Ist Hirn halal? (ui. rettet die Welt – Kapitel 8)

auffbteilen

„Computer?“
„Ja, Manuel?“
„Da laufen also eine handvoll saudummer intoleranter unendlich blöder Arschloch-Typen eines Nachts in Wuppertal mit Scharia Polizei Westen herum, um Ratschläge zu erteilen oder einzuschüchtern, damit man den wahren Weg finde, angeführt von einem voll arabischen Sven Lau.“
„Ja?“
„Und Medien, Volk und Politiker sind wahnsinnig entsetzt, dass man so was schnell verbieten muss und geht ja gar nicht und die Welt geht unter. Aber dass die Kirche mir verbietet an Karfreitag und anderen Tagen meinem Beruf nachzugehen und in Theatern meine Show zu spielen und mir mit Hilfe des Landes mit fünfstelligen Geldstrafen droht, sollte ich das ‚Tanzverbot‘ mißachten, ist anscheinend völlig okay. Verhältnismäßigkeit scheint ein Fremdwort zu sein.“
„Ja, schöner Satz. Also sollte man die Scharia Polizei nicht verbieten?“
„Doch. Von mir aus sollte man alles verbieten. Schau mal auf die Kölner Ringe, da laufen auch ständig Horden von Jungs in dämlichen Einheitsverkleidungen herum und belästigen Frauen. Junggesellenabschied. Sollte man auch verbieten.“
„Bitte was?“
„Ich finde, dass Leuten, die freiwillig an Junggesellenabschieden teilnehmen verboten werden sollte, zu heiraten.“
„Dann würde ja niemand mehr heiraten. Was ist mit Junggesellinnenabschieden?“
„Auch verbieten.“
„Was ist mit Sven Lau, darf der heiraten?“
„Der soll sich erst mal Hirn kaufen.“
„Ist Hirn halal?“
„Weiß ich nicht, ich glaube, es gibt einen bestimmten Bereich im Hirn, der ist haram, … ach so … ha … verstehe … Du Scherzkeks, das war aber jetzt fies.“
„Nein, ich bin ein Computer, ich mache keine Scherze, die Frage war ernst gemeint.“
„Recherchier es doch einfach. Mich interessiert es nicht, soll doch jeder machen, was ihn glücklich macht, so lange es andere nicht einschränkt.“
„Und das Tanzverbot schränkt Dich ein.“
„Ja, geht gar nicht. Und niemand tut was dagegen.“
„Ja, die christlich-jüdische Tradition.“
„Ja, das sagen die Leute immer, wenn andere Religionen ankommen. Beinhaltet aber 3 Fehler.“
„3?“
„Erst mal bedeutet Tradition nicht, dass man an etwas festhalten soll, auch wenn es verkehrt ist. Es gibt nichts Dümmeres, als ‚Das ist halt Tradition‘ zu sagen, weil das bedeutet ‚ich denke jetzt nicht drüber nach, ob das korrekt ist‘. Es gibt einen Haufen Traditionen, die wir zum Glück irgendwann sein gelassen haben. Und ich zwinge ja niemanden dazu, an Karfreitag zu tanzen, ich möchte nur, dass mich niemand dazu zwingt, an Karfreitag jetzt nicht zu tanzen.“
