Weniger ist mehr und mehr ist weniger


Das letzte Waschmittel, dass ich mir gekauft habe war ein Flüssigwaschmittel der Marke Ariel. Sie warben mit dem Verkaufstrick „15% Gratis“. Sie meinten damit, dass in der Packung statt 1,5 Liter nun 1,725 Liter seien. Für mich bedeutet aber „15% gratis“ etwas anderes, nämlich eben „gratis“.

Wenn ich aber hingegangen wäre und mit einem Messbecher fröhlich 0,225 Liter Waschmitte abgefüllt hätte und davon spaziert wäre, hätten die Supermarkt-Angestellten ziemlich dumm aus der Wäsche geschaut.

Die gratis hier und gratis da Sprüche halte ich für Kundenmanipulation und Trickserei. Außerdem wird meine Intelligenz beleidigt. Wenn 1,725 Liter Waschmittel soundsoviel Euro kosten, dann kosten sie das eben, egal was irgendwann anders mal 1,5 Liter gekostet haben. Gratis ist da nix. Genausowenig wie bei 50% sparen bei Pizza oder bei 2 Kaffee zum Preis von Einem.

Heute war ich wieder im Supermarkt und es gibt wieder Ariel. Diesmal steht allerdings nicht mehr „15% gratis“ auf der Packung, sondern es gibt eine neue Packung und geschrieben steht: „jetzt 15% mehr!“.

Also 1,98375 Liter? Mitnichten. Doch wieder 1,98375 Liter? Nein, nein. Wie viel denn? Na ist doch klar: 1,47 Liter.

Okay, klar ist das nicht, aber es ist in der Tat so. Für Ariel sind also 14,78 % weniger dasselbe wie 15% mehr. Na gut, man hätte ja kaum auf die Verpackung „jetzt 15% weniger!“ schreiben können, aber unverfroren ist das schon.

Flattr this!

6 Gedanken zu „Weniger ist mehr und mehr ist weniger

  1. Bei „+ 15 ml gratis“ kann ich deiner (auf Selbstvorteil bedachten 😉 ) Argumentation folgen – aber „+ 15% gratis“ heißt nunmal, dass man den Rest bezahlen muss um an die 15% dran zu kommen.

    Kompliziert wird es bei „wir schenken Ihnen die Mehrwertsteuer“. Mediamarkt wurde da schonmal erfolgreich verklagt. Grund: Alle DENKEN, das bedeute 19% weniger. Aber: 19% runter vom Brutto wäre mehr als der Nettopreis. –> Täuschung.

    Erfolgreicher als sich wegen 15% beim Waschmittel herumzuschlagen ist, bei den Kundenhotlines anzurufen. So lernt man zumindest in „Millionär“ von Tommy Jaud. 🙂

    1. Zu Deinem ersten Punkt, den kann ich nicht nachvollziehen. „gratis“ heißt, dass ich etwas umsonst, kostenlos bekomme. Ohne wenn und aber und ohne irgendwelche Verpflichtungen einzugehen. Sonst ist es nicht „gratis“ sondern „hanebüchen“.

      Zum Mehrwertsteuerpunkt. Hab nicht ganz verstanden, aber Du meintest wohl,
      A + 19xA/100 = B
      B – 19xB/100 > A

      richtig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.