Wer Hass sät, kann seinen Früchten beim Wachsen zuschauen

Facebook sagt mir, dass Amy Whinehouse gestorben ist, die Nachrichten sagen mir, dass ein Terrorist in Norwegen 90 Jugendliche umgebracht hat und eine weit verbreitete gängige Volksmeinung ist, dass Terroristen Muslime sind.

Also erstmal ja, da steckt eine kleine frustrierte Kritik an social media drin, obwohl ich eigentlich ein großer Web2.0-Fan bin. Aber das nur am Rande. Ich bin noch immer geschockt. Sprachlos, verzweifelt, mir fehlen die Worte. Was in Norwegen passiert ist kann ich immer noch nicht begreifen.

Was soll man von dieser Welt noch halten, wie kann so etwas geschehen? Ein Christ mit rechtem Gedankengut tötet viele Menschen. Genau wie damals Timothy McVeigh, der Oklahoma Bomber. Und er hat ein Manifest hinterlassen, wie der Unabomber, ja er hat sogar zu großen Teilen vom Unabomber abgeschrieben. Ein Plagiat also (Guttenberg-Witze sind jetzt nicht angebracht). Auch Henryk M. Broder wird in dem Manifest des islamfeindlichen Schützen zitiert. Bedeutet das etwas?

Ehrlich gesagt, nein. Auch wenn einige jetzt die Schuld in die Richtung von Rechtspopulisten schieben möchten und so gerne man seine Wut und seine Verzweiflung nutzen möchte, um die Schuld auf andere zu schieben, die Ausländerhass anstachelnden fremdenfeindlichen Rechtspopulisten, z.B., so gerne man die Tat auch nutzen möchte – das geht nicht.

Konservative Kräfte und alle, die noch weiter am rechten Rand stehen, haben sich schnell distanziert, sehr schnell. Obwohl das eigentlich nicht nötig sein musste. Genau so gut hätte der Täter irgendein anderes Gedankengut in sich brodeln lassen können, bevor er ausbricht.

Klar sind die verantwortlich, die gegen linke politische Einstellungen wettern, vor Überfremdung warnen und den Teufel der Islamisierung an die Wand malen. Denn wer Hass und Unverständnis sät, der bekommt es auch. Rechtspopulisten sind dafür verantwortlich. Aber nicht mehr oder weniger verantwortlich als jeder einzelne von uns. Wir tragen alle Verantwortung dafür, weniger Hass in diese Welt zu bringen. Das wird uns nie gelingen, aber wir müssen es versuchen.

Ein erster Schritt wäre mal eine andere Einstellung zur Religion. Terroristen im nahen Osten sind keine Muslime. Genau so wenig wie der norwegische Täter Christ war. Er hielt sich zwar für einen, aber dass er nicht Recht hat, ist ja wohl klar.

Am Hass müssen wir allerdings arbeiten. Als die ersten Meldungen über den Anschlag durch die Nachrichten gingen, posteten User gleich die ersten Kommentare, dass das Islamisten sein müssen, Terrorexperten vermuteten die Al-Kaida und es wurde natürlich gleich mal als erstes gemutmasst. Ein schöner Kommentar, seltsamerweise im österreichischen Standard beschreibt gut, was da los war:

„Doch was will man den Usern vorwerfen, hat doch das von den Rechten seit Jahren getrommelte Feindbild „Islam“ längst auch die meisten Medien durchdrungen.“ (unbedingte Lese-Empfehlung)

Wobei ich erst so richtig ins Stocken kam bei der Nachricht, dass von 249 Terroranschlägen in der EU im Jahre 2010, lediglich 3 von Islamisten begangen wurden.

Wir sind wirklich einäugig. Protestanten und Katholiken schlagen sich in Nordirland wieder die Köppe ein, aber nein, es sind die Muslime schuld. Merkt ihr was? Der Hass ist schuld. Sonst nichts.

Wenn dann bitte mal Sarrazin aufhören könnte, seinen Hass zu nutzen, um Bücher zu verkaufen, die dazu dienen noch mehr Hass zu bauen, wenn Henryk M. Broder aufhören könnte, einen Preis zurückzugeben, der ihm gar nicht gehört, nur weil jemand sich kritisch über Sarrazin geäußert hat, vielleicht wäre das mal eine Maßnahme.

