürger“, „besorgten Bürger“ und sonstige Dummlaberer und Nichtskönner:
Es gibt natürlich Leute in Deutschland, die viel zu viel Geld bekommen und der Graben zwischen reich und arm wird immer größer, aber da solltet ihr mal auf die andere Seite schauen, auf die, denen es zu gut geht und nicht auf die, denen es noch schlechter geht, als einem selbst. Die nehmen Euch nämlich nichts weg.

Deutschland hat jedes Jahr 35 Milliarden Euro Rüstungsausgaben. Aber da geht ihr nicht auf die Barrikaden. Für 35 Milliarden Euro kann man 3,5 Millionen Flüchtlinge unterbringen und versorgen. Also mehr als 4 mal so viel wie prognostiziert.

Deutsche geben jährlich 70 Milliarden für Glücksspiel aus. 70 Milliarden, die sie einfach über haben, und ihr Glück versuchen. Davon kann man 7 Millionen Flüchtlinge unterbringen und versorgen. Oder allen Arbeitslosen ein ziemlich gutes Gehalt zahlen.

Aber nein, angeblich werden unsere Steuern ja „verschwendet“ und wir haben ja nix und jetzt geht das auch noch an die Flüchtlinge. Das ist Quatsch. Schaltet mal euer Herz und euer Hirn ein und merkt endlich, dass eure Argumente keine Argumente sind, sondern nur Neid, Missgunst, Egoismus und vor allem Fremdenfeindlichkeit. Ihr denkt, Euch steht etwas zu, allein aufgrund Eurer Nationalität, für die ihr nichts aber auch gar nichts getan habt. Und weil ihr selbst nichts könnt, aber zu feige seid, die Wut auf euch selbst zu richten, richtet ihr sie auf Schwächere. Ihr seid so traurige Gestalten, da müsste man fast Mitleid haben.

Es wird Zeit, dass wir alle mehr den Mund aufmachen, gegen die sich verbreitende braune Pest! Refugees Welcome!

Comedy gegen rechts – bitte teilen!


Kategorien
ui künstlert

Zum Ausrasten: Ein Anruf bei der Bahn

 

In der ui.-Show haben wir mal bei der Fahrkartenauskunft der Bahn angerufen. Nicht bei der automatischen, sondern bei der teuren, um mit echten Menschen zu sprechen. Nach vielen Minuten in der teuren Warteschleife (angeblich wegen des Wetters), kamen wir auch durch.

Doch um das Video zu verstehen, muss man sich zunächst meinen Anruf bei der kostenfreien Fahrplanauskunft anschauen – Vorsicht, Lachkrampfgefahr:

auffbteilen

auffbteilen


In der Show bei der Fabian Hintzen, Özgür Cebe und Robbi Pawlik alias Bademeister Schaluppke zu Gast waren, haben wir es dann auch geschafft, aber das Vergnügen war von kurzer Dauer:

auffbteilen

auffbteilen


Kategorien
good morning germany

German jokes – not funny!

 

Ein Becher Kaffee, frisch gebrüht

Germans don’t have a sense of humor. None at all. That’s the stereotype. So here’s a collection of german jokes. See for yourself.

This was an episode of „Good Morning, Germany!“, which is now replaced by „Hello, Germany!“ (please check out the Youtube channel and leave a subscription :-))

[random]

click here for „Good Morning, Germany!“ – All episodes


Kategorien
alles andere

Nilpferde in Australien – fail-Fragen an das Tourismus-Büro

 

Diese Fragen wurden auf einer australischen Tourismus Webseite gestellt. Die Antworten sind tatsächlich die Reaktionen der offiziellen Stellen, die offensichtlich einen Sinn für Humor besitzen:

F: Werde ich Kängurus in den Straßen sehen können? (USA)
A: Kommt darauf an, wie viel Sie getrunken haben.

F: Wird es manchmal in Australien windig? Ich habe es im Fernsehen noch nie regnen gesehen, wie wachsen die Pflanzen? (Großbritannien)
A: Wir importieren alle Pflanzen in ausgewachsenem Stadium und sitzen dann herum und beobachten sie beim eingehen.

F: Ich möchte von Perth nach Sydney laufen – kann ich den Eisenbahnschienen folgen? (Schweden)
A: Klar! Nehmen Sie viel Wasser mit.

F: Ist es ungefährlich im Wald herumzurennen? (Schweden)
A: Also ist es wahr, was man über Euch Schweden sagt?

F: Gibt es Geldautomaten in Australien? Können Sie mir eine Liste schicken mit den Geldautomaten in Brisbane, Cairns, Townsville und Hervey Bay? (USA)
A: Woran ist Ihr letzter Sklave gestorben?

