Die E-Mail-Adressen der Bahn

ice deutsche bahn

Die Bahn nutzt ja jede Gelegenheit sich bei ihren Kunden unbeliebt zu machen. Vor allem online können die Wünsche oft nicht zufrieden gestellt werden, z.B. wenn man eine Fahrkarte nach Belgien oder nach London braucht, dann kann einen die Bahn schon manchmal terrorisieren.

Also möchte man sich vielleicht beschweren. Aber wie?

Einfach anrufen? Gar nicht so einfach, die im Netz angegebenen Nummern sind allesamt gebührenpflichtig und führen nur dazu, dass die Bahn auch noch daran verdient, wenn Du Dich beschweren willst.

Post? Ja, dauert.

Wie sieht es mit E-Mail aus? Ganz kompliziert. Auf der Bahn-Webseite stehen nämlich keine E-Mail-Adressen, sondern man muss sich kompliziert zu Kontaktformularen klicken und man weiß dann immer noch nicht, ob man an die richtige Stelle gelangt.

Wenn man dann aber irgendwann dann doch eine Antwort bekommt, die nicht nur darauf hinweist, dass man auch eine gebührenpflichtige Nummer anrufen kann, dann hat man auch eine E-Mail-Adresse.

So war das auch bei mir und wann immer ich ein Problem mit der Bahn habe, schreibe ich an ebendiese E-Mail-Adresse. Geht schneller, erspart mir das suchen und ist kostenlos. Und die E-Mail-Adressen sind noch nicht einmal geheim, daher als Service an alle, die nicht suchen wollen – die E-Mail-Adressen der Bahn:

kundendialog@bahn.de
bahncard@bahn.de
bahncard-service@bahn.de

Was der Unterschied zwischen der 2. und 3. ist, habe ich in all den Jahren auch nicht herausfinden können, aber anscheinend sitzen andere Sachbearbeiter dahinter, was dazu führte, dass ich zwei mal oder kein mal die Antwort bekam und die einen nicht wussten, was die anderen im Schilde führten, trotz „ihr Zeichen / unser Zeichen“.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

28 Gedanken zu „Die E-Mail-Adressen der Bahn

  1. Guten Morgen,

    tja dies kann ich nur bestätigen. Wenn man mal versucht sein vergessenes Gepäckstück wieder zu bekommen, gestaltet sich das ähnlich Kompliziert. Denn man bekommt auf der Webseite immer nur die Hotline Nummer des Fundbüros in Wuppertal angeboten. Dort werden dann die Verlustmeldungen erst mal gesammelt, auch wenn man ganz genau sagen kann in welchen Zug (Zugnummer) das Gepäckstück steht. Der Versuch den nächsten Zielbahnhof direkt anzurufen scheitert daran, das man keine Telefonnummer der Service-Points an den Bahnhöfen finden kann. Auch die Telefonauskunft kennt diese Nummern nicht. Der Service Mitarbeiter im Fundbüro in Wuppertal kannte auch die Nummer des Bahnhofs nicht.

    Später habe ich dann über einen umständlichen Weg heraus gefunden das es so genannte 3-S-Zentralen an verschiedenen Bahnhöfen gibt. Aber 3-S?? Wofür soll das stehen? Das sagt einem dann Wikipedia das ganze steht für Service-Sicherheit-Sauberkeit. Tja wenn man das mal gleich gefunden hätte, oder wenn einem das Fundbüro dies gesagt hätte, denn dort kann man z.b. den Augsburger Bahnhof anrufen und die bewahren die Tasche dann auf und man kann sie Abholen. Mit dem nächsten Zug wieder mitschicken geht dann doch nicht, das wäre zwar Service für den Kunden, aber lieber wird die Tasche dann nach Wuppertal gebracht, wo sie einem wieder zurück geschickt wird. Das Kostet aber 20,- Euro, selber abholen in Wuppertal kostet aber auch 15,- Euro. Ich hab sie dann mit dem Auto aus Augsburg abgeholt. Noch mal ein Bahn Ticket wollte ich dann doch nicht kaufen.

    Dennoch fahre ich gern mit der Bahn, aber für den Preis könnte schon noch was am Service gemacht werden, finde ich.

  2. @mapau: Die Telefonnummern der 3-S-Zentrale kriegst du problemlos am nächstbesten Servicepoint, und hast du eine, dann geben die dir auch die der benachbarten „Zentralen“. Hat bei mir zumindest im Raum Stuttgart problemlos geklappt. Leider wurde mein Koffer trotzdem nicht gefunden …

    1. ja ich bin so sauer auf dei bundesbahn
      hab vor jahren eien bahnkart geschenkt bekommen
      hab sie aus unwissenheit nicht gekündikt .weil ich glaubte sie sei nur 2 jahre gültig
      nun lsoll ich eine horrende strafe bezahlen ich hütte ja verständniß wenn sie mir eine mahnung geschickt hätten aber nei sie mußten gleich so einen verein anheueren die den betrag einfordern
      ich bin bald 80 jahre und wenn es sein muß inden knast bei meine rente kann ichh nix erübrigen