Es wäre allerdings nur ein kleiner Schritt, es gab dieses Wochenende noch viel mehr Hass, noch mehr Attentate. Alleine in den USA gab es dieses Wochenende 9 Amokläufe, „Auseinandersetzungen“, Streitereien oder Meinungsverschiedenheiten – wie man es auch nennen mag. „Ehrenmord“ z.B. weil ein Typ seine ganze Familie umgebracht hat, ein anderer hat sein Frau in einem Nightclub mit einem anderen Mann reden sehen und auf 7 Leute geschossen, 3 Leute starben bei einer Schießerei auf einem Bikerfest und mehrere Jugendliche wurden auf Geburtstagsfeiern umgebracht. Aber es sind ja die Muslime.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

17 Gedanken zu „Wer Hass sät, kann seinen Früchten beim Wachsen zuschauen

  1. Die in den Medien immer wieder in den Medien propagierte Warnung vor islamistischen Anschlägen schürt bei mir weniger Hass, als vielmehr eine diffuse Angst. Ich kann doch niemanden im voraus hassen, nur weil er anders lebt als ich oder einen anderen Glauben hat; dachte ich zumindest. Bisher hatte ich geglaubt, gegen die Panikmache der Medien immun zu sein. Doch letztens saß in der S6 Richtung Düsseldorf, als in Ratingen zwei Arabisch aussehende, junge Männer mit langen Bärten zustiegen und sich auf die beiden freien Plätze mir gegenüber setzten. Sie hatten einen sehr großen Koffer dabei, den sie über mir ins Gepäckfach hoben. Da hab ich dann mit entsetzen festgestellt, wie wenig immun ich gegen die Panikmache bin.

    Was da in Norwegen passiert ist und was den Attentäter zu dieser grausamen Tat veranlassen konnte, wird niemals wirklich zu begreifen sein. Ein Jugendcamp, einen Ort an dem junge Menschen ein paar fröhliche Tage verbringen wollen, niederzumetzeln ist so krank. Angst macht mir, dass man sich vor solchen Irren nicht schützen kann und das sowas eben immer wieder passieren kann. Und diese Angst die hass ich wirklich.

  2. Mir ist nicht ganz klar wie Du es oft schaffst meine Gedanken aufzuschreiben aber das find ich schon noch raus. Beeindruckender Text. Danke

  3. „Wenn dann bitte mal Sarrazin aufhören könnte, seinen Hass zu nutzen, um Bücher zu verkaufen, die dazu dienen noch mehr Hass zu bauen, wenn Henryk M. Broder aufhören könnte, einen Preis zurückzugeben, der ihm gar nicht gehört, nur weil jemand sich kritisch über Sarrazin geäußert hat, vielleicht wäre das mal eine Maßnahme.“

    Wenn der gute Manuel endlich mal etwas anderes absondern würde, als putzig-pseudoempörtes und von den Tatsachen unbelecktes Gutmichelgeschwurbel, vielleicht wäre DAS mal eine Maßnahme.
    Aber Hauptsache, du konntest damit bei bei den Bekloppten von „Iranopoly“ Eindruck schinden.
    http://iranopoly.wordpress.com/2011/07/25/henryk-m-broder-vom-pornoschriftsteller-zum-forderer-des-oslo-bombers/

  4. … ist aber so ein hübsches Wort… 😉
    Ich finde nach wie vor, die Welt braucht mehr davon, vom Gutmichelgeschwurbel ehrenhafter Mitmenschen. Jawohl. Davon kann es nicht genug geben. LOL

  5. vielleicht schrieb Sarazzin nur etwas was er beobachtet ( und viele denken)
    wenn ich nacxh Australien wollte 🙂 muss ich Punkte erfüllen und Geld und einen Arbeitsplatz! Was ist daran nicht richtig?

    Kann mir das jemand erklären, was daran nicht richtig ist? OK! Geld sollte mann verdienen und nicht miteinbringen 🙂

  6. und es sind bei Gott nicht nur die Islamisten ( sie sollten sich nur versuchen etwas in dem Land in dem sie leben zu integrieren und ihr Geld verdienen, wie wir auch, es gibt ganz viele andere „““ Randgruppen“““, es wird eben immer auf die“ größte Gruppe“ reduziert!

  7. Peace & Freedom for everybody 🙂 Halten wir es wie Jesuswort= Mohamed= Budda= ??????? Liebe deinen nächsten wie dich selbst! 🙂 & be happy! 🙂

    1. Nun ja, es gibt ja leider keinen Filter, der dummes zeug und Unfug automatisch erkennt, was j nicht bedeutet, dass das was Du hier schreibst, irgendeinen Sinn macht. Hat auch gar nichts mit Toleranz zu tun. Toleranz ist, wenn ein webmaster selbst entscheiden darf, welche Kommentare er durchlässt und welche nicht.

      Deine beiden letzten Kommentre landeten allrdings automatisch im Filter, das lag aber daran, dass Du 7 fragezeichen und 3 Ausrufezeichen hintereinander geschrieben hast.

      Bitte sei so gut und überlege Dir erst, was Du schreiben willst und setze dann einen Kommentar auf. Und nicht 5 hintereinander, sonst sieht es aus, ls ob Du Dich mit Dir selbst unterhältst. Und es nervt nur alle anderen.

  8. Noch was: Mein Lieblingsspruch: Wie Wirklich ist die “ Wirklichkeit“ ? Nach Paul Watzlawick:-)
    Jeder ist göttlich und einzigartig= ein Menschenkind 🙂

  9. @Baba: Warst Du jemals in Australien? Klingt nämlich nicht danach. Deine ganzen Posts klingen eher nach ganz großem Mist. Bist Du nicht auch A. Bundy?

Kommentar verfassen