F: Können Sie mir Informationen über die australischen Nilpferd-Rennen schicken? (USA)
A: Afrika ist der große triangelförmige Kontinent südlich von Europa. Australien ist diese große Insel in der Mitte des Pazifiks, die keine … ach, vergessen Sie es. Klar, die Nilpferd-Rennen sind jeden Dienstagabend in Kings Cross.

F: In welche Richtung ist Norden in Australien? (USA)
A: Schauen Sie nach Süden und drehen Sie sich um 180 Grad.

F: Können Sie mir die Auftrittstermine der Wiener Sängerknaben schicken? (USA)
A: Österreich ist das malerische kleine Land südlich von Deutschland, wohingegen Australien … ach, vergessen Sie es. Kar, die Wiener Sängerknaben treten jeden Dienstagabend in Kings Cross auf, direkt nach den Nilpferd-Rennen.

F: Gibt es Supermärkte in Sydney und kann man das ganze Jahr über Milch erhalten? (Deutschland)
A: Nein, wir sind eine friedliche Gemeinschaft von veganischen Jägern und Sammlern. Milch ist illegal.

F: Bitte schicken Sie mir eine Liste mit allen australischen Ärzten, die Klapperschlangen-Serum haben. (USA)
A: Klapperschlangen leben in Amerika, das ist, wo SIE herkommen. Alle australischen Schlangen sind vollkommen harmlos, können gestreichelt werden und eignen sich gut als Haustiere.

F: Können Sie mir Gegenden in Tasmanien nennen, wo die weibliche Population kleiner ist als die männliche? (Italien)
A: Ja, schwule Nachtclubs.

F: Feiern Sie Weihnachten in Australien? (Frankreich)
A: Nur an Weihnachten.

F: Werde ich überall wo ich hingehe englisch sprechen können? (USA)
A: Ja, aber Sie müssen es erst erlernen.


Kategorien
texte

Ralph Siegel beschwert sich über Manuel Wolff

 

UPDATE: Die Konversation ging weiter – habe die unglaubliche Facebook-Battle mal als Videoblog aufgenommen. Hier anschauen!

Als ich gestern von einem Auftritt in Duisburg nach Hause kam und noch kurz auf meine Pinnwand bei Facebook schaute, entdeckte ich, dass Ralph Siegel persönlich auf meine Pinnwand gepostet hat. Beschwert hat er sich, wahrscheinlich aufgrund dieses Blogbeitrages von mir (oder aber wegen dieses Videoblogs?). Hier sein Posting und meine Antwort:

[random]

Hallo Herr Wolf oder wer immer hinter den liebenswerten Worten über mich steht,
Vorab – keinem muss unser Lied gefallen – das ist Geschmacksache, doch wie anständig oder unanständig sich jemand verhält, darauf kommt es im Leben an!
Es ist ja wirklich sehr freundlich von Ihnen, sich so vehement gegen unser Lied und mich auszusprechen bzw. auszukotzen.Was Ihre Bewegründe allerdings sind, kann ich beim besten Willen nicht nach vollziehen- San Marino liegt doch soweit weg – Valentina Monetta ist so ein nettes Mädchen und mich haben Sie auch noch nie persönlich kennen gelernt – was ich auch gar nicht mehr bedauere. Zeit haben Sie ja scheinbar genügend und da frage ich mich“ Was ist denn das für ein armes Menschenskind?“
Entweder tragen Sie nur sehr wenig Humor in Ihrem Herzen bzw. ihrem Köpfchen oder Sie verstehen nicht genug Englisch – wäre ja auch kein Problem.Satire und Spaß scheinen Ihnen auch sicher ein Fremdwort.
Aber Ihre Beleidigungen sind einfach nur boshaft,unqualifiziert, unflätig, unerzogen und wirklich nur peinlich – wenn man schon von peinlich spricht – denn Sie zeigen, dass Sie weder den Beruf des Entertainments je erfasst haben und schon gar nicht, das Toleranz gegenüber anderen Menschen wohl zu den wichtigsten Eigenschaften eines anständigen Menschen gehört. Sie reihen sich einfach in die ärmlichen Figuren ein, die im Internet unter Pseudonym ihren unfreundlichen Senf abgeben und hier beweisen, wie krank und ärmlich doch ihr Dasein sein muss – ein unglückliches mit Sicherheit.Lesen Sie mal, was der italienische Head of Delegations gerade in seinem Interview über Leute wie Sie gesagt hat- da passen Sie genau ins Bild.
Ich wünsche Ihnen gute Besserung und irgendwann auch mal einen schönen richtig großen Erfolg, damit Sie wieder glücklich werden.
Toi toi toi Ihr Ralph Siegel

Hallo Herr Siegel.