      1. Die Bahn geht gruselig mit ihren Kunden um. Haben wir gerade auch so erfahren! Wir sind die letzte Zeit Bahnkunden gewesen. Sollen für etwas zahlen, das wir nicht bekommen haben. Horror-Umgang mit Kunden! lügen der Mitarbeiter werden geglaubt, dem blöden Kunden nicht. Saftladen ist das‘

  3. super! danke für die emai-adressen.

    mich läßt die bahn im schnitt 6h pro monat im fernverkehr hängen.
    könnte man fast bildlich meinen, bzw sehen 😉

    nicht dass ich unbedingt scharf auf geld-zurück-garantie bin, andererseits wärs einfach nett, wenn die bahn.de meine freizeit, die ich mit ihr auf deren bahnhöfen recht zeitintensiv verbringe, auch in irgendeiner weise mitbekommt

  4. Ich war in den letzten 2 Jahren Student und musste häufig mit der Bahn fahren. Ich habe nur sehr schlechte Erfahrungen gesammelt. Dauernd gab es Verspätungen. 2010 war der Höhepunkt. Alle Anderen Unternehmen wären schon bankrott. Aber so ein Staatsunternehmen darf sich wohl alles herausnehmen. Die deutsche Bahn ist einzigartig, weil sie die Nachteile eines Arbeitgebers und die Nachteile der privaten Abteilung in sich vereint!! Nie wieder Deutsche Bahn! Der einzige Vorteil der bestand waren die leckeren Bordrestaurants, die haben da glaube ich mehrere professionelle Snackgeräte von — Spam-link entfernt von ui.—.

  5. Danke für die Adressen, eine davon kann ich echt gut gebrauchen!

    Bin auch Studentin und fahre beinahe jeden Tag mit der Bahn. Nun habe ich leider letzte Woche mein Handy am Bahnhof liegen lassen (ja, ich weis, selbst schuld). Ich habe es am am 08.03.2011 um etwa 16:25 auf Gleis 7 (Bahnabschnitte B-C oder Umgebung) des Hauptbahnhofs Köln verloren und genau so ein Handy scheint wohl auch am gleichen Tag in der Polizeistelle aufgetaucht zu sein (gleiche Marke, gleiche Nummer, gleiche Farbe, gleicher Fundort, gleiche Uhrzeit) … nur jetzt ist es weg und niemand weis wohin…

    nun gestaltet sich die Suche danach wie bei einer Folge von CSI: also schwachsinnige Dialoge (mit den Bahnbeamten), wiedersprüchliche Aussagen (von den Bahnbeamten) und niemand will es gewesen sein.

    Ich hab mich in den letzten vier Jahren in dehnen ich mit der deutschen Bahn zutun hatte ja schon ärgern lassen, aber das schlägt echt alles.

    1. Und.was hat die Bahn damit zu tun wenn es bei der Polizeistelle war????
      Wolltest wohl einfach mal deinen Senf dazu geben, oder. Fahr einfach mit dem Auto, wenn Du dir eins leisten kannst.

  6. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich wohne in Hamburg-Bergedorf, und wir haben einen neuen und schönen
    Bahnhof bekommen, mit einen sehr schönen Vorplatz.
    Leider fahren vor den Bahnhofseingang so viele Autos mit einer Schnelligkeit, dass man als alter Mensch noch nicht einmal zum Bahnhofs-
    eingang kommt, da die Autos nicht anhalten, es muss etwas von der Bahn passieren.
    Dann habe ich noch ein Anliegen: Oben am Eingangstor fehlt eine Bahnhofsuhr, dann wäre der Eingang komplett und es würde sehr gut aussehen.
    Hoffentlich passiert etwas von der Bahn-Direktion.

    Mit freundlichen Grüssen
    Ingeborg von der Thüsen!

  7. Danke für die E-Mail-Adresse,
    ich hatte ein großes Probelm mit dem DB-Gepäckservice, zur info nachfolgende Nachricht von mir an den Kundendialog, bin mal gespannt, ob ich eine Antwort erhalte!

    „Sehr
    geehrte Damen und Herren,

    am 19.05.2014 buchte ich beim DB-Kuriergepäck-Service einen
    Gepäcktransport von Augsburg (Abholung 23.05.2014, Auftragsnummer:
    082000021727906) in unser Hotel nach Donaueschingen. Die Zustellung
    sollte am 26.05.2014 erfolgen, was jedoch nicht der Fall war. Die
    angegebene (gebührenpflichtige!) Service-Telefonnummer 0180-6236723 der
    Fa. Hermes war keine Hilfe, weil trotz mehrfacher Anrufe durch die
    Rezeption unseres Hotels Wyndham Garden und mich selbst keine
    verbindliche Auskunft erteilt werden konnte, wo unser Gepäck ist und
    wann es zugestellt wird. Versprochene Rückrufe durch die Fa. Hermes am
    selben Abend erfolgten nicht.

