Saarländische Amokläufer und dicke Hawaiianer spielen Killerspiele mit Bushido

uiuiui7: Schau mal, welches Lied die da unverschämt kopieren, Plagiat: http://www.tuicruises.com/
\/\/°4: Hey There Delilah?
uiuiui7: Quatsch. Die Somewhere Over the Rainbow – Version von dem fetten Hawaiianer.
\/\/°4: Das ist kein Plagiat, dass ist der selbe Song.
uiuiui7: nein, ist es nicht
\/\/°4 Naja. Fast. Aber dafür mussten sie bestimmt Gema latzen. Wenn nicht, würd ich sie anzeigen. Wenn ich der dicke Hawaiianer wär.
uiuiui7: Sie denken wahrscheinlich, dass da niemand mit einem Rechtssteit kommt.
uiuiui7: Weil der dicke Hawaiianer gestorben ist
uiuiui7: An Dickheit
\/\/°4: Wir haben einen Hawaiianer auf der Arbeit. Der sieht aus wie Bruce Lee und hat immer schlechte Laune.
\/\/°4: Hätt ich auch, wenn ich als Hawaiianer in Deutschland leben müsste.

uiuiui7: Wahrscheinlich sind nur dicke Hawaiianer glücklich
uiuiui7: Aber auch schnell tot
\/\/°4: Ich hab gestern, zu selbsttestzwecken, das erste mal in meinem Leben mit ein paar Kollegen 5 Stunden lang ein Killerspiele-Deathmatch online gespielt.
\/\/°4: Was soll ich sagen? Ein Heidenspaß.

uiuiui7: Und willste jetzt Amok laufen?
\/\/°4: Ich kenn keine Schützenvereinsmitglieder gut genug, um in ihre Wohnungen zu kommen.
uiuiui7: Das werte ich als ein „ja“?
\/\/°4: Nein. Amoklaufen ist zu unspezifisch.
\/\/°4: Ich mach mir ne Liste, die ich nach und nach durchgehe.

uiuiui7: Was steht da drauf?
\/\/°4: „Butter, Mehl, Zwiebeln, Oliven, Müllbeutel, Cola“
uiuiui7: Für einen Sonntag ziemlich doof
\/\/°4: Aber ganz im ernst. Man lernt in so einem Spiel schon, wie man Leute umbringt: Am wirkungsvollsten ist es, den Leuten mit der Gravity-Gun Heizkörper gegen den Kopf zu schleudern.
uiuiui7: Soldaten lernen auch, wie man Leute umbringt.
\/\/°4: Die haben aber den Trick mit den Heizungen nicht drauf.
uiuiui7: Die haben ja auch keine „Gravity Guns“
uiuiui7: Von daher sollte man auch die Bundeswehr verbieten
uiuiui7: Mit dem Argument mach ich mir aber jetzt selbst keinen Gefallen, denn ich fände es ja eigentlich gut, wenn es keine Bundeswehr gäbe. Gegen Killerspiele habe ich allerdings nix.
\/\/°4: Gut, dass nur ich es gelesen hab.
uiuiui7: In ein paar Minuten steht es aber auf ui.
\/\/°4: self-pwned, wie der Nerd sagt.
uiuiui7: Das lass ich weg
\/\/°4: Oder auch 53If-9\/\///3d
\/\/°4: $3£ƒ-pwn3Ð
\/\/°4: Heißt es korrekt, seh ich grad.

uiuiui7: Du bist auch so einer, der, wenn er nach seiner Lieblingszahl gefragt wird, pi sagt
\/\/°4: 42, junge! Als Kind vom Land bin ich natürlich Douglas Adams Fan.
\/\/°4: Obwohl der eigentlich mit seinem ganzen Toleranz-Gehabe ein vollständig intoleranter Missionar seiner Richard Dawkins-Religion war.
uiuiui7: jetzt wird mir das zu kompliziert.
uiuiui7: Aber ich gebe ungerne zu, dass ein saarländischer Rock’n’Roll-Bassist mich intellektuell überfordert.
uiuiui7: Oder wie auch immer man das schreibt.
\/\/°4: „saarländischer“? Ist richtig so.
uiuiui7: Siehst Du, an den Scherz habe ich auch gedacht, der war mir dann aber zu flach.
uiuiui7: Gut, dass Dein Höhenflug nur kurz war.
\/\/°4: opfa! pwned!
uiuiui7: Man, Du heulst doch, dass Dein Idol Bushido ein Buch geschrieben hat und Du es nicht lesen kannst.
uiuiui7: Das Hörbuch von ihm selbst gelesen ist bestimmt geil.
uiuiui7: Könnte man eine Serie machen. „Bushido liest Bushido“, „Bushido liest Goethe“, „Bushido liest Shakespeare“, „Bushido liest Charlotte Roche“.
\/\/°4: Obwohl es von Ralf Richter vorgelesen eigentlich noch besser wär. Oder Dirk Bach.
uiuiui7: Ralf Richter kenne ich nicht. Dirk Bach taugt nur zum mit-Torten-Bewerfen
\/\/°4: Klingt so ähnlich wie Christian Brückner. Der hat die Mötley Crüe Autobiographie gelesen.
uiuiui7: Sonst hat die keiner gelesen? Dann sollten die vielleicht doch besser Musik machen, statt Bücher zu schreiben.

Flattr this!

2 Gedanken zu „Saarländische Amokläufer und dicke Hawaiianer spielen Killerspiele mit Bushido

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.