Vielen Dank, für ihre Glückwünsche, das hat mich sehr gefreut. Auch Ihnen alles Gute und viel Erfolg in Baku, ich bin mir sicher, dass wir jetzt genug Hype generiert haben, damit es San Marino zumindest bis ins Halbfinale schafft.

Dennoch muss ich ein paar Fehler in ihrem Pinnwand-Eintrag auf meiner Facebook-Seite richtigstellen. Ich kann ja ihre Wut verstehen: Wenn man einen Song schreibt, von dem man selbst überzeugt ist und fast alle, die ihn hören, machen sich darüber lustig, dann tut das tut natürlich weh.
Aber:

„Es ist ja wirklich sehr freundlich von Ihnen, sich so vehement gegen unser Lied und mich auszusprechen bzw. auszukotzen“

Nein, es ist nicht freundlich von mir, sich vehement gegen das Lied auszusprechen. Aber das war auch gar nicht das Ziel. Ich spreche mich allerdings gar nicht gegen Sie aus, ich habe gar nichts gegen Sie, im Gegenteil, ich finde, Sie sind eine Bereicherung für unsere Welt. Aber den Song finde ich bäh.

„Entweder tragen Sie nur sehr wenig Humor in Ihrem Herzen bzw. ihrem Köpfchen oder Sie verstehen nicht genug Englisch – wäre ja auch kein Problem.Satire und Spaß scheinen Ihnen auch sicher ein Fremdwort.“

Ich will Sie gerne aufklären, ich bin Stand-Up-Comedian, deswegen trage ich naturgemäß wenig Humor in meinem Herzen. Selbstverständlich scheinen mir Satire und Spaß nicht ein Fremdwort, sondern zwei Fremdwörter.

Ich bin mir auch vollkommen bewusst, dass ich nicht genug Englisch verstehe, ich habe nur etwas über 4 Jahre im Englischsprachigen Ausland gelebt, das ist sicherlich nicht genug. Aber was „uh uh oh oh“ bedeutet, habe ich im Wörterbuch nachgeschlagen.

„Aber Ihre Beleidigungen sind einfach nur boshaft,unqualifiziert, unflätig, unerzogen und wirklich nur peinlich“

Nein, nein. Nicht unqualifiziert.

„Sie reihen sich einfach in die ärmlichen Figuren ein, die im Internet unter Pseudonym ihren unfreundlichen Senf abgeben“

Das kann man so nicht sagen, Manuel Wolff ist kein Pseudonym, sondern mein Name.

„Lesen Sie mal, was der italienische Head of Delegations gerade in seinem Interview über Leute wie Sie gesagt hat- da passen Sie genau ins Bild.“

Ich fühle mich ja schon geehrt, dass Sie etwas über mich gesagt haben, dass der italienische Head of Delegations – dessen Name mir leider gerade entfallen ist – mich auch kennt, finde ich jetzt aber richtig toll. Allerdings muss ich korrigieren, „Leute wie“ mich gibt es nicht.

Ansonsten ist aber alles super, aber um mal kurz ernst zu werden: Eine satirisch zugespitzte, lustige (und ob etwas lustig ist oder nicht, beurteilen bitte nicht Sie) scharfe Kritik an dem Song, ist keine Beleidigung und schon gar kein Angriff auf die Person, die das verbockt hat. Selbst Mozart hat ab und an mal scheiße komponiert. Und egal für wie unqualifiziert Sie mich halten (ich sage jetzt besser nicht, was ich studiert habe), muss es mir gestattet sein, wenn ich einen Song kacke finde, das auch zu sagen. Die Themen, die in meinem Blog vorkommen bestimme ich immer noch ich selbst. Leider ist Ihnen anscheinend entgangen, dass ich allerdings dazu aufgerufen habe, für ihr Lied zu voten und San Marino den Sieg wünsche, denn wie sie schon sagten,Valentina Monetta ist so ein nettes Mädchen und San Marino liegt doch soweit weg.

Ich hoffe, Sie beruhigen sich wieder und bleiben jetzt nicht immer sauer auf mich – immerhin bin ich nicht Stefan Raab – und wir können das mal bei einem Bierchen ausdiskutieren. Gerne dürfen Sie sich auch mal eine Comedynummer von mir anschauen und mir dann sagen, dass sie nichts taugt.

PS: Wolff, nicht Wolf.