„Und der 2. Fehler?“
„Ich verstehe nicht, wie man komplett ignorieren kann, was Deutschland den Juden angetan hat und dann einfach mal ‚christlich-jüdisch‘ sagt, weil jetzt Muslime die Gegner sind.“
„Äh, was redest Du denn da?“
„Verstehst Du nicht, was ich sagen will?“
„Nein.“
„Je nachdem, ob es passt oder nicht, ignorieren Leute Hitler. Oder Martin Luther, den Antisemiten.“
„Du vergleichst Martin Luther mit Hitler?“
„Nein, ich habe nur 2 Namen genannt.“
„Also vergleichst Du sie miteinander, das ist ein Nazivergleich-Skandal!“
„Noch so eine Sache, die ich nicht verstehe. Man kann doch alles miteinander vergleichen, egal was?“
„Ja, aber dann muss man rein logisch denken und alle Emotionen weglassen.“
„Aber ein Vergleich ist doch nicht nur ‚Der ist wie der‘, sondern auch ‚der ist nicht wie der‘. Hitler war ein Mann, Martin Luther war auch ein Mann. Oh, böse, böse, Nazivergleich!“
„Wie kann ich Dir helfen?“
„Frag nach dem 3. Fehler“
„Na die christliche Tradition.“
„Das Christentum ist ein Fehler?“
„Nein, das habe ich nicht gesagt. Aber man kann doch nicht antiislamistisch auf der christlichen Tradition bestehen. Als ob das Christentum in Deutschland angefangen hätte. Die Christen sind auch irgendwann mal hergekommen. Davor gab es andere. Auf die Tradition wird nie verwiesen.“
„Ja Mensch, dann zieh Dir doch ne Scharia-Polizei Weste an und lauf durch die Straßen, Du Spaßverderber!“
„Äh bitte was?“
„Was willst Du denn?“
„Kann ich nicht für mich persönlich jede Religion ablehnen, ohne die Religionen untereinander zu unterscheiden? Immerhin bin ich Außerirdischer und weiß ja, dass alle Menschen komplett das Falsche glauben.“
„Oder Du.“
„Oder ich.“
„Spaßverderber.“
„Computer?“
„Ja, Spaßverderber?“
„Warum sagst Du Spaßverderber?“
„Die Konversation ist bis jetzt noch überhaupt nicht lustig.“
„Die Welt zu retten ist auch nicht unbedingt lustig.“
„Wollten wir uns in diesem Kapitel eigentlich nicht nur in Fettes-Brot-Zitaten unterhalten?“
„Ja. Nein. Jein.“
„Lass die Finger von dem Manuel da!“
„Nee, so geht das nicht. Muss ja auch nicht unbedingt in diesem Kapitel sein.“
„Wir sind schwuuuuuuuuuuuuule Mädchen!“
„Hör auf jetzt!“
„Alles klar, jetzt gibt’s Mega-Stress!“
„Das ist Fanta 4, nicht Fettes Brot.“
„Spaßverderber.“

