Russland, Kaffee und Tiefkühlpizza

2008 habe ich auch mit dem twittern angefangen. Daher folgt hier in den nächsten Tagen eine Zusammenfassung, ein „best of“ meiner Tweets. Los geht’s mit dem Gezwitschere:

„Wenn Russland den Eurovision Song Contest gewinnen kann, können sie auch die Niederlande im Fußball schlagen.“

„Aus einem schön Traum aufwachen und feststellen, dass es nicht die Realität ist, ist viel schlimmer, als aus einem Albtraum aufzuwachen.“

„Für einen guten Kaffee ist kein Weg zu weit.“

„Ist Euch mal aufgefallen, dass auf Tiefkühlpizza steht „im Ofen auf die mittlere Schiene“ + Öfen nie eine Schiene genau in der Mitte haben?“

„Ich habe einen neuen Namen für einen Gangster Rapper erfunden: Jick, the Rapper“

„Wenn im Stellenangebot steht „Wir bieten interessante Gagen“, ist das dann so, wie wenn Biolek kocht, und es nicht schmeckt?“

„aua, Eisschwimmen in Russland (anders als ihr denkt)“

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

10 Gedanken zu „Russland, Kaffee und Tiefkühlpizza

  1. erinnert mich irgendwie an die Aphorismen im Muskote Drehpapier, die den geneigten Raucher auf seiner Todesreise zumindest intellektuell anregen sollen. Mein aktuelle Packung gibt mir mit:
    „Dem Verwöhnten schmeckt der Wein fade, dem Gesunden kräftig, dem Verdurstenden herrlich: Jeder übertreibt in seine Richtung“ Michel de Montaigne.
    Vielleicht sollten sie bei Muskote ihren Kram auch twittern ?

  2. Früher durftest Du auch noch Skypen. Du bist hier doch registriert, logg Dich ein, dann merkt der sich auch, wer Du bist. Oder lass Deinen Browser werkeln.

    Skype verbot, haha. Und ICQ-Verbot?

    Na solange es kein ui.-Verbot gibt, ist mir alle wurscht.

Kommentar verfassen