Längst überfällig

Ohne Scheiß. Schon vor einigen Jahren, als es anfing ging es mir gegen den Strich. Damals wohnte ich noch in Hamburg und es gab noch den Sender „NBC Europe“, auf dem Mittags eine fünfstündige Internetsendung namens „Giga TV“ lief. Mit den unfähigsten Moderatoren, die die Welt gesehen hat und den langweiligsten Themen, die es gab. Dort ist mir zum ersten Mal aufgefallen, dass jemand gesagt hat: „XY performt jetzt ihren Song ABC“.

Wer um Himmels willen ist auf die Idee gekommen, das Wort „performen“ ins Deutsche zu übernehmen? Ich kann ja verstehen, dem Wort fehlt eine deutsche Entsprechung. „XY singt ihren Song“ ist ja nicht alles, aber von einer Aufführung kann man auch nicht reden. Ich habe ja überhaupt nichts gegen Anglizismen, aber wenigstens soll es gut klingen. Und „performt“ klingt wie ausgekotzt.

Zum Glück ist mir noch niemand live begegnet und hat gewagt mich mal so anzukündigen, sonst hätte es Zores gegeben. Gerade habe ich aber wieder Stefan Raab es sagen hören. Ich gründe hiermit die Gesellschaft gegen den Gebrauch von schlecht klingenden Wörtern. Basta. Und vor Gewalt schrecke ich auch nicht zurück.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

7 Gedanken zu „Längst überfällig

  1. Hab gestern wieder gesehen, dass es „verboten“ auch im englischen gibt.
    Aber es geht nichts über

    I abseil
    you abseil
    he/she/it abseils

  2. Ist zwar ein älteres Thema, aber ich wollte dich trotzdem erleuchten.
    Ich fürchte da sind wir Theaterwissenschaftler dran schuld: Konferenzen zu „Performanzen des Nichtstuns“, Büchern namens „Ästhetik des Performativen“ und Seminare zu Performativität.

  3. „Gesellschaft gegen den Missbrauch von schlecht klingenden Wörtern“?

    Nö, du bist mir nicht radikal genug. Ich bin kompromisslos gegen den „Gebrauch“ solcher Wörter 😉

Kommentar verfassen