auffbteilen

[random]

Das ganze soll mal ein Buch werden, sofern ich einen Verlag finde. Also seid so nett, wenn Euch die Stories gefallen, helft mir dabei! Schreibt einen Kommentar, teilt die Stories via social media und sagt mir Bescheid, wenn ihr einen Verlag kennt, oder wisst, wie man einen Buchvertrag bekommt!

Flattr this!

ui. rettet die Welt – Kapitel 11

auffbteilen

„Computer?“
„Ja, Manuel?“
„Ich muss noch mehr über das Tanzverbot reden.“
„Du kannst doch gar nicht tanzen.“
„Egal, es lässt mich nicht los.“
„Also, was ist?“
„Folgendes: Also am Karfreitag sind müssen Theater und Discotheken geschlossen sein, Kinos hingegen haben Betrieb.“
„Das erfindest Du doch jetzt.“
„Nein.“
„Das finde ich gut, dass die Kirche die Kinobranche retten möchte.“
„Und die, die illegal Filme aus dem Internet herunterladen, auch, denn es ist so, dass diese Leute öfter ins Kino gehen, als die, die keine Filme illegal aus dem Internet herunter laden.“
„Das ist zwar richtig, allerdings ist ungeklärt, ob die Leute, die illegal Filme aus dem Internet laden, nicht noch öfter ins Kino gehen würden, wenn sie keine Filme runterladen würden.“
„Ach so, ja, hm, mag sein.“
„Vielleicht sind die anderen Leute, Leute, die gar nicht ins Kino gehen. Nur zu Hause herumsitzen und Fernsehen“
„Es ist eh unglaublich, was für ein geringer Prozentsatz an Menschen mal das Haus verlässt, um irgendwas zu tun, noch besser als Kino, sich vielleicht mal echte lebende Menschen auf einer Bühne anschauen.“
„Ja, apathisches Volk, die meisten Menschen sind nutzlos, die braucht man gar nicht.“
„Das ist aber jetzt etwas hart formuliert, Computer.“
„Mag sein, Computer.“
„He, Moment, ich bin Manuel, Du bist der Computer. Ich würde so etwas nie sagen.“
„Ach ja, stimmt. Also was ist nun mit den Kinos?“
„Nun ja, ich denke mir, die Kinos sollten sich solidarisch mit den anderen Veranstaltern zeigen und an den Tagen mit Tanzverbot nur bestimmte Filme zeigen, als gewitzten Protest gegen die Kirche.“
„Ok.“
„Ja.“
„Gut.“
„Willst Du gar nicht wissen, welche Filme?“
„Hättest Du gerne, dass ich frage, welche Filme?“
„Ja.“
„Na gut. Welche Filme denn?“
„Footlose“
„Hahaha! Ja, das ist ein geiler Film aus den 80ern, komplett utopisch, dass in einer Stadt in den 80ern das Tanzen komplett verboten sei!“
„Ähm, der Film basiert auf einer wahren Begebenheit, die Stadt in Frage ist Elmore City in den USA, dort waren Tanzveranstaltungen bis 1980 verboten.“
„Wow, Land of the free. Durften da Frauen schon wählen?“
„Frag mich nach dem nächsten Film.“
„Was ist der nächste Film?“
„Happy Feet.“
„Hahaha! Bei tanzenden Pinguinen denke ich immer an ‚Sister Act'“
„Pass auf, jetzt kommt’s“
„Kommt was?“
„Swing Kids.“
„Autsch.“
„Ich glaube aber, es gibt bestimmte Einschränkungen, die auch für Kinos gelten, Altersfreigabe und so. Ich kann aber mal kurz das Fernsehprogramm von Karfreitag vor einigen Jahren abrufen.“
„Ich bitte drum, Computer.“
„Auf RTL2 lief ‚der Exorzist'“
„Ha!“
„ich schwör.“
„Computer schwören?“
„Na klar, damit Du unterscheiden kannst, wann ich lüge und wann nicht.“
„Lügst Du denn?“
„Nein, nie.“
„Autowaschanlagen, Videotheken, Pferderennen und Wohnungsumzüge sind an dem Tag überigens auch verboten. Ich schwör.“
„Da soll halt getrauert werden, weil Jesus gestorben ist.“
„Aber er ist doch drei Tage später wieder auferstanden? Vergessen die das jedes Jahr aufs Neue?“
„Es wird symbolisch getrauert.“
„Dann soll man die Veranstaltungen nur symbolisch verbieten.“
„Ab dem 9. Dezember 2013 wurde im Kölner Dom ein Reliquie ausgestellt. Ein Stoffläppchen mit einem Blutstropfen des 2005 verstorbenen Papstes Johannes Paul des II. Muss man sich mal vorstellen. Ein Stoffläppchen mit einem Blutfleck wird da in einem Gefäß hingestellt und gläubige Katholiken aus aller Welt pilgern dahin, um sich das anzuschauen – ein Stück Stoff mit einem Tropfen Blut. Da kannst Du nicht mit Verstand ankommen.“
„ich schwör.“

auffbteilen

[random_content]

Flattr this!

Deutschland ist ein Gottesstaat!

karfreitag

auffbteilen

Heute ist Karfreitag, das heißt es herrscht wieder das Tanzverbot! Die gottesfürchtigen Menschen verbieten also in einer angeblichen Demokratie an diesem Tag nicht nur das Tanzen, sondern auch Theateraufführungen und bestimmte Kinofilme. Wie krank ist das denn? Nicht allzuweit von den Taliban entfernt.

Und jedes Jahr rege ich mich wieder daürber auf, dass ich meinen Beruf nicht ausüben kann, der nun mal gerade eben dann gut funktioniert, wenn andere frei haben, um sich das anzuschauen.