    Da wir eine Radrundreise mit Gepäcktransport gebucht hatten, konnte
    unser Gepäck am nächsten morgen nicht im Hotel abgeholt werden. Am
    27.05.2014 erhielt ich nachmittags dann doch einen Anruf einer
    Mitarbeiterin von Hermes, die zunächst behauptete, am 26.05.2014 gegen
    17.15 Uhr sei ein Zustellversuch unternommen worden, wobei an der
    Hotelrezeption kein Mitarbeiter anzutreffen gewesen sei. Sehr
    unglaubwürdig bei einem 4-Sterne-Hotel, dessen Rezeption rund um die Uhr
    besetzt ist! Wir haben selbst beobachtet, dass in Fällen, wo der
    Mitarbeiter an der Rezeption gerade nicht anwesend war, dieser bei
    Betätigen der Klingel sofort erschien. Ein entsprechender Hinweis auf
    das Betätigen der Klingel war auch deutlich sichtbar an der Rezeption
    angebracht. Ob der Mitarbeiter von Hermes diesen einfach ignorierte oder
    auf Grund mangelnder Deutschkenntnisse nicht in der Lage war, diesen zu
    lesen, entzieht sich natürlich meiner Kenntnis.

    Die Mitarbeiterin von Hermes erklärte sodann, dass es nicht möglich ist,
    dass Gepäck vor dem 31.05.2014 (!!!!!!!!!!) an ein gebuchtes Hotel auf
    unserer Reiseroute zuzustellen, so dass wir für die gesamte Dauer
    unseres Radurlaubs kein Gepäck gehabt hätten! Ich vereinbarte mit der
    Dame dann, dass das Gepäck trotzdem am 27.05.2014 ins Hotel Wyndham (wo
    wir ja nicht mehr waren!) geliefert wird und vereinbarte mit unserem
    Reiseveranstalter Donau-Reisen, dass dieses dort am 28.05.2014 morgens
    abgeholt und an unser nächstes Hotel zugestellt wird. Dank des
    vorbildlichen Einsatzes des örtlichen Reiseleiters von Donau-Reisen
    klappte dies dann auch, so dass wir am Abend des 3. Tages unseres
    Urlaubs endlich unser Gepäck hatten.

    Fakt ist, dass das Verhalten Ihres Geschäftspartners Hermes mit
    Servicequalität, Kundenfreundlichkeit und Flexibiltät nichts zu tun hat.
    Sie werden verstehen, dass ich den DB-Gepäck-„Service“ sicherlich nicht
    mehr in Anspruch nehmen werde und meine Erfahrungen auch durch alle mir
    zur Verfügung stehenden Medien verbreiten werde. Da es bei dieser
    Sachlage m. E. nicht zielführend ist, die auf Ihrer Homepage bei
    Beschwerden angegebene Nummer der Fa. Hermes nochmals anzurufen, sende ich Ihnen diese Sachverhaltsschilderung und bitte Sie um Rückantwort,
    wie Sie dieses Geschäftsgebahren beurteilen. Das mindeste wäre, mir den
    Preis in Höhe von 17,50 € für eine nicht erbrachte Leistung (Zustellung
    am 26.05.2014 war vereinbart!) zu erstatten, ganz zu schweigen vom
    erforderlichen Kauf der notwendigsten Hygieneartikel und der entgangenen
    Urlaubsfreude an 3 Tagen!

    In Erwartung Ihrer Rückäußerung verbleibe ich

    mit freundlichen Grüßen“

  8. Wenngleich schon 5 Jahre alt, so doch immernoch aktuell! Vielen Dank für
    die Adressen. Mein Kontaktfrmular an die Bahn war schon vollständig
    ausgefüllt. Beim Klick auf „Abschicken“ erfährt man dann aber, dass nur
    1200 Zeichen zulässig sind….bei 310 von mir verwendeten Wörtern war
    eine Zusammenfassung also nicht möglich.

      1. Ja genau, die haben auch was zu tun mit der Kosmischen Strahlung, den Schwarzen Löchern (deshalb Verspätung), und der Weltformel – eine Theorie für alles. Sehr zwielichtig, uahhhhh,

  9. Wunderbar! Danke dir, Die BAhn kann eineN zum Wahsinn führen mit Unprofessionalität. Hab mich gleich bei allen drein beschwert, nach dem meine erste Beschwerde zu einer total unqulifizierten Antwort den Bahn geführt hat…

    Ich habe ne Bahncard gekauft – die schicken mir zwei! Ich melde Fehler, die löschen ALLE meine Konten! Ich melde Fehler erneut: Antwort der Bahn: „Sie haben sich abgemeldet.“
    Ich hätte vielleicht besser die Bahn bescheißen sollen und eine Bahncard verkaufen sollen. Hätte dann wenigstens keinen wochenelangen Stress mit dem Chaosunternehmen.

    1. Naja, wenn Du dich am Telefon so ausgedrückt hast wie du schreibst, hätte dich wohl keiner für voll genommen. Kauf dir einen Duden, lern ein wenig und ruf nochmal an. Dann werden dir auch geholfen,

Kommentar verfassen