Hier meine gesammelten Artikel und Videos darüber, ich krieg nen Hals!

Jesus ist nicht gestorben, um den Menschen das Tanzen zu verbieten! (nur ein Tweet)

ui. rettet die Welt – Kapitel 11

Ist Hirn halal? (ui. rettet die Welt – Kapitel 8)

Die Kirche muss abgeschafft werden

Tanzverbot! Der Gottesstaat NRW

KARFREITAG! katholische Taliban verbietet wieder das Tanzen an OSTERN!

auffbteilen

Flattr this!

Stand Up Comedy von Manuel Wolff – neues Set

manuel wolff stand up comedy

Neues Material von mir! Hier ein Auftritt aus der Show „I love Stand Up“ in der Kulturfabrik Krefeld. Diesmal bekommt Helene Fischer ihr Fett weg. Und Backwerk auch. Und Mikrowellen-Fertiggerichte. Und es gibt eine Doctor Who – Referenz, die niemand versteht. Viel Vergnügen!

auffbteilen

auffbteilen

[random_content]

Meine AUftrittstermine gibt es auf meiner Künstler-Homepage: www.manuelwolff.de – tragt Euch da auch in den Newsletter ein, um 1 mal im Monat Termine und Neuigkeiten zu bekommen und ständig Freikarten zu gewinnen!

Das Video ist natürlich von meinem Youtubekanal „ui.“ – dieser freut sich über Abos, Kommentare, Daumen und natürlich umso mehr, wenn ihr das Video teilt!

Und wer kein Youtube hat, kann natürlich auch hier und anonym einen Kommentar hinterlassen und wenn ihr hier unten die social media buttons benutzt, um meine Sachen zu verteilen, habe ich Euch besonders lieb! Danke!

Flattr this!

„hello, germany!“ ist wieder „on the road“!

german comedians on the road

Was viele nicht wissen, ich habe auch einen englischen Youtubekanal: youtube.com/hellogermany – sollte man unbedingt abonnieren (natürlich kostenlos). Und es gibt ein neues Video, mit meinen Kollegen Ulbtsmichel und Juri von Stavenhagen war ich zu einem Auftritt unterwegs und wir bringen der Welt mal deutsches Humorverständnis bei 😉

auffbteilen

auffbteilen

[random_content]

Ich freue mich natürlich über Kommentare! Auf deutsch bitte hier und wenn ihr eure Englischkenntnisse ausprobieren möchtet, geht auf den „hello, germany“ Youtubekanal und hinterlasst Kommentare, was das Zeug hält! Und natürlich freue ich mich über Abos, Daumen hoch und wenn ihr das Video teilt… die social media Knöpfe machen es super einfach.

Falls ihr wissen wolt, wo ich so auftrete, geht mal auf meine Homepage: manuelwolff.de

Flattr this!

Tanzverbot – die ewige Diskussion ohne Sinn und Verstand

Ich bin so sauer, über die versammelte Dummheit in den Youtube-Kommentaren von den Vollhonks, die nicht kapieren, dass wenn man gegen das Tanzverbot ist, man nicht gegen freie Tage ist? Wie dumm ist die Menschheit?

Ich verstehe es echt nicht, da macht man an Karfreitag ein kleines harmloses Video, dass nur sagt, dass mir eine Religion nicht aufzuerlegen hat, was ich darf und was nicht und dann wird man nur traurig, wenn man die Kommentare drunter liest, von Leuten, die sich nur eine Welt voller Angestelltenjobs vorstellen können, die im Traum nicht auf die Idee kommen, dass es auch Leute gibt, die gerade dann am Besten arbeiten, wenn sie frei haben. Denn wenn sie arbeiten können sie ja nicht im Theater sitzen! Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

[random_content]

auffbteilen

auffbteilen

unbedingt die Kommentare unter dem Video lesen…. und zwar hier.

Flattr this!